Rund um das Spiel in Hannover

Rund um das Spiel in Hannover

Am Freitagabend reist der VfB zum Mitab- und Wiederaufsteiger Hannover 96.  Christoph (@CBorschel), 96-Fan vom Podcast Das magische Zweieck, erklärt uns, wie es derzeit in Hannover aussieht.

Rund um den Brustring: Hallo Christoph, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unser Gespräch genommen hast. Wir haben erst im Mai miteinander gesprochen, aber falls dich jemand noch nicht kennt, erzähl doch bitte kurz was über Dich und „Das magische Zweieck“.

Christoph: Ich bin gebürtiger Hannoveraner und lebe und arbeite seit vier Jahren nun in Düsseldorf für eine im Rheinland bekannte Regionalzeitung. Seit drei Jahren machen mein ehemaliger Kommilitone Daniel und ich nun unseren Podcast „Das magische Zweieck“, in dem wir neben der Bundesliga mit Schwerpunkt auf Hannover 96 und den VfB vor allem über das mediale Geschehen im Sport sprechen – manchmal auch mit Gästen.

Viele VfB-Fans denken wahrscheinlich beim Blick auf den Spielplan: “Die schon wieder”. Hannover 96 ist in den letzten drei Jahren die einzige Konstante in unserem Fanleben. Dabei setzte es zuletzt drei bittere Pleiten für uns: ein 0:1, das Bielefeld sei Dank trotzdem zum Aufstieg reichte; ein 1:2 in dem wir uns selber schlugen und in der Abstiegssaison ein 1:2, welches unseren Absturz einleitete. Es ging also immer irgendwie um die Wurst. Was sind Deine Erinnerungen an die letzten Aufeinandertreffen und sind wir schon Euer Lieblingsgegner?

Zunächst mal: Einigen wir uns doch einfach darauf, dass gerade die Nummer mit Bielefeld in der vergangenen Saison großartig für unsere beiden Vereine war und wir zu ewigem Dank verpflichtet sind 😉 Aber im Ernst, wir sprechen Podcast-intern immer schon vom „Zweieck-Derby“, wenn der VfB und die Roten aufeinandertreffen. Gerade die beiden Siege letzte Saison war für uns unfassbar wichtig und aus meiner Sicht neben den Siegen gegen Union die absoluten Schlüsselspiele. Von daher habe ich mit Blick auf die jüngste Vergangenheit gute Erinnerungen an Euch. Aber wenn ich mich recht erinnere, gab es in den Spielen vor diesem Dreierpack nicht viel zu holen für uns gegen euch. Von daher sollten wir nicht zu weit nach hinten gucken…

Jetzt naht schon bald die Winterpause, trotzdem noch ein Blick zurück auf den Sommer: Wie zufrieden bist Du mit den Transfers von Horst Heldt bisher? Sollte er im Januar noch nachlegen?

Zunächst mal: Ich kann mich ehrlich gesagt kaum daran erinnern, dass wirklich einmal alle Neuzugänge so eingeschlagen sind, wie in dieser Saison. Gerade die Verpflichtungen von Julian Korb und Pirmin Schwegler waren enorm wichtig, weil das echte Schwachstellen bei uns waren. Mit Jonathas haben endlich einen gleichwertigen Stoßstürmer, wenn Harnik mal Ladehemmung hat – was ja passieren kann. Auch Ihlas Bebou aus Düsseldorf ist ein absoluter Glücksgriff, an dem wir noch viel Spaß haben werden. Und auch Ostrzolek schlug sofort ein. Nachlegen müssen wir aber trotzdem noch in der Pause, nach der Verletzung von Felipe ist es vor allem in der Innenverteidigung etwas dünn.

Ihr seid erheblich besser in die Saison gestartet als wir und standet vor ein paar Wochen sogar auf Platz 4. Was meinst Du, warum Ihr bisher der erfolgreichere Aufsteiger seid und wie bewertest Du die bisherige Saison von 96?

Ich glaube – so abgedroschen das klingt – dass Hannover erstmals seit Jahren mal wieder eine richtige Mannschaft auf dem Platz hat, die viel durchgemacht hat. Abstieg, totaler Druck beim Aufstieg und im Hinterkopf die Fan-Proteste rund um Martin Kind und Co – das scheint zusammengeschweißt zu haben. Anders als ihr haben wir einen kleineren Kader-Umbruch hinter uns. Dass André Breitenreiter enorm variabel spielen lässt, ein guter Kommunikator ist und die Spieler besser macht, macht die Sache dann rund. Bis auf das Spiel gegen Werder waren wir in jedem Spiel konkurrenzfähig – damit haben selbst die größten Optimisten nicht zwingend gerechnet.

Am letzten Sonntag gab es allerdings einen herben Dämpfer: ein 0:4 bei Werder Bremen. Was war da los? Oder anders gefragt: Hat sich Hannover bisher über Wert verkauft oder bei diesem Spiel unter Wert? Und müssen wir uns für das Auswärtsspiel in Bremen nächste Woche Sorgen machen?

Hannover hat sich in diesem Spiel einfach eine komplette Auszeit gegönnt. Da war niemand in Normalform. Und man hat gemerkt, dass man gleichzeitige Ausfälle von Waldemar Anton, Julian Korb und Philipp Tschauner gepaart mit einem angeschlagenen Bebou nicht kompensieren kann. Ob Ihr euch Sorgen vor Bremen machen müsst? Naja, wenn Max Kruse und Fin Bartels erst mal aufdrehen, kann einer unkonzentrierten Abwehr schon schwindelig werden. Aber wir haben in Bremen auch so eine eigene Geschichte – und nur ein einziges Mal gewonnen (damals hat Fredi Bobic noch getroffen). Ein kleiner Angstgegner also.

Ein leidiges Thema: Martin …nein nicht Harnik, sondern Kind. Ich blicke da langsam nicht mehr durch: Hat er jetzt schon indirekt die KgaA zu 100 Prozent übernommen? Und wie ist die allgemeine Stimmungslage in Hannover zu dem Thema?

Schade, über Martin Harnik hätte ich lieber gesprochen, gerade jetzt mit seinem Zopf. Aber im Ernst: Die ganze Thematik rund um 50+1 und eine mögliche Übernahme hat sich festgefahren. Aktuell verklagen sich gleich mehrere Partien untereinander, aber das sind wohl nur Nebenkriegsschauplätze. Stand der Dinge ist, dass die DFL bis Ende des Jahres eine Entscheidung treffen will, ob Martin Kind komplett übernehmen kann. Ich hoffe mittlerweile einfach nur, dass nach allen DFL- und Gerichtsentscheidungen die Fans die Tatsachen hinnehmen und dann ihre Schlüsse daraus ziehen werden – und zwar egal, in welche Richtung.

Was ist Deiner Meinung nach für 96 diese Saison noch drin? Mehr als nur der Klassenerhalt, den man ja als Aufsteiger sowieso als Saisonziel ausgeben sollte?

Ich bin nach wie vor der Meinung, man sollte versuchen, möglichst entspannt und sorgenfrei den Klassenerhalt zu schaffen. Wenn das nicht gelingt, dann sollte Klassenerhalt das Muss-Ziel. Wenn man den Klassenerhalt hat und die Liga hat noch fünf bis sechs Spieltage offen – warum sollte man die dann nicht gewinnen wollen und gucken, was noch so geht? Erste Tabellenhälfte wäre schon sensationell – Platz 14 würde ich aber auch sofort unterschreiben.

Abgesehen von Martin Harnik, der schon wieder fünf Tore geschossen hat: Vor wem müssen wir uns sonst in Acht nehmen?

Vor den Flanken von Matthias Ostrzolek in jedem Fall nicht, das ist schon mal klar. Aber ansonsten ist Jonathas nicht nur wahnsinnig effektiv, sondern auch technisch stark und robust. Und wenn Ihlas Bebou seine Sprints ansetzt und etwas Raum vor sich hat, ist das aus 96-Sicht auch schön. Niklas Füllkrug als Joker ist auch nicht zu verachten. Nur aus dem zentralen Mittelfeld kommt fast nichts bei uns, da seid ihr klar überlegen.

Und was sind die Schwächen der 96-Elf in dieser Saison?

Nehmen wir das Bremen-Spiel mal raus, da war wirklich nahezu alles schlecht. Unsere Außenverteidiger haben nicht genug Konkurrenzkampf und sind vor allem in Sachen Flankenläufe dann doch stark limitiert. Die Innenverteidigung ist ebenfalls dann ein Problem, wenn einer ausfällt, wie zuletzt Anton. Florian Hübner, der da aushelfen könnte, war in der zweiten Liga großartig, für das Oberhaus reicht es dann bisher aber doch nicht ganz. Und wie eben angesprochen, aus dem Mittelfeld könnte gerne etwas mehr Torgefahr kommen.

Nicht nur Martin Harnik spielt Freitag gegen seinen ehemaligen Verein, auch Ron-Robert Zieler tritt gegen alte Kollegen an. Wie wurde sein Wechsel nach dem Abstieg und dann im Sommer zu Stuttgart in Hannover aufgenommen? Welches Standing hat er als langjähriger Torhüter in Hannover?

Da sprichst Du ein legendäres Thema an. In Hannover hättest du vor drei Jahren bei der WM niemanden gefunden, der nicht vollkommen davon überzeugt war, dass sich Zieler zu Recht Weltmeister schimpft. Für viele war er damals – auch ich sehe das so – die legitime Nummer 2 im DFB-Kasten. Von daher war ihm auch niemand böse, dass er den Verein verlassen hat – dafür hatte er sich im Vorfeld zu gut und fair verhalten. Dass er jetzt bei euch gelandet ist nach der Zeit auf der Bank von Leicester wurde dann allerdings von den meisten mit einem Schmunzeln registriert und kommentiert mit „VfB, ab jetzt ist jeder Elfmeter drin und jeder zweite direkte Freistoß auch.“

Du wohnst zwar nicht in Hannover, aber hast Du einen Tipp für unsere Leser, was man dort abseits vom Freitagsspiel an einem Wochenende vor Ort unternehmen könnte?

Oh, da gibt es viel – glaubt keiner, stimmt aber! Ich empfehle jedem Auswärtsfan, das Auto in einem Parkhaus nahe der Innenstadt abzustellen. Das hat den Vorteil, dass man nach dem Spiel zu Fuß am alten Rathaus vorbei in Richtung Altstadt ziehen kann. Die ist zwar sehr klein, aber dafür auch sehr schön – und man hat die Auswahl. Viele steuern gerne den Irish Pub an der Marktkirche an, manche gehen lieber in eine der Bars. Grundsätzlich gilt: Wer den Kröpcke ansteuert, der macht keinen Fehler.

Zu guter Letzt: Dein Tipp fürs Spiel?

Du fragst Sachen, puh… Komm, ich geh All-In und sage 1:0 für 96.

Christoph, vielen Dank für das Gespräch!

Bild: © VfB-Bilder.de

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

Kommentar verfassen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial