Rund um das Spiel in München

Rund um das Spiel in München

Wird es wieder ein 4:1-Auswärtssieg? Wenn der VfB am Sonntag nach München reist, ist das eher unwahrscheinlich. Mit Bayern-Fan Christopher (@rammc) vom FCB-Blog Miasanrot sprachen wir über das Spiel und die Lage bei den Bayern.

Rund um den Brustring: Hallo Christopher und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Stell Dich doch bitte zunächst einmal kurz vor. Wie bist Du Fan des FC Bayern geworden, wie bist Du zu Miasanrot gekommen und was machst Du da?

© Christopher

Christopher: Eher durch Zufall. Ich habe damals Jan kennengelernt, der mit dem Blog angefangen hat. Über Twitter sind wir dann ins Gespräch gekommen. Irgendwann habe ich dann Jan bei den Spielberichten und Analysen unterstützt. So habe ich im März 2013 FC Bayern gegen den HSV analysieren dürfen. Ein 9:2. Mein erster Spielbericht für miasanrot. Es war mehr eine Auflistung aller Torschützen, als wirklich eine tiefgreifende Analyse. Über die Jahre, habe ich dann angefangen Fußball anders zu schauen. Aktuell bespreche ich die Partien der Münchner in unserem Podcast und steuere Analysen zu einzelnen Partien bei.  

Blicken wir zunächst kurz auf Eure Hinrunde. Die endete, für uns alle ungewohnt, zum ersten Mal seit 2011 nicht mit Euch auf Platz 1. Auch wenn Ihr natürlich weiterhin im Rennen um die Meisterschaft seid, ist das sicher bislang eher enttäuschend für Euch. Siehst Du in der Hinrunde eine Fortsetzung des letztendlich “nur” mit der Meisterschaft abgeschlossenen Endes der vorangegangenen Saison?

Kurze Antwort: Ja. Der FC Bayern befindet sich eher am Ende eines Zyklus. Viele Spieler der Mannschaft, die 2013 alles gewonnen haben, kommen mittlerweile in ein Alter, indem es schwierig ist, jede Woche Top-Leistung abzurufen. Das ist der Lauf der Dinge. In der letzten Saison konnte Übergangstrainer Jupp Heynckes noch die Schwächen kaschieren, die unter Carlo Ancelotti deutlicher zu sehen waren. Dass es dennoch für ein Champions-League-Halbfinale gereicht hat, eine klare Meisterschaft und einem DFB-Pokalfinale, zeigt aber auch, wie viel Qualität noch im Kader steckt.

Wie bewertest Du nach der ersten Halbserie Euren Trainer Niko Kovac? Max-Jacob Ost wollte sich vor dem Hinspiel verständlicherweise nicht festlegen, traust Du Dir zu, eine Prognose über die Länge seiner Amtszeit beim FCB abzugeben?

Die Halbwertszeit von Trainern beim FC Bayern ist bei Misserfolg normalerweise sehr kurz. Mich hat es ehrlicherweise überrascht, dass Niko Kovac im Herbst, als der FC Bayern eine schlechte Phase hatte, noch im Amt gehalten wurde. Die Vereinsführung hat sich aber stets öffentlich zu Kovac bekannt. Seit einer taktischen Umstellung läuft es ergebnistechnisch besser. Was mir persönlich fehlt, ist die Weiterentwicklung der Mannschaft. Ich glaube viele Fans würden es in Kauf nehmen, vielleicht mal nicht Deutscher Meister zu werden, wenn sie eine Entwicklung von jungen Spielern sehen. Das ist aber nicht der Fall. Viele junge Talente sitzen auf der Bank.

Den Rückrundenauftakt habt Ihr vergangenen Freitag gegen Hoffenheim gewonnen. Was hat Dich an diesem Spiel positiv für die zweite Saisonhälfte gestimmt? Ist die sechste Titelverteidigung noch möglich? Und welche Chancen rechnest Du Euch diese Saison international aus?

Das Spiel gegen Hoffenheim war ein typischer Auftritt unter Niko Kovac. Man erkennt, dass das Trainer-Team einen Plan hat und die Spieler auch einstellen kann. Das geht in vielen Fällen gut. Was Kovac aber fehlt, ist das Feingefühl auf Anpassungen der Gegner zu reagieren. Gegen Hoffenheim war das sehr gut zu sehen. Die TSG ging mit einem 3-5-2 ins Spiel. Das haben die Bayern gut ausgekontert. In der Halbzeit änderte Nagelsmann auf ein 4-3-3. Dadurch haben die Münchner die Kontrolle im Mittelfeld verloren. Daher bin ich nicht wahnsinnig optimistisch gestimmt, weil die Münchner hin und wieder ausgecoacht werden. In der Champions League werden die Münchner jetzt von Runde zu Runde schauen müssen. Der FC Liverpool ist ein spannendes Los. Gerade das Pressing könnte die Münchner vor Probleme stellen. Auf der anderen Seite hat Liverpool auch Schwachstellen. Das werden zwei spannende Spiele. Alleine, weil auf der gegnerischen Trainerbank mit Jürgen Klopp kein Unbekannter sitzt.

Wieder im zweiten Glied: Sven Ulreich. Bild: © soccer.ru unter CC BY-SA 3.0
Wieder im zweiten Glied: Sven Ulreich. Bild: © soccer.ru unter CC BY-SA 3.0

Normalerweise fragen wir an dieser Stelle immer, wie es unseren ehemaligen Spielern so geht. Über Joshua Kimmich und seine Fähigkeiten und Perspektiven wurde mit Sicherheit schon ausreichend gesprochen. Wie siehst Du die Situation von Sven Ulreich, jetzt wo Manuel Neuer wieder fit ist?

Sven Ulreich ist sehr geräuschlos in die Position des Ersatztorhüters zurückgerutscht. Mich hat es überrascht. Ich hätte mir schon vorstellen können, dass sich nach den guten Leistungen von Ulreich in der letzten Saison, der ein oder andere Verein für ihn interessiert. Im Moment braucht auch Manuel Neuer jede Spielminute, um wieder an seine alte Form heranzukommen. Er war ja fast eine Saison komplett ohne Spiel. Den Rost in den Knochen sah man gerade im Herbst. Eine Lösung, wie häufig bei großen Vereinen, wo der Ersatztorwart im Pokal spielt, war da nicht möglich. Manuel Neuer brauchte die Praxis. 

Seit dieser Saison in München: Ex-VfBler Serge Gnabry. Bild: © Fernando Frazão/Agência Brasil unter CC BY-SA 3.0 br
Seit dieser Saison in München: Ex-VfBler Serge Gnabry. Bild: © Fernando Frazão/Agência Brasil unter CC BY-SA 3.0 br

Und wie siehst Du die Hinrunde von Serge Gnabry?

Er hatte etwas das Pech mit einer Verletzung zu starten. Dadurch fehlte ihm der Rhythmus. Spätestens ab Mitte November war er aber eine klare Verstärkung für das Team. Seine Schnelligkeit und sein Zug zum Tor helfen, dass statische Spiel aufzubrechen. Was ihm noch etwas fehlt, ist die Reduktion der eigenen Fehler. Er rennt sich leider zu oft noch fest und erkennt nicht, dass er die Situation vorher hätte abbrechen müssen. Bei den Fans ist Gnabry aber beliebt und sein Mehrwert für das Team wird gesehen.

In den letzten Monaten, eigentlich schon seit dem Sommer ist etwas eingetreten, was vor allem wegen unserer sportlichen Situation schon lange nicht meh passiert ist: Es gab Gerüchte über den Wechsel eines VfB-Spielers nach München. Der Reihe nach: Wie bewertest Du die Verplichtung von Benjamin Pavard? Hat Dich die Art und Weise der Verkündung des Transfers, nämlich einseitig seitens der Bayern genauso irritiert wie uns, oder sind wir da nur besonders empfindlich? Und schließlich: Glaubst Du, er kommt am Ende doch noch im Winter zu Euch?

Ich glaube hier hat sich der Sportdirektor des FC Bayern in einer Medienrunde etwas verplappert. Das war sehr gut an der Reaktion im Social-Media Team, sowie auf der Website des FC Bayern, zu sehen. Mittlerweile sind Transferverkündungen durchchoreografiert. Bei Pavard gab es lediglich eine schnelle, kurze Meldung ohne Inhalt. Normalerweise gibt es hier bereits deutlich mehr zu lesen. Aber seis drum – vielleicht mal auf das Sportliche geschaut. Ich bin mir hier nicht sicher, ob Pavard ein Spieler sein kann, der dem FC Bayern sofort weiterhilft. Seine Debütsaison bei euch war überragend und wurde zurecht mit einer Nationalmannschaftsnominierung gewürdigt. Dass er bei der WM dann noch konstant spielte, zeigt, welches Potenzial in ihm steckt. Allerdings findet er in dieser Saison noch nicht wirklich statt, was aber auch am allgemein eher ungünstigen Zustand des VfB selber liegen könnte. Zudem ist ein Weltmeistertitel mental bestimmt nicht einfach zu verarbeiten. Der Übergang in den Alltag stelle ich mir schwierig vor. Ob er im Winter bereits beim FC Bayern aufschlägt, hängt sicherlich davon ab, wie die Karrieren von Mats Hummels und Jerome Boateng weiter verlaufen. Sollte sich hier kurzfristig was ergeben, könnte der FCB eine Anfrage an Michael Reschke stellen. Die Kommunikationswege sollten ja hier bekannt sein. Auf der anderen Seite wird Stuttgart Pavard brauchen, um den Ligaverbleib zu sichern. 

Auch das Gerücht, unser Neuzugang Ozan Kabak könnte, ähnlich wie es bei Gnabry der Fall gewesen zu sein scheint, bereits eine Art Vorvertrag beim FC Bayern unterzeichnet haben, schlug bei uns hohe Wellen? Wie viel Wahrheitsgehalt misst Du dem bei?

Der FC Bayern ist auf der Suche nach neuen Innenverteidigern, um die Mannschaft zu verjüngen. Wobei im Fokus eher Spieler sind, die direkt weiterhelfen können. Lucas Hernandez von Atletico hat die Bayern-Fans in den letzten Wochen mehr Aufmerksamkeit abgewonnen. Hinzu kommt, dass unter anderem mit Lukas Mai sehr interessante Jugend- bzw. Perspektivspieler bereits im Kader stehen. Interesse an Kabak könnte dennoch da sein, aber vielleicht eher im Sinne ‚wir beobachten seine Entwicklung‘.

Zum Spiel am Sonntag: Wo siehst Du momentan die Stärken und Schwächen Eurer Mannschaft?

Die Stärke liegt in der individuellen Qualität der Einzelspieler. Sei es Lewandowski, Coman oder Thiago. Fast jede Position ist individuell herausragend besetzt. Auf der anderen Seite liegen die Schwächen darin, das Ganze zusammenzuführen. Im Pressing und der damit verbunden Abstimmungen gibt es deutliche Schwächen. Der FC Bayern ist zudem sehr konteranfällig, was auch gegen Hoffenheim wieder zu sehen war. Mich würde es daher nicht überraschen, wenn der VfB es über Kompaktheit und schnelle Konter versuchen wird. 

Viele von uns waren natürlich schon häufig in München, schließlich wurde das Spiel mal als Südgipfel bezeichnet. Für die VfB-Fans, die schon vor Sonntag auf die A8 fahren: Hast Du einen Geheimtipp, was man in München gesehen oder getan haben muss?

m Sommer ist es einfach. Ein bisschen am Isar-Ufer und in den vielen Biergärten abhängen. Jetzt im Winter würde ich den alten Peter empfehlen. Von dort hat man einen wundervollen Blick über die gesamte Stadt. Auf dem Dach der TU München gibt es ebenfalls eine tolle Aussichtsplattform. Bei gutem Wetter reicht die Sicht bis zu den Alpen.

Wenn Du die derzeitige Situation des FC Bayern mit einem Song beschreiben müsstest, welcher wäre das und warum?

 „Human” von Bruce Springsteen, weil der FC Bayern wieder menschlich geworden ist. 

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

Die Münchner gewinnen 3:1.

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar