Rund um das Pokalspiel gegen Freiburg

Vor dem letzten VfB-Spiel 2020, dem Pokalspiel gegen Freiburg, haben wir uns mit SCF-Fan Sven (@fanvomscf) über die Lage bei seinem Verein unterhalten.

Rund um den Brustring: Hallo Sven und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Stell Dich doch bitte kurz vor: Wie bist Du Freiburg-Fan geworden?

Sven: Hallo zusammen, ich bin in Freiburg geboren und wohne mittlerweile etwas südlich von Freiburg auf dem Dorf. Meine ersten Berührungen zum Sportclub verdanke ich meinem Papa, er hat mich 1988 als kleinen Jungen immer wieder zu den Heimspielen mitgenommen. Da auch viele andere in der Familie damals schon ins Stadion gegangen sind, wurde mir das “Fan sein” wohl bereits in die Wiege gelegt. Seit 1997 bin ich stolzer Inhaber einer Dauerkarte und seit 2005 bin ich auch Mitglied im Verein. Der Sportclub ist quasi schon immer ein Teil meines Lebens und nimmt entsprechend viel Zeit ein.

Am ersten Spieltag dieser mit Verspätung begonnenen Saison siegte der SCF im Neckarstadion nach einer 3:0-Führung mit 3:2. Es sollte bis zum 11. Spieltag der letzte Dreier sein, während der VfB im Gleichen Zeitraum nur eine Niederlage kassierte. Wie blickst Du zum Ende des Fußballjahres auf das damalige Spiel?

Vorab hab ich mich als natürlich darüber geärgert, nicht selber im Stadion dabei sein zu dürfen. Auch wenn wir eigentlich immer mit einer Niederlage nach Hause geschickt werden, fahre ich doch jedes mal wieder mit. Etwas mulmig war mein Gefühl vor dem Spiel dann schon, ich hätte jedenfalls davor einen Punkt unterschrieben und mich darüber gefreut. Definitiv hat uns damals das frühe 0:1 und zur Mitte der Halbzeit das 0:2 total in die Karten gespielt. Ich glaube da hat sich eure Mannschaft schon noch ziemlich naiv angestellt gehabt, so hab ich es jedenfalls auch in Erinnerung. Als dann Grifo direkt zum Start der 2. Halbzeit das 0:3 nachgelegt hat, war die Euphorie natürlich groß. Als SC-Fan weiss man jedoch, dass man erst gewonnen hat, wenn der Schiri mit dem Ball in der Kabine verschwunden ist (die Halbzeit in Mainz mit dem VAR und Strafstoss schmerzt noch heute). Stuttgart zeigte in der 2. Halbzeit, was auch in den Wochen danach gezeigt wurde. Jedenfalls war das 3:3 eigentlich nur eine Frage der Zeit. Mit etwas Baldrian für die Nerven haben wir aber die Punkte mitnehmen können.

Die letzten drei Spiele konnte Freiburg gewinnen, am Wochenende gab es gar ein 4:1 gegen die Hertha, sodass der Sportclub jetzt mit einem Punkt Rückstand auf den VfB auf Platz 10 steht. Was sind die Gründe für die Erfolgsserie?

Rückblickend hätte ich kein Geld darauf gewettet, dass wir mit 8:1 Toren und 9 Punkten diese 3 Spiele hinter uns bringen. Es gibt sicherlich mehrere Grüne für diese Serie. Nach der Bankrotterklärung gegen Mainz scheint es mehr als ordentlich gekracht zu haben. Vom System war man in den Spielen im3-4-3 aufgestellt, in der Defensive hat man in der Mitte mit Keven Schlotterbeck einen Spieler gebracht, der sich auch öfters im Mittelfeld einbringt. Höfler hat seine Formkrise wohl überwunden und zeigt nun auch wieder seine deutlich besseren Leistungen. Gerade die Doppel-6 fand ich deutlich stabiler, mit Santamaria hat man auch wirklich die nötige Verstärkung eingekauft. Ansonstn geht natürlich sehr viel über das Kollektiv, der Zusammenhalt im Team ist schon sehr lange sehr überragend, was natürlich auch enorm helfen kann. Grifo spielt momentan vermutlich in der Form seines Lebens, er sollte mit seiner Ehefrau noch ein paar Kinder bekommen, wenn ihm die Schwangerschaft auch sportlich so gut steht.

Was glaubst Du, ist für den SC in dieser Saison drin? 

In der 1. Liga wird unser Ziel immer der Klassenerhalt sein. Ich hoffe wir halten unsere aktuelle Form und werden zum Ende der Saison rechtzeitig den Klassenerhalt schaffen. Mein aktuelles Bauchgefühl sieht uns bei Platz 9-12.

Wie zufrieden bist Du denn Stand jetzt mit den Transfers im Spätsommer und wo muss der Verein im Winter nachlegen?

Der Sommer war schon irgendwie mulmig. Abgänge von Koch, Waldschmidt, Schwolow und auch unserem Kapitän Frantz haben zwar viel Geld in die Kasse gespült, aber auch viele Sorgen. Ich war selber schon überrascht, dass man für ca. 10 Mio einen Spieler wie Santamaria aus dem Hut zaubern kann. Die Euphorie war jedenfalls schon mit den ersten Gerüchten wirklich riesig, für mich vermutlich die beste Verpflichtung im Sommertransferfenster. Die Rückkehr von Keven Schlotterbeck und Jeon helfen uns aktuell ennorm, hier hat man mit den Leihen sehr vieles richtig gemacht. Demirovic hat sich gegen die Hertha ja auch endlich belohnt. Das größte Fragezeichen bereitet mir Guus Til, seine Einsatzzeiten kann man aktuell noch an zwei Händen abzählen. Im Tor konnte man mit Müller dann kurz vor Transferende nochmal nachlegen, gerade beim ersten Spiel in Stuttgart hat er jedenfalls einen sehr ordentlichen Einstand gefeiert.

Ex-VfB-Ersatzkeeper Benni Uphoff wird gegen den VfB im Tor stehen.© Simon Hofmann/Getty Images
Ex-VfB-Ersatzkeeper Benni Uphoff wird gegen den VfB im Tor stehen.© Simon Hofmann/Getty Images

Apropos Kader: Unser ehemaliger Ersatzkeeper Benni Uphoff kam bisher nur in der ersten Pokalrunde in Mannheim zum. Einsatz. Woran liegt das?

Der Transfer hatte mich ursprünglich schon überrascht, so richtig aus der Haut kam ich bei der Verkündung jedenfalls nicht, aber er sollte ja hinter unserem Flekken auch “nur” als Nr. 2 eingeplant sein. In Mannheim wurde er dann ins kalte Wasser geworfen und machte es soweit ordentlich. Die Verantwortlichen hatten sicher Glück, mit Müller sehr kurzfristig einen Leihspieler zu bekommen, der natürlich auch seine Ansprüche hatte. Ich denke unser Torwarttrainer wird auch Benni Uphoff im Hintergrund noch besser machen. Schließlich hat er dies bei Schwolow, Baumann und Bürki ebenfalls schon hinbekommen. 

Wo liegen denn in dieser Saison bisher die Stärken und Schwächen der SCF-Elf?

Die größte Stärke ist für mich der Zusammenhalt im Team. Es wird sich gegenseitig unterstützt und Spieler sitzen dann auch mal auf der Bank (z.B. unser Nils), ohne schlechte Stimmung zu verbreiten. Wie oben schon geschrieben ist es aktuell alleine Grifo (5 Tore in 5 Spielen), der uns mit seiner außergewöhnlichen Spielanlage enorm weiterhelfen kann. 

Aber auch alle anderen Spieler müssen halt funktionieren.

Gerade die Formkrise von Chicco Höfler hat uns gezeigt, dass wir halt nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch wirklich punkten können. Ansonsten reicht eigentlich schon das Spiel in eurem Stadion aus, dass die Mannschaft in der 2. Halbzeit einem Rückstand hinterher laufen muss.

Zum Abschluss erstmal schöne Feiertage und einen guten Rutsch und natürlich die Frage nach deinem Tipp fürs Spiel!

Vielen Dank zunächst für die Anfrage zu deiner Fragerunde. Ich hoffe jedenfalls, ich habe keinen zu sehr gelangweilt. Ich hoffe natürlich auf einen Sieg, ein 1:2 nach 90 spannenden Minuten würde meine Stimmung kurz vor Heilig Abend zusätzlich erheitern.
 
Ich wünsche ebenfalls schöne Feiertage und guten Rutsch, bleibt gesund!
 
Titelbild: © Joern Pollex/Bongarts/Getty Images
Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar