11 Fragen an einen Mönchengladbach-Fan

Es ist für viele das Vorspiel zum Derby: das Pokalduell am Dienstagabend bei Borussia Mönchengladbach. Wir haben vor diesem doch nicht ganz unwichtigen Spiel mit VfL-Fan Jonas (@schweigru) gesprochen, der im Blog Schwarzweissgruen seine Gedanken zur Borussia festhält.


Rund um den
Brustring: Hallo und vielen Dank, dass Du dir Zeit für unsere Fragen genommen hast. Du betreibst den Blog Schwarzweissgruen. Bitte stell dich doch kurz vor und erzähl was über deinen Blog.

Jonas: Hallo! Mein Name ist Jonas, 26 Jahre alt. Ich studiere momentan Wirtschaftsinformatik und arbeite nebenher im Online Marketing. Der Job hat mich schließlich auf das Thema Blogging Aufmerksam gemacht. Borussia Mönchengladbach ist seit über 18 Jahren eine Herzensangelegenheit für mich, sodass klar war worüber ich schreiben werde. Ich möchte es etwas anders machen als die etablierten Medien und mehr Informationen bieten. Dafür nehme ich mir bei jedem Artikel die Zeit.

Rund um den Brustring: Trotz des Abstiegs dürfen wir am Dienstag mal wieder in ein Bundesliga-Stadion. Vermisst Ihr uns eigentlich da oben? 😉

Jonas: Ich habe eine spezielle Beziehung zum VfB Stuttgart. Das erste Spiel auf dem Bökelberg durfte ich 1998 gegen diesen Verein erleben. Zwar hat man 2:3 verloren, dennoch hat das meiner Begeisterung rund um Schwarz-Weiß-Grün keinen Abbruch getan. Wenn man so will hat der VfB Stuttgart einen Anteil daran, dass ich heute Anhänger der Borussia bin. Ja, daher vermisse ich den VfB Stuttgart. Tolles Stadion, viele Fans und bekannt für so manch einen talentierten Spieler.

Rund um den Brustring: Ihr spielt dieses Jahr erneut in der Champions League, habt Euch in den letzten Jahren in der Ligaspitze festgespielt. Nach dem Fastabstieg vor ein paar Jahren ein steiler Aufstieg. Hat man sich am Niederrhein schon daran gewöhnt oder ist das für Euch immer noch ein großes Wunder?

Jonas: Die letzten Jahre kann man gar nicht beschreiben. Alles hat mit dem Sieg in der Relegation gegen den VfL Bochum begonnen. Daher kann man es wirklich als ein Wunder bezeichnen. An den Erfolg kann ich mich gar nicht gewöhnen, weil ich weiß wie schnell es bergab gehen kann. Man muss den Moment genießen. Für Borussia Mönchengladbach ist es nicht selbstverständlich mit den Großen mitzuspielen. Dazu fehlen einfach die Mittel.

Rund um den Brustring: Bei uns wird derzeit eine Ausgliederung der Profimannschaft diskutiert. Ihr habt bereits 2003 ausgegliedert, der Verein hält aber immer noch 100 Prozent an der GmbH. Findet man keinen Investor oder sucht man keinen? Und meinst Du, man braucht Einen?

Jonas: Ich habe mich ehrlich gesagt kaum mit der Ausgliederung beschäftigt. Der Verein gibt jedoch vor, dass man unabhängig bleiben möchte. Die sportliche Führung arbeitet besonnen und trifft Entscheidungen, die den Verein vor kein finanzielles Risiko stellen. Das ist in meinen Augen der richtige Weg. Ein Investor wird gar nicht thematisiert, was auch für den Weg der Borussia spricht.

Rund um den Brustring: Nach acht Spieltagen liegt ihr im Mittelfeld der Tabelle. Erwartest Du am Ende wieder einen Platz unter den ersten Vier oder wird das dieses Jahr wieder schwieriger?

Jonas: Die momentane Situation in der Bundesliga ist schon verrückt. Der Abgang von Granit Xhaka fällt schwerer ins Gewicht als gedacht. Der Aufstieg von RB Leipzig verändert die gesamte Bundesliga. Es ist für die Borussia schwerer geworden. Daher wäre ich schon überglücklich wenn man die Qualifikation zur Europa League erreicht. Ein Platz unter den ersten Vier wäre wahrlich ein Traum.

Rund um den Brustring: Am Samstagabend habt ihr gegen die Bayern verloren. Sind die Münchner dieses Jahr so dominant wie immer, oder hättet ihr, ähnlich wie Frankfurt und Köln, eine Chance gehabt, sie zu ärgern?

Ich habe das Gefühl, dass sich die Bayern und Ancelotti noch finden müssen. Es läuft noch nicht ganz so optimal. Wenn die Münchner dann noch einen schlechten Tag erwischen, kann man sie auch definitiv ärgern. In der Verfassung vom Samstag kann man nicht gegen die Bayern mithalten. Das intensive Spiel in Glasgow hat zu viele Kräfte gekostet. Zudem machen sich die Ausfälle von Raffael, Hazard und Christensen bei Ballbesitz bemerkbar.

Rund um den Brustring: Granit Xhaka hat Euch vor der Saison verlassen. Wie haben sich Eure Neuzugänge bisher in die Mannschaft eingefügt?

Kramer nimmt die Rolle ein, die man von ihm noch aus seinen ersten beiden Jahren in Gladbach kennt. Strobl überrascht wirklich, weil man nicht viel erwartet hat. Er ist ein Arbeiter auf dem Platz, was ihn bei den Fans beliebt macht. Vestergaard ist noch nicht wirklich angekommen. Es ist nicht klar woran es genau liegt. Bénes durfte ich schon bei der 2. Mannschaft sehen. Er hat einen feinen linken Fuß. Doucouré hat sich leider kurz vor seinem Wechsel im Sommer verletzt und fällt bis Ende des Jahres aus.

Rund um den Brustring: Abgesehen davon, dass die Borussia eine Liga höher spielt: Was sind die Gladbacher Stärken, die im Pokalspiel zum Tragen kommen könnten?

Die Stärken der Borussia liegen vor allem im Umschaltspiel. Wenn der Gegner den Ball verliert, dann kann es sehr schnell vor das gegnerische Tor gehen. Wenn man im Sturm optimal besetzt ist, dann hat man einige Spieler, die Lücken reißen können und für Torgefahr sorgen. Ich würde jetzt die Abwehr nennen, aber die spielt zu unbeständig.

Rund um den Brustring: Wo sind Schwächen? Wie könnte der VfB die Borussia überraschen?

Die Schwächen liegen momentan bei den Halbpositionen bzw. bei den Außenverteidigern. Schubert setzt auf eine mannorientierte Verteidigung, wodurch ein individuell starker Spieler im direkten Duell schnell für Torgefahr sorgen kann. Das wäre mein Geheimtipp. Mit der momentanen Personalsituation wäre es clever tiefer zu stehen, weil vorne die Kreativität fehlt. Ansonsten würde ich ein frühes Pressing empfehlen.

Rund um den Brustring: Euer letzter Pokalsieg ist schon 21 Jahre her. Seither war dreimal im Halbfinale Schluss. Sind die Fohlen keine Pokalmannschaft? Oder sieht man das bei Euch nicht so eng?

Der Pokal hat natürlich seinen Reiz. Ein Finale in Berlin zu spielen muss ein atemberaubendes Gefühl sein. Ich kenne das leider nur von Erzählungen als Borussia 1995 den DFB-Pokal gewonnen hatte. Ein Weiterkommen hängt stark von dem Gegner ab. Borussia hat nicht immer das klassische Lösglück, sodass das kaum einer eng sieht.

Rund um den Brustring: Dein Tipp fürs Spiel?

Ein knapper 2:1-Sieg für die Borussia.

Bild: © VfB-Bilder.de

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial