Rund um das Spiel auf Schalke

Es ist das drittletzte Saisonspiel und das letzte in der regulären Saison: Am Samstag spielt der VfB auf Schalke. Über die Königsblauen und ihre Saison haben wir mit S04-Fan Andi (@WEB04) vom Blog Web 0.4 gesprochen.

Rund um den Brustring: Hallo Andi und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Es geht ja für beide Vereine in diesem Spiel um nichts mehr, deswegen können wir es etwas ruhiger angehen lassen. Stell Dich doch zunächst bitte kurz vor: Wie bist Du Schalke-Fan geworden und was hat es mit Deinem Blog Web 0.4 auf sich?

© Web 0.4
© Web 0.4

Andi: Hallo, ich bin Andi, noch ganz kurz 39 Jahre alt und gebe eher selten Interviews. Ganz schön aufregend. Wie ich Schalke-Fan geworden bin? Der Virus sprang irgendwann bei einem torlosen Remis, ich glaube gegen den Club, über, als mich ein Freund mit ins Parkstadion nahm. Da muss ich schon jugendlich gewesen sein. Spätzünder also. Jedenfalls standen wir mitten in Block 5, und den habe ich dann auch gefühlt bis 1998 nicht mehr verlassen. Dann gab es einige unschöne Erlebnisse mit rechten Arschlöchern. Da brauchte ich eine kleine Pause. Ich schweife aber ab.

Ich springe einfach zehn Jahre weiter: Bis ungefähr genau dann arbeitete ich als Techniker in einem kleinen Theater in Gelsenkirchen. Schalke war dort immer Smalltalkthema. Natürlich. Jedenfalls sollte ich fortan vorerst nicht mehr dort arbeiten und wir verlagerten den Austausch ins Internet. Ich richtete eine kleines soziales Netzwerk auf der Plattform “mixxed” ein. Ein paar weitere Leute aus dem Freundeskreis kamen hinzu. Wir lasen Blogs u.a. von Torsten Wieland und dem leider viel zu früh verstorbenen Mathias in der Weide, und ließen uns letztendlich dazu inspirieren, das Ganze fortan auch in Blogform zu machen. Da fällt mir auf: Wir hatten letzten Monat Zehnjähriges. Ganz vergessen zu feiern.

Ziemlich genau vor einem Jahr feierte der FC Schalke mit Ex-VfB-Jugendtrainer Domenico Tedesco die Vizemeisterschaft hinter Bayern München. Jetzt ist Tedesco Geschichte und Huub Stevens – als Trainer bei uns auch kein Unbekannter – bringt die Saison gerade so mit dem Klassenerhalt zuende. Hast Du eine Erklärung für diese Gegensätze und wie bewertest Du im Nachhinein die Arbeit von Tedesco und von Stevens?

So gegensätzlich habe ich das gar nicht wahrgenommen. Wir hatten in Domenicos erster Saison häufig Glück. In der neuen Saison sollte dann der nächste Schritt folgen. Nicht tabellarisch natürlich, sondern spielerisch. Dieser blieb aus. Es hieß, die Mannschaft fühle sich mit dem neuen System nicht wohl. Wir spielten also wieder denselben Stiefel, mit etwas weniger Glück und viel weniger überraschten Gegnern. Und wenn der Misserfolg erstmal da ist, knirscht es überall.

Ich halte Domenico nach wie vor für einen großartigen Trainer und noch großartigeren Menschen. Ich hätte lieber das Vereinswappen getauscht als ihn. Huub diente als Fels in der Brandung. Wenn man die Pressekonferenzen verfolgt hat, hat man gemerkt, dass ihn dieses Engagement viel Kraft und Nerven gekostet hat. Huub hat nicht viel machen können. Wie auch? Ein solch gespaltener Haufen, wie unsere Mannschaft sie ist, ist untrainierbar. Und das tut mir leid, für so geniale Leute wie Caliguiri, Burgstaller und Stambouli. Und natürlich vor allem für Tedesco.

Aber letztendlich haben wir durch den Derbysieger und den noch schlechteren Ergebnissen der Konkurrenz *hüstel* den Klassenerhalt geschafft und uns den Showdown am letzten Spieltag erspart. Ich glaube trotzdem, dass Domenico das auch hinbekommen hätte. Und das wir nächste Saison mit einem anderen Kader großes hätten erreichen können. Viele nennen mich deswegen Realitätsfremd. Sollen sie.

Der Trainer für die neue Saison steht schon fest: David Wagner, zuletzt Trainer beim Premier League-Absteiger Huddersfield, davor in Dortmund und, das war mir nicht bewusst, als Spieler, wenn auch nicht als Stammspieler, UEFA-Pokal-Sieger 1997. Was hälst Du von der Verpflichtung? Und was überwiegt abgesehen von den fachlichen Qualitäten emotional bei den Fans: Die Zeit als Spieler bei Euch oder die als Trainer beim Erzrivalen?

Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich ihn irgendwie anders wahrgenommen hätte, als als Spieler und Torschützen in besagter UEFA-Cup Saison. Dass er bei Dortmund gespielt hat, ist mir völlig egal. Einigen anderen sicher nicht, aber die sind mir wiederum egal. Er war ja keine Ikone dort, wie Metzelder oder Möller. Und auch die haben hier ihren Weg gemacht. Und denken wir erst an Assauer und Co…

Wagner ist ein unverbrauchter Trainer mit gutem Ruf. Ich hoffe, dass ihn bessere Begebenheiten erwarten als seinem Vorgänger. Ob er der bessere Trainer ist, vermag ich nicht zu sagen. Die Befürchtung, dass auch er an unserem Chaosverein scheitert, ist jedenfalls riesig.

So oder so bin ich einfach froh, dass es nicht Hecking oder so geworden ist. Der einzige Bundesligaverein, dem ich den Trainer gerne streitig machen würde, ist ohnehin der SC Freiburg.

Verpflichtet hat Wagner Euer Sportvorstand Jochen Schneider, ein ebenfalls in Stuttgart sehr geläufiger Name. Wie bewertest Du seine bisherige Arbeit? 

Gar nicht. Wie sollte ich das auch? Er spricht besonnen, das gefällt mir. Er hat einen vermeintlich guten Trainer gefunden. Das gefällt mir auch. Also ist mein Eindruck eher positiv. Das könnte er mit einem TV-Experten als Sportdirektor aber schnell zerstören. Was ich von Reschke als vermeintlichen Kaderplaner halten soll, wie es jüngst kolportiert wurde, weiss ich auch nicht so recht. Da könntet ihr mir ja bei Gelegenheit was zu sagen…

Wo wir gerade bei ehemaligen VfBlern sind: Vor der Saison wechselte Sebastian Rudy aus München nach Gelsenkirchen. Wie lief seine Saison? Wahrscheinlich zumindest etwas aufregender als die von Michael Langer, der auch bei uns schon Ersatztorwart war, an der Meisterschaft 2007 immerhin mit einem Einsatz beteiligt war.

Mittlerweile auf Schalke: Sebastian Rudy. Bild. © soccer.ru unter CC BY-SA 3.0
Mittlerweile auf Schalke: Sebastian Rudy. Bild. © soccer.ru unter CC BY-SA 3.0

Die Spitze konntest du dir jetzt nicht verkneifen, oder? 😀
Naja, Rudys Saison lief nicht gut. Sogar im Vergleich mit dem Kaderschnitt noch etwas schlechter. Die Erwartungen waren hoch, er hat sie nicht ansatzweise erfüllt. Meine Theorie: Als er kam, war die Mannschaft schon ein Scherbenhaufen. Vielleicht ist er da eher der sensible Typ. Ich hoffe, er taut noch mal auf. Bei uns, oder eben woanders.

Abgesehen von der Verpflichtung des Trainers: Was muss sonst noch in der Sommerpause passieren, damit der FC Schalke in der nächsten Saison wieder in die Spur findet?

Naja, so einiges. Man träumt in solchen Lagen ja fast vom Komplettaustausch. Aber man darf nicht vergessen, dass wir großartige Spieler und Charaktere in unseren Reihen haben. Die bereits erwähnten Caliguiri, Burgstaller und Stambouli. Dazu McKennie und Neuzugänge wie Serdar und Skrzybski. Nachwuchsspieler wie Boujellab und Kutucu. Da fällt mir wieder auf: Auf dem Papier haben wir ein richtig geiles Team. Aber Charaktere wie Bentaleb und Harit scheinen einfach nicht richtig mitgenommen und integriert worden zu sein. Vielleicht war es auch einfach nicht möglich. Und, NEIN, das hat verdammt nochmal NICHTS mit Herkunft zu tun. Jedenfalls glaube ich, dass wir eine gute Basis haben, um einen sehr guten Kader zu bauen.

Welche Rolle spielt eigentlich Clemens Tönnies abgesehen von der formalen als Aufsichtsratsvorsitzender? Ich vernehme immer mal wieder Kritik an ihm, wirklich zu schaden scheint ihm die aber nicht.

Gut dass du fragst, das habe ich in der vorherigen Antwort voll vergessen. Da wünsche ich mir, dass im Sommer einiges passiert. Ich möchte hier nicht zu sehr ausschweifen, und diese Plattform nutzen und Stimmung zu machen. Nur soviel: Solange ein solch dauerhaft unprofessionell agierender Typ den mächtigsten Posten in unserem Verein bekleidet, wird Schalke nicht dauerhaft in die Spur kommen. Aber er wird bleiben. Und sich Wege suchen. Selbst wenn er auf der Mitgliederversammlung nicht wiedergewählt werden würde, gebe es einige Hintertürchen, durch die er wieder reinfinden würde. Ich glaube aber, dass er so oder so wiedergewählt wird. Schließlich liest der gemeine Kumpel und Malocher täglich das Wahlkampfblatt des mächtigen Fleischers. Da kommen dann so Argumente wie “Er hat mit seinen Millionen unseren Verein gerettet.” Wenn dieser Freifahrtsschein die Konsequenz ist, wäre ich lieber in der Regionalliga gestartet.

Kurz nochmal zu Eurer Saison: Macht der Derbysieg diese verkorkste Saison eigentlich in irgendeiner Art und Weise wett?

Nein. Und ja. Es war ja nicht nur ein Derbysieg. Wir haben die wichtigen Punkte zum Klassenerhalt geholt. Wir haben Dortmund vermutlich die Meisterschaft genommen und uns damit quasi für 2007 revanchiert. Und natürlich ein Auswärtsderby gewonnen. Es war einfach ein 100 Punktespiel, emotional gesehen. Und jeder hat mit einer bitteren Klatsche gerechnet. Solche Spiele sind mehr wert als vieles andere. Entschädigen können sie aber nur bedingt.

Und was beschäftigt die Schalker Fans derzeit abseits des grünen Rasens?

Lustig, dass du fragst, wo ich gerade tatsächlich Rasen gemäht habe. Es gibt ja einige Personalfragen zu klären. Und die Mitgliederversammlung rückt näher…

Auch wenn es um nichts mehr geht: Welche Stärken siehst Du derzeit bei Eurer Elf und von welchen Schwächen könnte der VfB profitieren?

Ich habe Huub versprochen, mich nicht zu den Schwächen oder zur Taktik zu äußern. Ohnehin haben wir meist weder das eine, noch das andere. Wenn ich aber einen Tipp geben darf: Im eigenen Strafraum immer schön die Arme anlegen und die Füße bei sich behalten. Nochmal verschießt Calli nicht.

Als letztem Interviewpartner in der regulären Saison gebührt Dir die Ehre, unseren Saisonausgang zu tippen: Was meinst Du, gegen wen bestreitet der VfB die Relegation und wie geht die aus?

Ich glaube tatsächlich, dass Stuttgart die Klasse hält. Allerdings nicht ohne einen heißen Fight gegen Paderborn, der hoffentlich ausschließlich des Sports wegen in die Schlagzeilen gerät.

Zurück zu Schalke: Wenn Du die derzeitige Situation des FC Schalke 04 mit einem Song beschreiben müsstest, welcher wäre das und warum?

Da muss ich nicht lange überlegen. “Die Schönheit der Chance” von Tomte. Dieses Lied und vor allem Zitate daraus begleiten mich seit vielen Jahren bei Umbrüchen. Und wir Schalker haben ja quasi eine Umbruchflatrate.

Sollten VfB-Fans das Wochenende zu mehr nutzen als nur zum Besuch Eures Stadions: Was sollte man in oder um Gelsenkirchen herum unbedingt gesehen haben?

Industriekultur. Ganz viel Industriekultur. Es gibt so wahnsinnig viele wunderbare Orte im Ruhrgebiet, an denen man Erholung findet, während man die Arbeit riechen kann. Fragt mal einfach den Ossi von @visitruhr. Dem ist bestimmt eh langweilig.

Zum Abschluss: Dein Tipp fürs Spiel?

Wenn ihr brav meine Tipps befolgt, wird es ein ansehnliches 0:0.

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar