Rund um das Spiel gegen Bielefeld

Am Montagabend empängt der VfB den Tabellenführer aus Bielefeld zum Spitzenspiel. Was uns gegen die Arminia erwartet, darüber sprachen wir mit Eva-Lotta (@lottibohle), DSC-Fan und Co-Host des englischsprachigen 2. Bundesliga Podcast.

© Eva-Lotta Bohle
© Eva-Lotta Bohle

Rund um den Brustring: Hallo Eva-Lotta und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Stell Dich doch bitte erstmal vor: Wie bist Du Fan der Arminia geworden? Und wie kommt man dazu, wöchentlich einen Podcast über die zweite Liga auf Englisch aufzunehmen?

Hallo natürlich auch an Euch und Grüße nach Stuttgart! Das erste Mal beim Fußball war ich im August 2003 mit meinem Vater. Mit 5 Jahren konnte ich allerdings noch nicht sonderlich viel mit dem Sport an sich anfangen und weiß nur, dass mein Vater beim Stand von 3:0 für Oberhausen gehen wollte und ich mich am Sitz festgekrallt hab. Später haben wir dann erfahren, dass Arminia kurz nach unserem Weggang noch getroffen hat – ich hab zwei Tage nicht mehr mit meinem Vater geredet ;). Aber richtiger Fußballfan bin ich glaub ich seit 2012, meine erste Dauerkarte für Block 1 hatte ich dann 2015 und hab ab da auch angefangen richtig auswärts zu fahren und durfte auch endlich stehen – meine Mutter fand immer, ich war zu klein dafür. Zum Podcast: Also eigentlich ins Leben gerufen wurde dieser Podcast ja von Jonny Walsh, der gerade bei Fans von Zweitligisten nicht ganz unbekannt sein sollte. Ich bin irgendwann auf ihn und den Podcast aufmerksam geworden und hab ihn auch mal kontaktiert. Da kam von ihm dann die Anfrage, ob ich nicht mal mitmachen will, ich war allerdings nicht so ganz überzeugt: Auf Englisch und dann noch über Fußball war mir doch ne Nummer zu groß. Aber ich hab dann doch im Oktober 2018 mal mitgemacht und das hat mir so gut gefallen, dass ich es mit Matthew nach dem Ausstieg von Jonny weitergemacht hab. Und es macht wirklich immer noch unglaublichen Spaß!

Derzeit sieht es so aus, als könntest Du in der nächsten Saison nicht mehr aus erster Hand über die zweite Liga sprechen, denn aktuell steht ihr mit sechs Punkten Vorsprung auf uns an der Tabellenspitze. Für viele Beobachter wart ihr bereits vor der Saison ein Geheimfavorit. Hast Du auch damit gerechnet, dass beide Spiele gegen den VfB Spitzenspiele sein würden?

Genau so wie wir es jetzt tabellen- und punktetechnisch haben ganz bestimmt nicht. Klar hat die Rückrunde so einige Begehrlichkeiten geweckt, aber für mich war vor der Saison relativ klar, dass HSV, VfB und Nürnberg noch vor uns sein würden und Arminia sich eher in der Rolle wiederfinden würde, die jetzt Darmstadt oder Heidenheim spielen. Von daher ist das alles schon ein bisschen absurd, dass wir einmal 3. gegen 1. und jetzt 2. gegen 1. als Ausgangslage hatten bzw. haben.

Zehn Spiele sind in dieser Saison noch zu absolvieren. Zieht die Arminia das jetzt durch und steigt auf oder hast Du noch Angst vor einem ähnlichen Absturz wie Braunschweig ihn 2017 erlebte, das ja auch lange die Tabelle anführte?

Schwierig. Also wir haben natürlich den Vorteil, dass wir am vorletzten Spieltag nicht auf der Alm gegen uns selber spielen müssen. Ironie beiseite: Jeder Fan von Arminia kennt diesen Verein und weiß, dass er nicht unbedingt dafür bekannt ist, ohne Drama eine Saison zu beenden. Aber ich muss schon sagen: Momentan seh ich kaum noch ein Hindernis, dass uns von Platz 1-3 Fernhalten sollte. Der oft erwartete Ausfall einer der Topstürmer mit Vogi hat nicht dazu geführt, dass diese Mannschaft eingebrochen ist, auch der kleine Heimfluch wurde bis dato eindrucksvoll widerlegt (12 Punkte aus 4 Spielen, 10:0 Tore). Aber ich will damit nicht sagen, dass wir auf jeden Fall Meister werden und die nächsten Spiele alle gewinnen. Was unser Vorteil ist: In den beiden Spielen gegen Stuttgart und den HSV reichen uns Unentschieden, dass ist ja bei Euch und auch beim HSV nicht der Fall. Da wird einfach mehr erwartet.

Welche Bedeutung hätte die Rückkehr in die Bundesliga elf Jahre nach dem letzten Abstieg und zwischenzeitlich drei Spielzeiten in der dritten Liga für Verein und Fans? 

Eine unfassbare große! Wenn man nur mal mit Fabi Klos darüber spricht, bekommt der ja schon Tränen in die Augen und so ist das auch bei mir. Wenn man mal überlegt, dass dieser Verein wirklich haarscharf an einer Insolvenz und dem Abstieg in die Regionalliga vorbeigeschrammt ist, sind die letzten zwei, drei Jahre schon ein sehr positives Zeichen Richtung Stadt, Region und natürlich auch dem Bündnis Ostwestfalen. Davon abgesehen, dass finanziell nur ein einziges Bundesliga-Jahr schon einiges an Geld in die Kassen spülen würde.

Im Hinspiel stand Schiedsrichter Timo Gerach im Fokus. Der VfB gewann spät mit 1:0. © Getty/Bongarts
Im Hinspiel stand Schiedsrichter Timo Gerach im Fokus. Der VfB gewann spät mit 1:0. © Getty/Bongarts

Das Hinspiel gewann der VfB spät mit 1:0 und eroberte damit die Tabellenführung. Was ist Dir von dem Spiel Ende September hängen geblieben?

Zunächst einmal, dass Timo Gerach keine engen Spiele mehr pfeifen sollte. Ich fand das Spiel bis zum Platzverweis tatsächlich sehr unterhaltsam und ausgeglichen und hatte das Gefühl, dass mit der gelb-roten Karte für Klos jegliche Attraktivität verloren ging. Das lag zumal daran, dass die Arminia natürlich einen ihrer wichtigsten Spieler verlor und Stuttgart ab dann auf Teufel-komm-raus versucht hat, ein Tor zu erzielen, was ehrlich gesagt etwas fahrig wirkte an manchen Stellen. Da wurden ja doch relativ sinnlos lange Bälle nach vorne gedroschen, am Ende war doch meiner Meinung nach einiges an Spielglück erforderlich, um Arminia die erste Saisonniederlage zuzufügen, gerade weil Arminia sich trotz Unterzahl noch einige Chancen erarbeiten konnte.

Eure letzten beiden Spiele habt Ihr mit 1:0 gewonnen, jeweils gegen Wehen Wiesbaden und Hannover, nachdem Ihr zuvor in den Spielen in Fürth und gegen Regensburg insgesamt zehn Mal getroffen habt. Welche beiden Spiele sagen mehr über die Arninia in dieser Saison aus?

Auch das ist nicht einfach zu beantworten. Ich glaube, es ist eine Mischung von allen. Die beiden Spiele gegen Hannover und Wiesbaden zu gewinnen, obwohl man die geringeren Chancen hatte und jetzt nicht wahnsinnig gut gespielt hat, zeugt von einem Willen, wirklich jedes Spiel gewinnen zu wollen oder zumindest einen Punkt mitzunehmen. Ob das jetzt mit einem Tor oder sechs im Endeffekt geschieht, ist dann für die Punkteausbeute relativ egal. Arminia verliert einfach kaum Spiele diese Saison.

Uwe Neuhaus ist seit Dezember 2018 Trainer auf der Alm. Welchen Anteil hat er am Erfolg und was zeichnet Euer Spiel unter ihm aus?

Erst einmal bringt Neuhaus ja wirklich viel Erfahrung und damit auch eine gewisse Ruhe mit. Sein größter Erfolg ist glaub ich, dass er die Mannschaft wieder zu einem Team gemacht hat. Das hat gerade am Ende unter Saibene gefehlt. Seit er da ist, hat fast jeder Spieler nochmal einen unfassbaren Leistungsschritt nach vorne gemacht, ob Klos, Hartherz oder auch jemand wie Clauss. Dann ist er ein Gegner von zu vielen Wechseln in der Startelf, wenn er sie nicht für absolut notwendig hält. Bielefeld spielt unter ihm eigentlich immer mit einer Viererkette, die jetzt seit Brunner wieder fit ist, nicht geändert wurde. Was da schnell auffällt, ist das die Innenverteidiger Nilsson und Pieper auch relativ weit nach vorne rücken, man aber immer dafür sorgt, dass sie ihren Weg rechtzeitig nach hinten finden. Jeder hat unter Neuhaus seine Rolle, die er erfüllen muss und dazu gehört auch, nicht so sehr auf defensiv und offensiv festgefahren zu sein: Brunner hat als Verteidiger bereits zwei Tore erzielt und genauso haben Klos oder Voglsammer auch den ein oder anderen Gegentreffer verhindert. Dabei ist zum Beispiel der Ballbesitz gar nicht mal der wichtigste Faktor: Arminia hatte beim 4:2 Sieg in Fürth mit 42% den Tiefwert der Saison, trotzdem konnte man vier Tore erzielen.

In der Winterpause habt Ihr Euch lediglich mit Torhüter Oscar Linnér von AIK Solna und dem Kölner Nachwuchsspieler Sebastian Müller verstärkt. Angesichts der Tabellensituation für Dich nachvollziehbar?

Find ich vollkommen in Ordnung. Die Mannschaft ist ja im Sommer auch fast so geblieben wie zuvor und das macht ja auch den aktuellen Erfolg aus. Im Sommer kann man dann schauen, wessen Verträge verlängert werden und wo man noch Neuzugänge holt.

Könnte ein Faktor werden: Ex-VfBler Sven Schipplock. © Getty/Bongarts
Könnte ein Faktor werden: Ex-VfBler Sven Schipplock. © Getty/Bongarts

In Eurem Kader steht mit Sven Schipplock auch ein ehemaliger Brustringträger. Wie läuft es für ihn in Ostwestfalen?

Eher schleppend. Er stand jetzt am Wochenende zum ersten Mal nach 491 Tagen wieder auf dem Platz und sonst ist man hier glaub ich noch nicht vollständig von seiner Verpflichtung überzeugt. Allerdings hat man gegen Wiesbaden gesehen, was er kann, wenn er unter dem richtigen Trainer spielen kann. Daher kann er gerade in den nächsten Spielen vielleicht noch ein Faktor werden.

Von Eurem Sturmduo Fabian Klos und Andreas Voglsammer, der leider verletzt ist, sollte die mittlerweile die gesamte Liga etwas mitbekommen haben. Das Spiel gegen Regensburg zeigte: Es geht wohl auch ohne Voglsammer. Vor wem müssen wir uns am Montag noch in Acht nehmen? Und wo liegen Deiner Meinung nach die Schwächen der Arminia?

Auf jeden Fall Marcel Hartel. Auch wenn er jetzt nicht der torgefährlichste Spieler ist, ist er technisch und von der Schnelligkeit her einfach ein Unterschiedsspieler. Ähnliches gilt für Jonathan Clauss: Niemand würde denken, dass der von einem französischen Drittligisten zu Arminia gewechselt ist. Das ist auch so ein Kandidat, der dir in der 90. + 3 nochmal durch einen Sprint eine Torchance vorbereitet.

Überraschung aus der dritten französischen Liga. Jonathan Clauss. © Getty/Bongarts
Überraschung aus der dritten französischen Liga. Jonathan Clauss. © Getty/Bongarts

Welche Themen beschäftigen denn die DSC-Fans derzeit abseits des Geschehens auf dem Rasen?

Puh, da kann ich jetzt nicht für die Allgemeinheit sprechen, aber ich würde da erstmal ganz allgemein von der aktuellen Situation zwischen Verband und Fans sprechen. Also Fanrechte, fanfreundliche Anstoßzeiten und so weiter. Dann ist unser Präsident Hans-Jürgen Laufer in seiner letzten Amtszeit, d.h. ab November circa brauchen wir einen Nachfolger. Und natürlich auch ein bisschen, wie es in der Bundesliga laufen würde, wenn wir aufsteigen. Denn bei Paderborn sieht man ja momentan, dass eine solide Zweitligasaison wirklich gar nichts über den Erfolg in der Bundesliga aussagt.

Zum Abschluss: Dein Tipp fürs Spiel und für die Saison der Arminia? 

Ich erwarte ein sehr enges Spiel, glaube und hoffe aber, dass Arminia zumindest einen Punkt mitnimmt. Und sonst hoffe ich natürlich, dass wir aufsteigen und bin da wie gesagt auch für Ostwestfalen ungewöhnlich positiv gestimmt, dass das klappt. Hauptsache keine Relegation.

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar