Rund um das Spiel in Nürnberg

Rund um das Spiel in Nürnberg

Holt der VfB gegen den Aufsteiger aus Nürnberg endlich die nächsten Punkte? Wir sprachen mit FCN-Fan Felix (@_feix) vom Nürnberg-Podcast Total Beglubbt über das Spiel und den Glubb.

© Felix Amrhein
© Felix Amrhein

Rund um den Brustring: Hallo Felix und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Du hast ja vor unserem letzten Spiel in Nürnberg auf unsere Sieben Thesen geantwortet, hattest aber noch keine Gelegenheit, Dich unseren Lesern vorzustellen. Also: Wie bist Du FCN-Fan geworden und seit gibr es Total Beglubbt?

© Total Beglubbt
© Total Beglubbt

Felix: Ich bin relativ spät Fußballfan geworden und damit auch erst spät zum Glubb gekommen. Begonnen hat alles wohl mit Marek Mintal und dessen Gewinn der Torschützenkanone. Im Laufe der Jahre wurde es dann immer intensiver und nun steh ich hier. Total beglubbt startete ich mit Beginn der Rückrunde 2013/14, also nach einer komplett sieglosen Hinrunde. Passt eigentlich ganz gut zum FCN.

Zuletzt haben sich der VfB und der Club in der Bundesliga in der Saison 2013/2014 im Max-Morlock-Stadion duelliert. Ich erinnere mich noch gut an die frustrierende 0:2-Auswärtsniederlage. Zum Glück gelang uns der Klassenerhalt, während ihr nach fünf Jahren Erstklassigkeit am Stück wieder absteigen musstet. Was bedeutet der Wiederaufstieg für den Verein?

Für die Fans bedeutet es vor allem endlich, wieder da zu sein, wo man dem eigenen Verständnis nach hingehört. Für den Verein war es in erster Linie eine riesige finanzielle Erleichterung und einen großer Schritt in der Konsolidierung. Hätte man die Chance, die die vergangene Saison bot, nicht genutzt, hätten wohl viele Jahre Mittelmaß in der zweiten Liga gedroht. Umso schöner, dass wir dem erstmal entkommen sind und nun wieder im Oberhaus spielen.

Die alte Leier vom Rekordaufsteiger möchte ich hier nicht wieder auspacken, aber was glaubst Du: Kann sich der FCN wieder in der Bundesliga etablieren? Ich meine letzte Saison mitbekommen zu haben, dass Ihr finanziell auch nicht auf Rosen gebettet seid.

Ich hoffe es. Wenn man die Situation aber realistisch einschätzt, wird das nicht nur in dieser Saison sondern auch in den nächsten drei, vier Jahren ein großer Kraftakt. Der FCN hat in den Jahren der Zweitklassigkeit reichlich Boden auf die kleinen Bundesligisten wie Augsburg oder Mainz eingebüßt und muss diese Lücke nun erst einmal schließen. Dieser Umstand ist Sportvorstand Andreas Bornemann aber durchaus bewusst, was mich persönlich erst einmal positiv stimmt. Lange Rede, kurzer Sinn: Die finanzielle Schräglage erfordert Einfallsreichtum, eine Mannschaft, die nah am Optimum spielt und eine Portion Glück. Sollte das zusammenkommen, kann sich der Glubb in Liga 1 etablieren.

1983/84 gewann der VfB mit 6:0 im Frankenstadion und wurde am Saisonende Deutscher Meister. Mehr Videos von VfB-Spielen findet Ihr in unserem Videoarchiv und auf unserem YouTube-Kanal.

Ihr habt das Kunststück fertig gebracht, gegen Dortmund 0:7 und gegen Leipzig 0:6 zu verlieren und trotzdem weniger Gegentore und doppelt so viele Punkte zu haben wie der VfB. Aktuell steht Ihr auf Platz 15. Wie zufrieden bist Du mit dem bisherigen Saisonverlauf? Und wie sehr haben diese extrem hohen Niederlagen geschmerzt?

Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Die Mannschaft hat sich schneller als erwartet in der Bundesliga akklimatisiert. Wäre es besser gegangen? Klar. Gegen Hertha hat man einen Punkt liegen lassen, gegen Mainz und Frankfurt sogar je zwei. Auf der anderen Seite gelangen in Bremen und Augsburg späte Ausgleichstreffer. Die hohen Niederlagen waren besonders durch ihre zeitliche Nähe schmerzhaft. Man hatte ein “Die haben nichts kapiert.”- oder ein “Nicht schon wieder.”-Gefühl. Aber wenn es der Mannschaft am Ende auf dem Weg zum Klassenerhalt geholfen hat, wird kein Hahn mehr danach krähen.

Und wie zufrieden bist Du mit den Sommertransfers? Euer prominentester Neuzugang dürfte Christian Mathenia sein, der vom Absteiger HSV kam. Vermisst Du einen der Abgänge?

Ich bin in Summe zufrieden. Insbesondere die späten Transfers haben die Qualität nochmal erhöht. Virgil Misidjan wird in den letzten Wochen immer stärker. Yuya Kubo ist nach anfangs guten Leistungen zuletzt in ein Loch gefallen. Was Matheus Perreira zu leisten im Stande ist, wird die Zeit zeigen. Robert Bauer nutzt aktuell die Valentini-Verletzung, auch wenn ich von ihm noch mehr erwarte. Mathenia ist ein ganz starker Rückhalt und Törles Knöll wurde gerade mit der ersten U21-Nominierung belohnt. Kevin Möhwald wäre sicher auch in der Bundesliga eine Hilfe für das Team gewesen aber Reisende soll man nicht aufhalten und er war keineswegs unverzichtbar. Insofern weine ich keinem der Abgänge eine Träne nach.

Während Tobi Werner mittlerweile wieder in Stuttgart ist, spielt Tim Leibold, früher in unserer zweiten Mannschaft, immer noch bei Euch. Wie hat er sich gemacht und hättest Du ihm den Sprung zu Bundesliga-Spieler damals zugetraut? Und hättet Ihr Werner gerne behalten?

Seit 2015 beim Club: Ex-VfB II-Spieler Tim Leibold. Bild: © VfB-exklusiv.de
Seit 2015 beim Club: Ex-VfB II-Spieler Tim Leibold. Bild: © VfB-exklusiv.de

Tim Leibold ist einer der auf dem Platz vorangeht und abseits den Verein sehr sympathisch vertritt. Mir gefällt seine Entwicklung beim Glubb sehr gut und damit bin ich nicht alleine. Das Talent vorhanden ist, hat man recht schnell gesehen. Leider war die Einstellung am Anfang noch nicht ganz so professionell. Manchen fällt sowas dann auf den Fuß und so war es auch bei ihm. Er hat daraus gelernt und ist nach allem was man hört ein echter Musterprofi. Sportlich ist der Abgang von Werner locker zu verschmerzen. Da mein Haar aber immer lichter wird, war mir seine “Frisur” sympathisch. 😉

Zuletzt habt Ihr Euch in Augsburg noch ein Unentschieden erkämpft, davor habt Ihr Euch im Pokal in Rostock durchgesetzt und gegen Frankfurt lange geführt, bevor Ihr den Ausgleich hinnehmen musstet. Man kriegt den Eindruck, ihr seid ein sehr unangenehmer Gegner. Was sind die Stärken der Club-Elf? Und wo liegen Eure Schwächen?

Der Glubb ist ein Mentalitätsmonster. Rückstand? Halb so schlimm. Erste Halbzeit verpennt? Okay, dann eben Vollgas im zweiten Durchgang. Davon abgesehen kann der FCN für einen Aufsteiger einen sehr ansehnlichen Ball spielen – wenn er sich traut. Damit wären wir bei den Schwächen. Manchmal wirkt es als habe man Angst vor der eigenen Courage bzw. bekommt man die eigene Leistungsfähigkeit einfach nicht 90 Minuten auf den Platz. Davon abgesehen verteidigt man mitunter einfach blauäugig, geht naiv in Zweikämpfe und hat Probleme im letzten Drittel die richtige Entscheidung zu treffen. Aber das sind Probleme an denen sich arbeiten lässt und an denen auch gearbeitet wird. Und ich habe es bereits geschrieben, will es aber nochmal betonen. Die Einstellung in der Mannschaft stimmt einfach. Im Abstiegskampf ist das sicher nicht verkehrt.

Einen großen Anteil am Aufstieg hat ja sicherlich auch Euer Trainer Michael Köllner. Man liest, dass er sich sehr mit dem FCN auseinandersetzt und sich beispielsweise mit Spielern der 68er-Meistermannschaft trifft. Wie ist Deine Meinung von ihm und glaubst Du er würde auch einen eventuellen Abstieg überstehen?

Köllner ist der richtige Mann an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit. Generell würde er auch einen Abstieg überstehen wobei das sicher auch daran hängen würde wie dieser zustande kommt. Und es bleibt die Frage ob er das überhaupt wollte. Ich halte ihn für den richtigen Trainer für uns aber ich halte ihn auch für einen komplizierten Menschen.

Seit 2017 trägt das Stadion, in dem wir am Samstag zu Gast sind, keinen Sponsorennamen mehr, sondern den Namen einer Eurer größten Vereinslegenden, Max Morlock. Wie ist es dazu gekommen? Und welche Themen bewegen die Fanszene in Nürnberg in dieser Saison?

Die Consorsbank startete ein Crowdfunding und sicherte bei dessen Erfolg den Namen Max-Morlock-Stadion zu. Letztlich scheiterte es krachend, das Stadion wurde trotzdem so benannt. Ein ausgebuffter Marketingcoup, der ihnen wochenlange Präsenz in diversen Zeitungen sicherte. Es ist erstaunlich ruhig in Nürnberg verglichen mit manch anderem Bundesligist. Mir fällt spontan tatsächlich kein Thema ein. Fans und Verein ziehen an einem Strang um gemeinsam den Klassenerhalt zu schaffen.

Unser letzter Besuch in Nürnberg: Florian Klein dreht das Spiel und 15.000 Stuttgarter eskalieren. Mehr Videos von VfB-Spielen findet Ihr in unserem Videoarchiv und auf unserem YouTube-Kanal.

Noch ein kurzer Blick zurück: Im Frühjahr 2017 konnten über 10.000 Stuttgarter in Nürnberg einen späten 3:2-Sieg feiern. Damals war Euer Stadion ziemlich leer. Woran lag das damals und hat sich das gebessert?

Es war die Saison nach der gescheiterten Relegation. Der FCN spielte schlechten Fußball und stand völlig zurecht im Niemandsland der Tabelle. Wenig überraschend zieht man damit im dritten Jahr 2. Liga nur Hartgesottene ins Stadion. Mittlerweile sind die Spiele wieder besser besucht und gegen Stuttgart winkt das erste Mal “Ausverkauft” seit gefühlten Ewigkeiten.

Viele VfB-Fans werden das Wochenende vielleicht für einen Ausflug nach Nürnberg nutzen. Hast Du einen Geheimtipp, was man in der Stadt gesehen oder getan haben sollte?

Kann ich meine Empfehlungen vom letzten Mal übernehmen? Spaß beiseite. Also Drei im Weggla oder Schäufele essen, wo das am Besten geht, kann ich leider nicht beantworten. Ansonsten besitzt Nürnberg eine wirklich schöne Altstadt. Wer Lust auf einen Museumsbesuch hat, sollte ins Dokuzentrum gehen und wer in alternativer Atmosphäre ein Bier trinken will, dem lege ich das Arsch und Friedrich ans Herz.

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

Ich hoffe auf ein frühes FCN-Tor und einen anschließenden klaren 3:0-Erfolg. Wahrscheinlicher ist aber wohl ein 1:0 oder 2:1. Hauptsache die Punkte bleiben bei uns.


Lennart war übrigens bei Total Beglubbt im Podcast zu Gast und hat mit Felix über das Spiel am Samstag und die aktuelle Lage beim VfB gesprochen. Hört doch mal rein!

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial