Rund um das Spiel in Kaiserslautern

Am Mittwochabend tritt der VfB im DFB-Pokal beim 1. FC Kaiserslautern an. Wir haben mit FCK-Fan Florian (@vun_allem_ebbes) vom Podcast Betzegebabbel über das Spiel und die Lage beim Zweitligisten gesprochen.

Rund um den Brustring: Hallo Flo! Das letzte Mal sprachen wir uns in der Hinrunde der vergangenen Saison. Für diejenigen, die Euch noch nicht kennen, erzähl doch bitte kurz was über Dich und Betzegebabbel.

Florian: Hallo Lennart, erstmal vielen Dank für die Einladung in Deinen Blog.

Unser Podcast BetzeGebabbel ist im Jahr 2014 entstanden. Wir sprechen regelmäßig über die Geschehnisse rund um den FCK und hatten dabei auch schon einige Sonderfolgen im Programm, beispielsweise Interviews mit dem ehemaligen FCK-Präsidenten Norbert Thines, der uns sogar zu sich nach Hause eingeladen hatte.

Rund um den Brustring: Nach Platz 4 2015 ging es in den letzten beiden Spielzeiten in der Tabelle der 2. Liga eher abwärts, letztes Jahr wurde es am Ende Platz 13. Was ist da in den letzten beiden Jahren passiert?

Florian: Mit jedem Jahr, das der FCK zweitklassig spielt, wird der finanzielle Spielraum natürlich weniger. Die Top-Spieler müssen regelmäßig verkauft werden. Außerdem scheint der FCK unter Stefan Kuntz deutlich über den Verhältnissen gelebt zu haben. Da ist weniger Qualität in der Mannschaft dann eine der Quittungen. Seit Kosta Runjaics Abgang im September 2015 hatte der Verein mit Konrad Fünfstück, Tayfun Korkut, Norbert Meier und jetzt Jeff Strasser vier Trainer. Allgemein sind die ständigen Personalwechsel ein guter Ansatzpunkt für den Abwärtstrend.

Rund um den Brustring: Der Abwärtstrend setzt sich dieses Jahr fort. Aktuell seid Ihr Tabellenletzter. Wieso seid Ihr so schlecht in die Saison gestartet und warum hat es auch am Sonntag gegen Aufsteiger Duisburg nicht zu einem Dreier gereicht?

Florian: Die Mannschaft scheint qualitativ nicht gut genug besetzt, außerdem gab es vor der Saison 17 neue Spieler. Jeff Strassers Vorgänger Norbert Meier hat es aufgrund verschiedener Faktoren nicht geschafft, eine Mannschaft zu formen und einen Stamm zu bilden. Jetzt hängt das Team ganz unten drin und wie schwer es im Abstiegskampf vor allem für den Kopf ist, hat man am Sonntag gegen Duisburg gesehen. Die waren von zwei schwachen Mannschaften die bessere. Wenn nur Christoph Moritz annähernd Normalform zeigt, wird es auch gegen einen Aufsteiger zuhause schwer.

Rund um den Brustring: Medienberichten war zu entnehmen, dass bei einem Abstieg in die dritte Liga sogar das Fritz-Walter-Stadion in Gefahr sei. Wie dramatisch ist die Lage am Betzenberg und wie geht es den Fans dabei? Seht ihr noch eine Chance, den Abwärtstrend umzukehren?

Florian: Man braucht kein Prophet zu sein, um zu sehen, dass es der FCK beim einem Abstieg in die dritte Liga noch schwerer haben wird. Das liegt auch an der völlig überdimensionierten Stadionmiete, die noch zu Bundesligazeiten mit der Stadt ausgehandelt wurde. Die wird man in Liga 3 niemals zahlen können, das ist ja in der zweiten Liga schon ein schwerer Klotz am Bein.

Ich persönlich glaube, dass ein Jahr dritte Liga machbar wäre, aber mit welcher Mannschaft? Der Etat würde mit einem Schlag stark sinken. Trotzdem: Hoffnung auf den Klassenerhalt besteht immer, die anderen Mannschaften sind noch nicht so weit weg. Realistisch gesehen ist der FCK aber einer der heißen Abstiegskandidaten.

Rund um den Brustring: In der Sommerpause herrschte beim FCK ein reges Kommen und Gehen. Wie bewertet Ihr die Neuzugänge und wie sehr schmerzt der Abgang von Julian Pollersbeck zum HSV?

Florian: Gar nicht so sehr. Mit Marius Müller kam adäquater Ersatz. Auch wenn er es anfangs schwer hatte, gibt er mittlerweile der Mannschaft zumindest im Tor eine gewisse Sicherheit. Im Sturm sticht Sebastian Andersson heraus. Er hat in sieben Spielen fünf Tore erzielt. Baris Atik konnte phasenweise seine Qualitäten andeuten, Mads Albaek hat auch eine gute Qualität. Leider ist er aktuell verletzt. Über die restlichen Neuzugänge sage ich lieber mal nichts, sondern warte besser noch ab.

Rund um den Brustring: Nicht nur Spieler wurden ausgetauscht, auch Trainer Norbert Meier musste nach sieben Spielen gehen. Könnt Ihr den Rauswurf nachvollziehen und was haltet Ihr von seinem Nachfolger Jeff Strasser, der um die Jahrtausendwende herum drei Jahre lang für den FCK spielte?

Florian: Die Entlassung Meiers war überfällig. Spätestens nach dem Aue-Spiel, bei dem die Mannschaft leblosen Anti-Fußball zeigte, war auch für den letzten Fan klar, dass es mit ihm nicht mehr weitergeht. Jeff Strasser habe ich selbst noch als Spieler erlebt. Er war fußballerisch natürlich kein Überspieler, aber der Einsatz hat immer gestimmt. Das will man in Kaiserslautern sehen.

Die ersten beiden Spiele unter ihm waren ergebnistechnisch gut, gegen Duisburg hat die minimale Euphorie aber einen herben Dämpfer erfahren.

Rund um den Brustring: Mal zwischendurch: Wie macht sich eigentlich unser ehemaliger Spieler Philipp Mwene?

Florian: Mwene war vergangene Saison einer der Lichtblicke. Jetzt spielt auch er eher durchschnittlich. Bei Norbert Meier war bei Saisonbeginn auf einmal nicht mehr gefragt. Keine Ahnung warum. Unter Strasser ist er aber wieder eine feste Größe im Team.

Rund um den Brustring: Auch wenn wir am Mittwoch Favorit sind: Vor wem müssen wir uns in Acht nehmen?

Florian: Ich halte Sebastian Andersson für einen eiskalten Torjäger. Er muss aber auch die Bälle kriegen. Dann ist er brandgefährlich und kann aus wenigen Chancen Tore machen.

Rund um den Brustring: Welche Stärken hat Eure Mannschaft?

Florian: Ganz ehrlich: Da müsste ich lügen, wenn ich jetzt sagen würde, dass Abwehr, Mittelfeld oder Sturm superstark sind. Dass der FCK momentan mehr Schwächen als Stärken hat, dürfte jeder schon vernommen haben.

Rund um den Brustring: Auch wenn dafür angesichts der frühen Anstoßzeit wahrscheinlich keine Zeit ist: Was kann man denn in Kaiserslautern abgesehen von einer Besteigung des Betzenbergs noch so unternehmen?

Florian: Die Altstadt ist immer einen Besuch wert. Durch die frühe Anstoßzeit bietet sich aber wohl was anderes an: Auf dem Messeplatz findet zurzeit die Oktoberkerwe statt. Wer weitere Informationen dazu will, kann einfach mal hier vorbeischauen: http://www.kerwe-kl.de/

Rund um den Brustring: Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

Florian: Ich bin mal optimistisch und sage 2:1 nach Verlängerung für uns.

Rund um den Brustring: Vielen Dank für das Gespräch!

Bild: © VfB-Bilder.de

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

Kommentar verfassen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial