Rund um das Spiel gegen Schalke

Rund um das Spiel gegen Schalke

Ein Krisenduell zum Jahresausklang: Vor dem Heimspiel gegen Schalke sprachen wir mit S04-Fan Luise (@Headbreak).

Hallo Luise, vielen Dank, dass Du Dir im Weihnachtsstress noch Zeit für unsere Fragen nimmst. Stell Dich doch bitte zunächst einmal vor: Wie bist Du Schalke-Fan geworden?

Ich bin in den 90ern in Sachsen-Anhalt groß geworden und lebe jetzt seit fast 9 Jahren in Berlin. Da es regional keinen Verein gab, mit dem man sich identifizierte, hatte mein Jahrgang in der Regel nur die Wahl Bayern oder BVB Fan zu werden. Glücklicherweise traf mich dieses Schicksal nicht. Mein Vater interessierte sich bereits zu DDR-Zeiten für den Mythos Schalke und so kam das eine zum anderen. In meinem Heimatdorf waren wir die königsblauen Exoten aber spätestens nach dem Europapokal Sieg 1997 war auch hier jedem Schalke ein Begriff. Aus Gründen der Entfernung kann ich leider nicht viele Heimspiele besuchen aber bin auswärts in Wolfsburg, Hannover, Bremen, Leipzig und Berlin natürlich immer dabei. Früher ging es noch nach Rostock, Cottbus oder Hamburg. In Berlin gibt es glücklicherweise eine gute Schalke Base und man kann jedes Spiel inklusive Fangesänge mit mind. 15 Blau-Weißen in diversen Kneipen schauen. Da ist das Fernweh zur Arena nicht ganz so groß.

Der Kontrast zwischen dieser und letzter Saison könnte für Euch größer nicht sein: Letztes Jahr holte Schalke die Vizemeisterschaft, aktuell steckt Ihr mit uns im Abstiegskampf. 2017 landete der Verein am Ende auf Platz 10. War letztes Jahr ein Ausrutscher nach oben oder ist die Hinrunde einer nach unten?

Als Ausrutscher würde ich die letzte Saison nicht bezeichnen. Ich finde auch nicht, dass wir letztes Jahr über unseren Verhältnissen gespielt haben. In wichtigen Duellen gegen direkte Konkurrenten um Europa waren wir da und haben die Punkte geholt. Schalke ist nicht unverdient Vizemeister geworden. Leider klappen einfache Mechanismen zurzeit nicht und die gesamte Mannschaft wirkt von Spiel zu Spiel verunsicherter. Allein die ersten beiden Spiele sind als Sinnbild für die bisherige Saison zu sehen. Aus einer Gelben Karte für uns wird eine Rote und aus einer Roten für den Gegner wird eine Gelbe. Wir erkämpfen uns den Ausgleich und bekommen in der Schlussminute das 2:1. Im zweiten Spiel verschießt Caligiuri seinen ersten Elfmeter in der Bundesliga und Hertha macht im Gegenzug das 1:0. Laufe beide Spiele nur minimal anders, wären wir nicht in der Situation in der wir jetzt sind. Ich sehe die Mannschaft, so wie sie personell aufgestellt ist zwar nicht auf dem 2. Platz aber im Kampf um Europa. Jetzt heißt das Ziel natürlich und da mache ich mir auch nix vor, die Klasse zu halten.

Wie bewertest Du angesichts dieser krassen Unterschiede die Arbeit unseres ehemaligen Nachwuchstrainers Domenico Tedesco, der vor der letzten Saison unseren jetzigen Trainer Markus Weinzierl ablöste? Letzte Saison wurde er ja gefeiert, aktuell wird er wieder kritischer gesehen. Bei den Schalke-Fans auch?

Es ist in der aktuellen Situation die logische Konsequenz Tedesco zu hinterfragen. Durch seine Emotionalität am Spielfeldrand bietet er natürlich eine Angriffsfläche für Kritiker. Ich kann nicht jede personelle Entscheidung, Massenrotation in den Englischen Wochen und Aussage nachvollziehen. Abstiegskampf ist einfach nicht geil aber ich glaube, dass Tedesco auch in seiner zweiten Saison einen guten Job macht und die Mannschaft der Situation entsprechend einstellt. Wenn man sich im Netz umsieht, findet man auf den gängigen Plattformen eine sehr polemische Haltung Tedesco gegenüber. Im Stadion habe ich dieses Gefühl noch nicht, da wird eher die Mannschaft ins Gericht genommen. Man muss natürlich auch bedenken, dass zwischen Vizemeisterschaft und der jetzigen Situation nur ein paar Monate liegen. Ich finde die Haltung am Trainer festzuhalten daher sehr gut. Es ist für viele leider Normalität geworden, wenn es schwierig wird zu motzen und alles in Frage zu stellen. Schalke hat ähnlich wieder VfB in den letzten 10 Jahren einen großen Trainerverschleiß. Jetzt an Tedesco festzuhalten, in arbeiten zu lassen und sich deutlich hinter ihn zu stellen, finde ich richtig und wichtig. Natürlich ist nicht alles gut und die Punkte müssen her aber ich hoffe das dieses Vertrauen sich auszahlt.

Beim VfB Jugend- auf Schalke Cheftrainer: Domenico Tedesco. Bild: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

Bisweilen wurden ja Parallelen zwischen ihm und Korkut gezogen, weil auch Schalke letzte Saison häufig sehr knapp gewann und einen Vorsprung über die Zeit brachte. Hat er den gleichen Fehler begangen wie Korkut, diese Spielweise in der neuen Saison fortzusetzen?

Ich glaube Tedesco wollte in seiner zweiten Saison einen anderen Fußball spielen. Gerade in der Vorbereitung und den ersten Spielen hat man dies gesehen. Hier führten allerdings individuelle Fehler zu Toren oder Torchancen des Gegners. Man hatte auch das Gefühl dass Salif Sane in Absprachen und Automatismen nicht eingeweiht war. Wären am Anfang ein paar Punkte rausgesprungen, wäre Tedesco meiner Meinung nach nicht zu den Tugenden der letzten Saison: „Die Kiste sauber halten und vorn trifft schon einer“ zurückgekehrt. Nur leider ging auch dieser Plan nicht auf. Der Offensive fehlt zurzeit das schon erwähnte Spielglück. Gefühlt landet nur jeder 30. Torschuss im Tor. Das ist für Spieler, Trainer und Fans gleichermaßen frustrierend und ermüdend.

Apropos Weinzierl: Es bringt die Trainerfluktuation beim VfB und der Spielplan mit sich, dass Tedesco beim letzten Aufeinandertreffen beider Vereine noch neben Hannes Wolf an der Seitenlinie stand, dessen Nachfolger Tayfun Korkut ist aber beim Spiel am Samstag schon seit Wochen nicht mehr im Amt. Wie bewertest Du die Situation beim VfB von außen und glaubst Du, dass Weinzierl uns helfen kann?

Wenn ich meiner Timeline auf Twitter glauben kann, liegt das Problem des VfB in der Kaderzusammenstellung. Die Mischung aus erfahrenen Spielern, jungen Talenten und Spielern aus der Region mit Identifikationswerten passt in dieser Saison nicht zusammen. Außerdem ist man mit der Führung im Verein nicht immer einverstanden. Hieran kann Weinzierl wenig ändern. Ich glaube, dass er in Augsburg immer ein Team hatte welches ohne große Namen auskam. Wäre Augsburg seinerzeit abgestiegen, hätte man wahrscheinlich an ihm festgehalten. Ähnlich wie bei Christian Streich in Freiburg. Auf Schalke ist er denke ich am Druck und am Umfeld gescheitert. Wir brauchen und leben Emotionen. Ich möchte ihm nicht absprechen ein guter Trainer zu sein aber ich denke nicht, dass er dem VfB auf Dauer helfen kann. Die Situation ist definitiv keine leichte. Vielleicht kann er im Winter ein paar Stellschrauben ziehen aber ich sehe Weinzierl nicht als Retter im Abstiegskampf und fürchte dass bei weiteren Niederlagen sich der Trainerkarussell beim VfB mal wieder dreht. Das Management ist nicht unbedingt für Beständigkeit und Ausdauer bekannt.    

Zurück zu Schalke: Wie bewertest Du die Sommertransfers? Da war ja einiges los bei Euch: Goretzka, Kehrer, Mayer und Höwedes verließen den Verein, es kamen Mascarell, Sané, Serdar, Uth und Rudy, dazu Skrzybski aus der zweiten Liga. Und: Muss Christian Heidel angesichts der sportlichen Situation im Winter nachlegen?

Im Vorfeld muss ich sagen, dass Christian Heidel gute und logische Transfers getätigt hat. Salif Sane gehörte zu den besten Verteidigern der Liga und kann als Erbe von Naldo gesehen werden. Mark Uth war in der vergangen Saison einer der besten deutschen Stürmern und auch Mascarell, Serdar und Rudy sind Spieler von Format die ein Mittelfeld steuern und kontrollieren können. Zudem brauchte keiner der geholten Spieler eine Eingewöhnungszeit. Leider muss man jetzt nach der ersten Saisonhälfte sagen, dass keiner auch nur ansatzweise seine in den letzten Jahren gezeigte Qualität auf den Platz bringen konnte. Ob Heidel nun wirklich nochmal nachbessern sollte ist fraglich. Die breite des Kaders ist da auch wenn uns der Sturm in den letzten Wochen verletzungsbedingt viele Sorgen bereitete. Wenn alle Spieler in Form wären, müsste man darüber nicht nachdenken. Ich frage mich allerdings auch welcher Spieler uns jetzt weiterhelfen könnte. Vom Typen könnte ich mir maximal einen kreativen Spielmacher vorstellen. Was macht eigentlich Mesut Özil gerade? 😉

Im Gegensatz zu früher ist die Zahl der ehemaligen VfB-Spieler in Königsblau derzeit überschaubar: Meister-Ersatztorwart Michael Langer sitzt auf der Bank, Bayern-Neuzugang Sebastian Rudy spielt im Mittelfeld. Wie bewertest Du Rudys Leistung bisher?

Von Stuttgart über Hoffenheim und München nach Gelsenkirchen: Sebastian Rudy. Bild: soccer.ru unter CC BY-SA 3.0

Sebastian Rudy ist leider vom heutigen Stand aus gesehen, die größte Enttäuschung der Neuzugänge. Er und Schalke werden nicht warm. Man hat von außen das Gefühl, dass er auch in der Mannschaft immer noch nicht ganz angekommen ist. Er steht auf dem Platz teilweise komplett neben sich. Normalerweise müsste ein Rudy immer spielen und das Spiel gestalten. Leider trabt er nur mit und schaut traurig über den Platz. Ich hoffe er findet den Anschluss nach der Winterpause und kann seine unbestrittenen Qualitäten wieder auf den Platz bringen. Ansonsten ist hier von einem teuren Missverständnis die Rede.

Zumindest auf dem Papier ist Eure Mannschaft ja eigentlich zu gut für den Abstiegskampf. Was sind die Schwächen, die zur derzeitigen Krise führen und vor wem muss sich der VfB am Samstag in Acht nehmen?

Die größte Schwäche ist sicher die Chancenverwertung. Die Mannschaft ist verunsichert und spielt lieber einen Sicherheitspass auf Fährmann als mutig nach vorn. Bei Kontern oder Situationen die ein gewisses Tempo erfordern, wird dieses zu schnell rausgenommen was den Spielaufbau komplett schadet. Wenn er spielt, sollte der VfB Steven Skrzybski nicht aus den Augen lassen. Er ist momentan einer der wenigen auf dem Grün, der sich etwas traut und den Abschluss sucht. Leider konnte er wegen Verletzungen erst einmal zeigen, was er wirklich drauf hat.


Pokal-Viertelfinale 1985/86: Der VfB schlägt Schalke auf dem Weg ins Finale im Neckarstadion mit 6:2. Mehr Videos von VfB-Spielen findet Ihr in unserem Videoarchiv und auf unserem YouTube-Kanal.

Ein kurzer Blick abseits des Platzes: Welche Themen beschäftigen die Schalke-Fans derzeit?

Die Derbyniederlage steckt jedem noch in den Knochen. Das schüttelt man auch so schnell nicht ab. Jetzt wird auch noch die letzte Zeche im Pott geschlossen. Diese Tradition gehört einfach zu Schalke und der gesamten Region. Daher ist es wichtig diese Tradition und Werte im Verein nicht nur für PR Zwecke weiterzutragen. Unsere Fanszene macht dies großartig und ich bin stolz darauf, ein Teil davon zu sein. Weiter freue ich mich darüber, dass das „Berger Feld“ immer mehr Züge annimmt. Der Umbau des Vereinsgeländes geht gut voran und unsere Nachwuchsmannschaften werden bald ein eigenes Stadion haben.

Abschließend: Wie lautet Dein Tipp für Samstag?

Ein einschläferndes 1:2 für die Königsblauen. Stevie macht 2 Dinger.

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial