Rund um das Spiel in Dortmund

Rund um das Spiel in Dortmund

In der Rückrunde gilt wie in der Hinrunde: Nach Hannover ist vor Dortmund. Ob auch der VfB dem Tabellenführer ein Bein stellen kann und wie die Lage bei der Borussia ist, darüber haben wir mit BVB-Fan Nick (@anygivenwe) gesprochen, der den Blog Any Given Weekend betreibt.

Rund um den Brustring: Hallo Nick und vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Erzähl doch mal kurz was über Dich: Wie bist Du BVB-Fan geworden und worüber schreibst Du auf Deinem Blog?

Nick: Meine Fan-Sozialisation begann nicht mit einem ersten Stadionbesuch mit Papa oder dem besten Freund. Nachdem ich in der Kindheit Bremen-Fan gewesen war und dann eine Weile eher weniger Fußball geschaut habe, kam ich in der ersten Hälfte der Neunziger zum BVB. Damals fand ich es wohl einfach gut, dass es da neben dem FC Bayern endlich wieder einen aufregenden Verein in Deutschland gab. Ich muss zugeben: Dass ich BVB-Fan geworden bin, hatte glaube ich damit zu tun, dass sie die Bayern ärgern konnten.

Auf meinem Blog schreibe ich – aus Zeitgründen weniger regelmäßig als ich es gerne hätte – über BVB-Spiele, Transfers und manchmal Themen drumherum. Aber auch immer wieder über englischen Fußball jenseits der Premier League. In der letzten Zeit bin ich kritischer dem Spitzenfußball gegenüber geworden und überlege mir, noch etwas mehr in Richtung unterklassigen Fußball zu machen.

Der BVB ist seit dem sechsten Spieltag Tabellenführer, die Bayern sind aber am vergangenen Wochenende zumindest nach Punkten gleichgezogen. Auch, weil die Borussia aus den letzten fünf Spielen nur noch einen Sieg geholt hat. Was sind Deiner Meinung nach die Gründe für diese Schwächephase?

Es gibt naheliegende und weniger naheliegende Gründe. Wir hatten einige Ausfälle, vor allem Marco Reus hat uns gefehlt. Es gab Leistungsschwankungen bei ein paar jüngeren Spielern, am stärksten vielleicht bei Achraf Hakimi. Aber wenn man die erste Halbzeit im Rückspiel gegen Tottenham gesehen hat, dann muss man auch sagen: Eine solche Intensität hat der BVB zuletzt in der Bundesliga leider nicht auf den Platz gekriegt. Dazu scheint die Mannschaft noch nicht gefestigt genug zu sein. Mir fehlt da noch ein wenig gewachsener Mannschaftsgeist.

Wir wissen alle, was passieren kann, wenn der FC Bayern mal in einen Lauf kommt. Was stimmt Dich zuversichtlich, dass die Meisterschale im Mai auf dem Borsigplatz präsentiert wird und nicht auf dem Marienplatz?

Ziemlich wenig, um ehrlich zu sein. Ich sehe derzeit keine Trendumkehr, es sei denn, dem BVB gelingt wieder ein Coup in München.

In der Winterpause habt Ihr Euch mit Leonardo Balerdi von Boca Juniors verstärkt, gleichzeitig verließen Rode, Isak, Burnic, Kagawa und Toljan den Verein. Wie zufrieden bist Du mit Eurem Kader und hättest Du Dir in der Winterpause noch weitere Zugänge gewünscht?

Ich bin froh, dass es gelungen ist, den Kader zu verkleinern, wenn auch zunächst nur leihweise. Um die 30 Spieler im Kader können spätestens in der Krise zu einer Belastung werden. Allerdings fehlt dem BVB derzeit ein zweiter echter Stürmer, wie sich in den letzten Wochen gezeigt hat. Da müssen Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke im Sommer noch was machen. Ansonsten ist das schon richtig gute Qualität im Kader. Besonders freut es mich aktuell allerdings, dass wir zwei Nachwuchsspieler, Tobias Raschl und Luca Unbehaun, mit langfristigen Profiverträgen gebunden haben.

Lucien Favre feierte beim BVB ein bisher durchaus eindrucksvolles Comeback in der Bundesliga. Welchen Anteil hat er am derzeitigen Erfolg der Borussia?

Er hat ohne Zweifel der Mannschaft Struktur gegeben, sie flexibler gemacht und vor allem effektiver. Man merkt, dass er ein Typ ist, der für den Fußball lebt, der mit seinem Team akribisch daran arbeitet, jeden Spieler besser zu machen. Zweifel gab es ja immer eher an seiner Krisenfestigkeit und die muss er jetzt in den nächsten Wochen beweisen.

Wie sehr schmerzt das Ausscheiden gegen Tottenham in der Champions League und welchen Stellenwert hatte der Europapokal für Euch im Vergleich zur Meisterschaft?

Dem Renommee tut es vielleicht etwas weh. Für mich persönlich und ich denke auch für den Großteil der Fans ist die Meisterschaft aber viel wichtiger oder zumindest greifbarer. Ich finde, die Champions League hat als Wettbewerb auch Glanz eingebüßt, vor allem für die eher traditionellen Fans, denen die sportlichen Werte noch wirklich etwas bedeuten.

Erneut verliehen, diesmal nach Dresden: Dzenis Burnic. Bild: © VfB-exklusiv.de unter CC BY-SA 3.0
Erneut verliehen, diesmal nach Dresden: Dzenis Burnic. Bild: © VfB-exklusiv.de unter CC BY-SA 3.0
Jacob Bruun Larsen hat sich in Dortmund festgespielt. © Agencia Brasilia unter CC BY 2.0
Jacob Bruun Larsen hat sich in Dortmund festgespielt. © Agencia Brasilia unter CC BY 2.0

Blicken wir mal auf die ehemaligen VfB-Spieler in Eurem Kader. Während Jacob Bruun Larsen schon 18 Einsätze und zwei Tore vorzuweisen hat, wurde Dzenis Burnic in der Winterpause nach Dresden verlieren, beide spielten in der vergangenen Saison leihweise beim VfB. Wie schätzt Du die Perspektive der beiden jungen Spieler bei Euch ein?

Die Perspektiven dürften, wie es sich schon andeutet, unterschiedlich sein. Jacob Bruun Larsen hat trotz namhafter Konkurrenz auf der Außenbahn das Potenzial, zumindest ein anerkannter Kaderspieler zu werden. Er hat Vorwärtsdrang und technisch was drauf, solche Spieler kannst du immer gebrauchen. Bei Dzenis Burnic glaube ich dagegen nicht an eine Rückkehr in den Spieltagskader des BVB.

Welche Schwächen hat die BVB-Mannschaft derzeit, die der VfB ähnlich wie Augsburg am vergangenen Wochenende zu einem Punktgewinn nutzen könnte? Und vor wem sollten wir uns besonders in Acht nehmen?

Leider hat die Defensive zuletzt an Stabilität verloren, verletzungsbedingt, aber auch durch Aussetzer von Spielern, die bisher mehr als überzeugt haben. Der VfB müsste also solche Fehler schnell ausnutzen, etwa über die Flügel oder bei Standards. Wobei ich in dieser Hinsicht gegen die Spurs wieder halbwegs zufrieden war. Die andere beste Chance auf einen Punktgewinn für Stuttgart ist wohl die zuletzt nicht so pralle Chancenverwertung bei Schwarz-Gelb.

Wenn Du die derzeitige Situation von Borussia Dortmund mit einem Song beschreiben müsstest: Welcher wäre das und warum?

Da fällt mir gerade nur Somewhere over the Rainbow von Judy Garland ein. Weil uns wohl wieder nur die Träume bleiben.

Welche Themen beschäftigen denn die BVB-Fans derzeit abseits des grünen Rasens?

Natürlich geht es um allgemeine Fanthemen wie Montagsspiele, Ticketpreise und Polizeieinsätze. Zumindest für mch persönlich aber auch darum, wie weit der BVB bei diesem Geldspektakel des Spitzenfußballs mitmachen muss.

Anlässlich unseres Auswärtsspiels bei Euch wird natürlich immer wieder das mittlerweile legendäre 4:4 vom März 2012 heraus gekramt. Welche Erinnerungen hast Du an dieses Spiel?

Objektiv gesehen war das einfach ein geiles Spiel. Ich erinnere mich an zeitweise halbnackte Menschen in einer Berliner Fußballkneipe, die aber am Ende leider wieder ihre Shirts an hatten.

Für die VfB-Fans, die eine Auswärtsfahrt gleich auch mit einer Städtetour verbinden wollen: Hast Du einen Geheimtipp für unsere Leser, was man in Dortmund gesehen oder getan haben sollte?

Ich komme ja, jetzt ist es raus, selbst aus dem Stuttgarter Raum. Und wohne jetzt in der Berliner Gegend. Dortmund kenne ich selbst vor allem von privaten Besuchen und solchen rund um Spiele. Es gibt natürlich das neue Fußballmuseum des DFB gleich am Hauptbahnhof, wenn man das sehen will. Das Kreuzviertel ist eine sympathische Gegend mit einigen guten Kneipen. Und wer etwas mehr Zeit hat: Die Umgebung von Dortmund und der Stadtrand sind überraschend grün und angenehm.

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

Ich denke, der BVB wird noch nicht wieder zur Hinrundenform auflaufen, aber die Abwehr wird besser stehen und mit Unterstützung von den Rängen reicht es zu einem 1:0 für Schwarz-Gelb.

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial