Rund um das Spiel gegen Freiburg

Der VfB will mit einem weiteren Heimsieg in die Länderspielpause gehen. Wie die Chancen dazu gegen den SC Freiburg stehen, darüber haben wir mit SCF-Fan Ezil (@gruendaumen) gesprochen. 

Rund um den Brustring: Hallo Ezil und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Wie bist Du denn Freiburg-Fan geworden?

Ezil: Grüß Dich Lennart. Ich kann das, wie so viele, wahrscheinlich gar nicht mehr so genau sagen. Ich bin auf einem kleinen Dorf zwischen Schwarzwald und der Schwäbischen Alb groß geworden und im Grundschulalter haben sich alle meine Freunde bereits für einen Verein entschieden. Meist war es der Lieblingsclub des Vaters (VfB) oder eben der FC Bayern.
Ich wollte beides nicht und fand meine Alternative im Sportclub. Die “Breisgau-Brasilianer” mit so klangvollen Namen wie Rodolfo Esteban Cardoso oder Uwe Spies. “Der kleine, etwas andere Verein, der es den Großen mal so richtig zeigt.” Als Kind fand ich das super und bis heute rede ich mir das noch recht erfolgreich ein.

Mein ersten Stadionerlebnis hatte ich passenderweise 1995 im Gottlieb-Daimler-Stadion. Eine 0:1 Niederlage für den Sportclub gegen den VfB. Ich war mit meinen Eltern dort und konnte kaum das Spielfeld erkennen. Der Freiburger Oliver Freund flog nach einer Tätlichkeit vom Platz und die Stimmung war aufgeheizt. Es war wunderbar, trotz Niederlage.

Nach einem 0:0 gegen Bielefeld hat der SCF am vergangenen Wochenende Borussia Dortmund mit 2:1 besiegt. Wie bewertest Du das Ergebnis? War der BVB so schwach oder Ihr so stark?

Die Dortmunder hatten mit Sicherheit nicht ihren besten Tag, aber aus meiner Sicht hat sich der SC auch gut auf deren Spielweise vorbereitet.
Die Umstellung auf das 4-4-2 hat wunderbar funktioniert und der BVB fand in zentraler Position nur schwer ins Spiel. Die Mannschaftsleistung der Freiburger war überdurchschnittlich gut, ich denke aber, dass die aussergewöhnlichen individuellen Leistungen bspw. von Grifo mit seinem Freistoßtor oder Schlotterbeck mit seinen unzähligen starken Duellen gegen Haaland dann dieses Spiel entschieden haben. Der Heimvorteil war sicherlich auch noch ein Faktor.

Vergangene Saison landete der Sportclub mit einem Tor Rückstand auf den VfB auf Platz 10. Was ist Deiner Meinung nach diese Spielzeit für Euch drin?

Viele Fussballfans ausserhalb von Freiburg trauen dem SC in dieser Saison eine sehr gute Rolle zu. Es gibt ja auch durchaus einige Argumente dafür, aber ich bin da trotzdem skeptisch. Wenn der Sportclub und der VfB einfach ihre Tabellen-Plätze der letzen Saison tauschen würden wäre ich aber vollumfänglich glücklich.

Die Transferaktivitäten des SC waren bisher sehr überschaubar: Baptiste Santamaria wechselte zu Stade Rennes, dafür holte man Maximilian Eggestein aus Bremen, zudem gab es noch ein paar Leihgeschäfte. Hat die Zurückhaltung auch wirtschaftliche Gründe oder ist man einfach mit dem bestehenden Kader sehr zufrieden?

Nein, ich denke nicht dass es wirtschaftliche Gründe gab. Die Verantwortlichen haben immer wieder betont, dass sie sehr zufrieden mit dem Kader sind.
Vor ein paar Wochen hat auch Streich auf einer Pressekonferenz bestätigt, dass es durchaus einige Optionen gab talentierte Spieler zu verpflichten. Man hat jedoch bewusst darauf verzichtet, auch um den jungen Spielern aus den eigenen Reihen eine Chance geben zu können. Ich finde das super.
Kevin Schade gab ja bereits gegen Dortmund sein Saisondebüt und hat das durchaus gut gemacht.

Im Raum stand ja auch mal ein Wechsel von Nico Schlotterbeck zum VfB. Glaubst Du, dort oder an anderer Stelle im Kader passiert bis Mitte nächster Woche noch etwas?

Ja, noch vor wenigen Wochen war ich mir sicher dass Nico Schlotterbeck den Verein verlassen wird. Er hat ja in mehrenen Interviews klar gemacht, dass Freiburg für ihn nur eine Zwischenstation zu sein scheint und es wirkte schon so als wollte er zügig weg. Mittlerweile ist es ruhiger um ihn geworden und ich gehe davon aus, dass er diese Saison noch bleiben wird.
Auch sonst wird sich am Kader wahrscheinlich nicht mehr viel ändern. Der Verein schaut sich anscheinend noch nach einem bulligen Stürmer um. Harry Kane wirds wohl nicht werden.

Mit Ersatztorhüter Benni Uphoff steht nur ein ehemaliger VfB-Spieler im Kader, gleichzeitig trifft unser Keeper Florian Müller am Samstag auf seine Mannschaft der letzten Saison. Wie bewertest Du die Entscheidung für Mark Flekken? Und was hältst Du von Uphoff?

Uphoff hatte bisher wenig Einsatzzeit deshalb kann ich zu ihm eigentlich nichts Vernünftiges sagen. Steich lobt ihn häufig, aber er befindet sich durchaus in einer Konkurrenzsituation.
Mit Noah Atubolu hat man ein vielversprechendes Torwarttalent bei der 2. Mannschaft. Wahrscheinlich wird dieser mittelfristig die Nummer 2 werden.
Und zu Mark Flekken: Für ihn freut es mich einfach sehr, dass er diese Saison endlich wieder im Tor stehen kann. Das war so eine bittere Geschichte:
Nach Schwolows Abgang wurde er zur Nummer 1 ernannt und dann verletzte er sich kurz vor dem ersten Pflichtspiel beim Warmmachen. Kann man sich nicht ausdenken.
Es kam Müller aus Mainz und hat seine Sache gut gemacht. Ich bin mir auch sicher, dass er für den VfB eine gute Saison spielen wird. Am Wochenende kann er aber gerne ein Spiel aus der Kategorie “Horrorvorstellung” hinlegen.

Ende des Jahres feiert Christian Streich sein zehnjähriges Jubiläum als Trainer der Profis in Freiburg. Was glaubst Du, wie lange er dem SC noch erhalten bleibt?

Ich weiss es nicht. Vielleicht noch 2, maximal 3 Jahre? Das ist eigenlich auch gar nicht so wichtig, viel mehr wird es entscheidend sein, ob und wie man einen guten Nachfolger für ihn findet. Denn auch wenn ich mich gelegentlich über Streich ärgere und mich an den meisten seiner PKs bereits nach 5 Minuten satt gesehen habe: Er ist im Gesamtpaket für den Verein nicht zu ersetzen. Nur der Gedanke daran, dass irgendein junger Trainer aus dem RB-Konstrukt zu seinem Nachfolger wird und dann bei der Vorstellung von einem “interessanten Projekt” schwadroniert, verursacht bei mir schon ausgeprägte Bauchschmerzen.

Vor wem muss sich denn der VfB am Samstag besonders in Acht nehmen und wo liegen die Schwächen des SCF?

Die linke Seite ist ganz bestimmt eine der größten Stäken des SC. Grifo und Günter sind für das Spiel nach vorne entscheidend und können auch durch ihre Standards das Spiel mitentscheiden. Die Defensive wirkt auch stabil. Nico Schlotterbeck und Lienhardt sind gut drauf und haben ihre Stärken auch im Spiel nach Vorne.
Die größten Schwächen sehe ich aktuell im Abschluss. Demirovic ist noch nicht in Form, Petersen ist angeschlagen und Jeong und Höler sind auch nicht bekannt fürs Tore schießen. Aber vielleicht klappts ja am Samstag. Notfalls durch eine Ecke auf den kurzen Pfosten.

Zum Abschluss: Dein Tipp fürs Spiel?

Freiburg verliert. Höler trifft.

Titelbild: © imago

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.