Sieben Thesen zum TSV 1860 München

Nach dem nervenaufreibenden Heimspiel gegen Dresden geht es mit der englischen Woche bereits heute nachmittag in München weiter. Löwen-Fan Jasper (@_derjasper) hat zu unseren sieben Thesen zu 1860 Stellung genommen.

Rund um den Brustring: Der TSV 1860 ist nach dem Auswärtssieg in Düsseldorf auf dem sicheren Weg zum Klassenerhalt, weil…

Jasper: … die Mannschaft unter Trainer Vitor Pereira immer besser zusammen wächst und das neue System von Spiel zu Spiel besser auf den Platz bringt. Auch wenn auf jeden Fall eine positive Entwicklung zu sehen ist und diese Mut macht, würde ich noch nicht behaupten, dass wir schon auf einem sicheren Weg sind. Zum Glück hat Sechzig schon sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und im Notfall schaffen wir auch die Relegation. Wir sind der HSV der 2. Liga!

Rund um den Brustring: Der Abstiegskampf in der zweiten Liga ist bei 1860 leider mittlerweile Gewohnheit, weil…

Jasper: … das Chaos im Verein einfach nie aufhört. Da gibt man im Sommer viel Geld für neue Spieler aus, holt einen neuen Trainer und einen neuen Geschäftsführer nur um diese noch vor dem neuen Jahr wieder zu entlassen. Ich habe ja gerade schon gesagt, dass wir der HSV der 2. Liga sind.

Mal ganz im Ernst, gewöhnen tun wir uns daran nicht. Allein die Statements von Neuverpflichtungen z.B. und auch dem ganzen Verein zeigen, dass der Blick eindeutig nach oben geht.

So richtig schlecht ist Sechzig auch erst seit zwei Jahren. Die Saison 2013/14 haben wir noch auf dem 7. Tabellenplatz beendet. Dann kamen allerdings der Niederländer Ricardo Moniz und der euch auch bekannte Gerhard Poschner. Die beiden, vor allem aber Poschner mit seiner Transferpolitik, waren maßgeblich am Absturz beteiligt.

Rund um den Brustring: Mit Vitor Pereira und neuen Spielern wird der TSV diesen Kreislauf durchbrechen, weil…

Jasper: … jetzt ein Trainer und ein Geschäftsführer nach Ismaiks Vorstellungen da ist. So ist er schon mal zufrieden gestellt und bleibt ruhig. Pereira hat guter Spieler, die er zum Teil schon kennt, geholt, bringt eine neue erfrischende Taktik ins Spiel und ist ein erfolgreicher Trainer. Nach zwei Meisterschaften in der Türkei und einer in Griechenland ist er und der ganze Verein hungrig auf den nächsten Titel in der kommenden Saison: der 2. Liga-Meisterschaft!

Rund um den Brustring: Investor Hasan Ismaik ist für Löwen Fluch und Segen zugleich, weil…

Jasper: … Für mich persönlich ist er nur Fluch! Ich will einen e.V. und kein RB Leipzig aus Jordanien. Ich würde lieber alle zwei Wochen ins Grünwalder Stadion gehen und dort den TSV in der Regionalliga sehen als in der aktuellen Verfassung.

Für viele ist Ismaik allerdings Segen. Endlich wieder große Namen, (hoffentlich) große Erfolge und die Bundesliga. Das wünschen sie sich und das ist ohne Zweifel nur mit Ismaik zu erreichen. Nur ob das der richtige Weg ist?

Aktuell gibt es in der Fanszene eigentlich nur Fluch oder Segen. Etwas dazwischen kaum.

Rund um den Brustring: Mittelfeldspieler Michael Liendl hat so viel Tore geschossen, wie alle Stürmer des TSV zusammen, weil…

Jasper: … auf Michi Liendl einfach Verlass ist! Seit er bei uns in München ist, wird er viel kritisiert und ein Abgang stand gefühlt in jedem Transferfenster zur Diskussion. Am Ende war immer er derjenige, der die Tore gemacht hat. Er hat eine wahnsinnige Balltechnik und eine sehr gute Übersicht. 6 seiner 8 Tore waren allerdings auch Elfmetertore, da er in der Mannschaft der Standardspezialist ist. Außerdem muss man sagen das unser Sturm in dieser Saison auch noch nicht so erfolgreich wie gewünscht ist. Das relativiert seinen Erfolg auch wieder ein kleines bisschen.

Rund um den Brustring: Der TSV sollte die Stadionfrage möglichst bald klären, weil…

Jasper: … die Allianz Arena einfach keine dauerhafte Lösung ist! Das ist nicht unsere Heimat. Ein graues Stadion, weit weg von unserem Stadtteil Giesing, das sehr viel kostet und in dem noch dazu der Erzrivale FC Bayern spielt?! Da braucht man doch gar nicht mehr Erklärung, wieso es so schnell wie möglich in eine eigene Heimat gehen muss.

Rund um den Brustring: Die Löwen werden dem VfB am Mittwoch das Leben schwer machen, weil…

Jasper: … die Mannschaft gegen den VfB Stuttgart nicht verlieren kann. Nach den letzten Jahren bei uns und den Aufstiegsambitionen beim VfB wäre es kein Weltuntergang, das Spiel zu verlieren. Bei Flutlicht und vor (in letzter Zeit nicht üblichen) 40.000 Fans den Tabellenführer schlagen? Ich glaube das ist Motivation genug. Außerdem waren die letzten Heimspiel erfolgreich, das gibt Rückenwind. Stuttgart darf nur nicht in Führung gehen. Ich glaube dann wird es schwierig. Die wissen dass sie beißen und kämpfen müssen und das ist nicht unbedingt Stuttgarts Ding. Da Stuttgart spielerisch besser ist, sollten wir lange die Null halten, auf jeden Fall in Führung gehen und dann einfach alles raushauen.

Bild: © VfB-Bilder.de

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial