VfB-Lektüre am Dienstag, 3. November 2015

Am heutigen Dienstag geht es in der VfB-Lektüre erneut um den Heimsieg gegen Darmstadt und dessen Nachwehen, nämlich dem nächsten Neuzugang im VfB-Lazarett.

VfB-Lektüre am Dienstag, 3. November 2015

Thomas Näher fragt seine Leser in der Stuttgarter Zeitung, ob sie den VfB nach dem Sieg am Sonntag auf dem richtigen Weg sehen. Er selber diagnostiziert eine steigende Professionalität in der Mannschaft. Ob sich das auch auf die Abwehr bezieht, bleibt offen.

Ein bißchen kritischer sieht das ganze Armin Grasmuck in der Südwestpresse. Er warnt davor, dass die Bayern wahrscheinlich effektiver mit der Stuttgarter Abwehrschwäche umgehen als der Aufsteiger. Grasmuck wirkte Ende letzter Woche sogar noch pessimistischer, als er Alexander Zorniger in einem meiner Meinung nach sehr oberflächlichen Artikel einmal komplett umgrätschte. Wenn man weiß, dass er sechs Jahre lang für die BILD schrieb, verwundert der Tonfall und der Inhalt seiner Artikel wiederum weniger.

Frank Pleyer widmet sich im Reutlinger Generalanzeiger Christian Gentner, ebenso wie die VfB-Homepage.

Zum Abschluss die Hiobsbotschaft des Tages: Martin Harnik hat sich beim Zusammenprall mit dem Darmstädter Torhüter nicht nur eine Prellung, sondern einen Teilriß des Außenbandes. Eventuell muss er sogar operiert werden (VfB.de)

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial