Rund um das Spiel gegen Regensburg

Im Heimspiel gegen Regensburg will der VfB den Auswärtssieg vom Montag veredeln, wie man in Stuttgart sagt. Über die Partie gegen den Jahn sprachen wir mit SSV-Fan Stefan (@johndillinger15) vom Podcast 1889fm.

© 1889fm
© 1889fm

Rund um den Brustring: Hallo Stefan und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Wir haben zwar mit Dir für den Blog schon über Hamadi Al Ghaddioui gesprochen, Dich aber noch nicht richtig vorgestellt. Wie bist Du Jahn-Fan geworden und wie ist der Podcast 1889fm entstanden?

Stefan: Ich bin in der Nähe von Regensburg geboren und aufgewachsen, der Jahn war aber nie im Fokus meiner Aufmerksamkeit. Erst als ich für die zweite Hälfte meines Studiums direkt nach Regensburg zog und der Jahn mit dem Neubau des Stadions immer mehr in den Medien war stieg mein Interesse. Dann wollte ich auch gerne einen Podcast zum Jahn hören, um immer die neusten News und Spielberichte zu haben. Leider gab’ es keinen und so startete ich eben zusammen mit den Jungs vom Turmfunk (den wahren Experten) 1889fm. Mittlerweile befinden wir uns in der 4. Saison. 

Nach dem Aufstieg 2017 belegte der Jahn in den letzten beiden Saisons die Plätze 5 und 8, aktuell steht Ihr auch wieder auf Platz 6. Bist Du überrascht, dass Ihr Euch in der 2. Bundesliga so gut schlagt? Schließlich war der SSV in den 40 Jahren vor dem eben erwähnten Aufstieg nur zwei Mal für eine Saison zweitklassig.

Ich bin tatsächlich überrascht, dass wir in den 3 Jahren 2. Liga noch nie ernsthaft in Abstiegsgefahr geraten sind. Unser Etat ist ja noch immer am unteren Ende der 2. Liga (15. Platz) angesiedelt. Andererseits bin ich sehr froh, dass sich der neue, seriöse Ansatz und die gute Arbeit die mittlerweile im Verein geleistet wird auszahlt. Das macht Hoffnung, dass wir uns langfristig in der 2. Liga etablieren können und uns ein eventueller Abstieg in die 3. Liga nicht das Genick bricht. 
Ex-VfB-Ersatzkeeper Alex Meyer musste gegen Bielefeld sechs Mal hinter sich greifen. © Getty/Bongarts
Ex-VfB-Ersatzkeeper Alex Meyer musste gegen Bielefeld sechs Mal hinter sich greifen. © Getty/Bongarts

 

Zuletzt setzte es in Bielefeld eine derbe 0:6-Klatsche. Was war denn da los und wie siehst Du die Chancen des Jahn, nochmal ins Aufstiegsrennen einzugreifen?

In den letzten Jahren mussten wir so ein Spiel, Gottseidank, nicht oft erleben. An diesem Tag hatte Bielefeld einfach einen Sahnetag und bis zur 85. Minute Stand es ja auch “nur” 3:0 danach sind wir etwas auseinandergefallen. Die Mannschaft hat das aber gut weg gesteckt und konnte am letzten Wochenende schon wieder einen 3er einfahren. 

Ich glaube nicht, dass es seriös wäre, wenn ich sagen würde, dass wir nochmal ins Aufstiegsrennen eingreifen können. Aktuell ist der Abstand zu Platz 3 9 Punkte und die 3 Mannschaften die auf den Aufstiegsrängen stehen sind auch zu stark um dass ich glaube dass wir da ausversehen nochmal rankommen.  

In der Winterpause verstärkte sich der Verein mit Torhüter Kevin Kunz von Austria Lustenau und Stürmer Charambalos Makridis von Mönchengladbach II. Im Gegenzug wurde Alexander Nandzik nach Kaiserslautern ausgeliehen, unser ehemaliger Torhüter André Weis ging zu Viktoria Köln. Wie bewertest Du die Transferaktivitäten im Winter?

Es waren ja keine großen bzw entscheidenden Moves die hier getätigt wurden. Bei Nandzik und Weis denke ich war es der Wunsch nach mehr Spielzeit und Perspektive denn sie saßen beide ja auf der Bank oder waren selten im Kader. Die beiden Neuzugänge füllten die freigewordenen Kaderplätze auf.

Vor der Saison wechselte Hamadi Al Ghaddioui von der Donau an den Neckar, der “ausgerechnet” auch noch im Hinspiel das vorentscheidende 3:1 erzielte. Wie sehr vermisst man ihn sportlich in Regensburg und was sind Deiner Erinnungen an das Hinspiel?

Ich bin seeeehr schlecht, wenn es darum geht, sich an Fußballspiele zu erinnern. Allerdings sind das Geschichten, die nur der Fußball schreibt, wenn genau immer die Spieler Tore schießen oder besonders gute Leistungen zeigen, die gerade von dem einen Verein zum anderen gewechselt sind. Abgesehen davon, tat uns der Punktverlust ja nicht weh, also gönne ich Hamadi den tollen Einstand natürlich :).

Beim VfB Talent, in Regensburg Stammspieler: Max Besuschkow. © Getty/Bongarts
Beim VfB Talent, in Regensburg Stammspieler: Max Besuschkow. © Getty/Bongarts

Andersherum spielen bei Euch auch ein paar Ex-VfBler: Unser ehemaliger dritter Torhüter Alex Meyer wechselte im Sommer, Max Besuschkow – früher ein großes Talent in unserer B-Jugend – kam aus Frankfurt. Und dann ist da noch Marco Grüttner, der für unsere Zweite spielte und bei Euch Kapitän ist. Wie läuft es für die drei Spieler?

Alex Meyer hat sich nach dem Abgang von Philip Pentke zu Hoffenheim als Stammtorhüter etabliert, er ist ein guter und solider Rückhalt. Max Besuschkov stand bisher in 20 von 22 Spielen in der Startelf wovon er 19 über 90 Minuten absolvierte, er ist ein fester Bestandteil unserer Mannschaft. Und Marco Grüttner… Ich glaube Marco hat mittlerweile den Legendenstatus erreicht. Er ist Publikumsliebling, absoluter Leistungsträger und sein angekündigter Abgang im Sommer wird uns sehr schmerzen.   

Leistungsträger beim VfB II und jetzt beim Jahn: Marco Grüttner. © Getty/Bongarts
Leistungsträger beim VfB II und jetzt beim Jahn: Marco Grüttner. © Getty/Bongarts

Grüttner hat genauso wie  Andreas Albers bereits sechs Tore erzielt. Auf wen müssen wir am Samstag noch aufpassen. Und wo liegen die Schwächen der Jahn-Elf? Eventuell in der Defensive, da Ihr mit 36 die meisten Gegentore aller Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte kassiert habt?

Das Gute an unserer Offensive ist, dass viele Spieler torgefährlich sind. Neben Grüttner hat auch Albers 6 Tore auf der Habenseite. Aber auch Besuschkov, George und Stolze stehen bei 4 Toren. Ihr könnt euch also nicht ausruhen. Ja, die Abgänge von Knoll und Pentke in den letzten Jahren haben die Defensive etwas geschwächt zurück gelassen. Vor allem wenn ihr schnell nach Vorne spielen solltet (wie zB Wiesbaden am letzten Spieltag, das Tor war aber knapp Abseits), könnten wir damit Probleme haben. 

Und wie zufrieden bist Du mit Trainer Mersad Selimbegovic, der vor der Saison Achim Beierlorzer beerbte?

Ich, und wir Jahnfans, sind sehr zufrieden mit Mersad. Anfangs waren wir etwas skeptisch, ob das auch der richtige Move für uns, aber auch für Mersad war. Jetzt können wir aber glaube ich sagen, dass der Plan sehr gut aufgegangen ist. Mersad geht den Weg den er selbst mit Christian Keller und den Cheftrainern Heiko Herrlich und Achim Beierlorzer gegangen ist konsequent und erfolgreich weiter.   

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel und für die Endplatzierung des SSV?

Ich hoffe, dass wir ein Unentschieden holen und uns so weiter im ersten Tabelledrittel festsetzen können. 

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar