Eure Fragen und Themenwünsche für Podcast-Folge Nr. 50

Eure Fragen und Themenwünsche für Podcast-Folge Nr. 50

Nach knapp dreieinhalb Jahren feiern wir unser erstes richtiges Podcast-Jubiläum: Folge 50! Mit Taktikexperte Jonas reden wir über die Spiele in München und gegen Freiburg sowie über Markus Weinzierl.

Der VfB kommt in der Tabelle auch in der Rückrunde nicht so richtig in Tritt – woran liegt das? Gemeinsam mit VfB-Taktikexperte Jonas (@vfbtaktisch) reden wir über die Niederlage in München und das Unentschieden gegen Freiburg und analysieren die Aufstellungen und die Taktik von Trainer Markus Weinzierl. Natürlich ist auch in den zwei Wochen neben dem Platz wieder mehr passiert, als uns lieb sein kann, deswegen geht es natürlich auch um Pablo Maffeo, Berkay Özcan, Wolfgang Dietrich und ganz aktuell Guido Buchwald.

Ihr habt Fragen an Jonas oder uns und weitere Themenwünsche? Dann

Anlässlich des Jubiläums würden wir uns auch über ein paar Antworten von Euch freuen, nämlich zu folgenden Fragen: Welche der bisherigen 49 Folgen hat Euch am Besten gefallen? Habt Ihr einen Lieblingsmoment?

Wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen!

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

5 Gedanken zu “Eure Fragen und Themenwünsche für Podcast-Folge Nr. 50”

  1. Moin,

    zuerst möchte ich sagen, dass ich eure Frage nicht seriös beantworten kann. Ich höre leider erst seit dieser Saison Podcasts auf dem Weg zur Arbeit und kann daher nur Eure Arbeit in dieser Saison loben.
    Leider gibt es einfach nicht viele Momente, die diese Saison das VfB-Herz höher schlagen lassen.

    Natürlich würde ich lieber hören, wie toll der VfB am Wochenende wieder gespielt und gewonnen hat. Das gab es aber schon lange nicht mehr.
    Schön gespielt würde mir eigentlich sogar für den Moment reichen. Aber auch das gab es schon lange nicht mehr.

    Nun zu meinen Anregungen für die Folge:

    Ich habe die Frage schon mal gestellt und auch Ihr hattet keine Antwort.
    Jetzt aber aktueller denn je:
    Wer sind wir? Der VfB in der absoluten Identitätskrise.
    Die Fans und die Vereinsführung entfremden sich.
    Der Verein mutiert nur noch zur Marketing- und Merchandisemaschine.

    Da ein Taktikexperte im Podcast ist: Hat der VfB eine Identität auf dem Platz? Vielleicht eine Taktische?
    Ich sehe jedenfalls keine.

    Was muss jetzt passieren?
    1. Um sportlich nicht den SuperGAU zu erleben und
    2. Damit Fans und Verein sich wieder annähern?

    Die Mannschaft will ich mal ausklammern. Noch ist die Kurve absolut da!

    Grüße aus dem Exil in NRW

    Dennis

  2. Hallo,

    ich höre schon seit längerem euren Podcast und finde es sehr gut, dass ihr die Hörer mit in den Podcast einfließen lasst.
    Nun zu meinen Themenvorschlägen.
    1. Was haltet ihr für die bessere Herangehensweise:
    Sollte der VfB mehr auf Kontinuität setzen und den Verantwortlichen (Reschke, Dietrich, Weinzierl) Zeit geben etwas aufzubauen. Oder seid ihr Teil der Fans die einen Rauswurf von Dietrich, Reschke oder gar Weinzierl fordern?
    Meiner Meinung nach sollte man auf Kontinuität im Verein setzen. Obwohl Reschke und Dietrich sich öffentlich schlecht verkaufen, leisten sie meiner Meinung nach gute Arbeit. Dietrich hat es geschafft mit der Zeit zu gehen und Geld für Investitionen zu schaffen. Darüber hinaus hat Reschke mit den Möglichkeiten einen ganz passablen Kader zusammen gestellt. Es mögen nicht alle Tranfers perfekt geglückt zu sein, trotzdem kann ich das kollektive Nörgeln an allen Tranfers nicht verstehen. Ich frage mich wie es sich manche Fans vorstellen können, dass nur Weltklasse-Spiele zum VfB möchten. Viele ehemalige Spieler zeigen, nachdem sie bei anderen Vereinen sind, bessere Leistung. Da scheint es für mich nur logisch, dass das gesamte VfB-Umfeld Spieler schlechter macht. Nicht jedoch, dass die Spieler vom VfB keine Qualität besitzen. Gerade die fehlende Kontinuität gibt den Spielern doch immer wieder Ausreden nicht an ihr Leistungsmaximum zu gehen. Sie wissen wenn es mal nicht gut läuft wird der Trainer dafür verantwortlich gemacht und nicht sie.
    2. Ist der VfB taktisch zu berechenbar?
    Ich habe jedes Spiel dieser Saison des VfBs verfolgt und eines fällt mir vor allem in letzter Zeit immer wieder auf. Der VfB ist taktisch zu ausrechenbar. Jeder Gegner weiß doch, dass der VfB versucht über Flanken (teilweise aus dem Halbfeld) in den Strafraum zu gelangen. Diese Taktik scheint mit einem Mario Gomez auf den ersten Blick Sinn zu machen. Jedoch erfolgt diese Vorgehenweise meiner Meinung nach einfach mit zu wenig Qualität bzw. zu wenigen Überraschungmomenten. In den letzten beiden Spielen war diese Vorgehensweise für mich noch unverständlicher, da ein Mario Gomez nicht einmal von Anfang gespielt hat. Diese Taktik mag dann erfolgreich sein wenn die Qualität der Manschaft deutlich höher als die des Gegners ist oder die Mannschaft mit viel Selbstvertrauen spielt. Beide Faktoren sind für mich beim VfB derzeit nicht gegeben. Deswegen würde es meiner Meinung nach dem VfB gut tun es auch einmal über die Mitte mit flachen Pässen zu versuchen. Selbst wenn das nicht immer funktionieren sollte, nimmt man doch dann dem Gegner die Möglichkeit sich auf das immer gleiche Vorgehen in der Offensive einzustellen.

    Grüße

  3. Noch eine kleine Anmerkung:
    Wenn ich davon schreibe, dass die Mannschaft mit zu wenig Qualität agiert, meine ich, dass sie nicht an ihr Leistungsmaximum herankommt. Die grundsätzliche Qualität ist für mich vorhanden.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Lennart Antworten abbrechen