Sieben Thesen zum 1. FC Kaiserslautern

Sieben Thesen zum 1. FC Kaiserslautern

Am Sonntag gastiert der 1. FC Kaiserslautern im Neckarstadion. Wir haben vorab Thomas vom Online-Fanmagazin Der Betze brennt unsere sieben Thesen zum FCK vorgelegt.

Rund um den Brustring: Der FCK gehört eigentlich in die Bundesliga, weil…

Thomas: … er die Liga und den deutschen Fußball mit geprägt hat und trotz nun schon fast zehn Jahren Abwesenheit immerhin noch auf Platz 10 der Ewigen Tabelle steht. Im Gegensatz dazu: Wen interessieren schon Klubs wie Wolfsburg, Hoffenheim, Ingolstadt oder Leipzig?

Rund um den Brustring: Die zweite Liga ist aber mittlerweile das natürliche Lebensumfeld der Roten Teufel, weil…

Thomas: … zwar nicht das natürliche Lebensumfeld, aber zumindest aus Fan-Sicht auch nicht mehr so ein großer Albtraum wie früher. Die zweite Liga hat mittlerweile genauso viele mitreißende Vereine und die erste Liga genauso viele Langweilerklubs. Die Stadien, die Fankurven, die Spannung – alles mittlerweile immer mehr auf Augenhöhe. Wenn demnächst auch noch Montagsspiele in der Bundesliga eingeführt werden, gibt es noch einen Unterschied weniger. Aber trotzdem würden natürlich alle Roten Teufel gerne in absehbarer Zeit mal wieder in die Bundesliga zurückkehren.

Rund um den Brustring: Nach dem 3:0-Heimsieg gegen Sandhausen geht es für den Verein in dieser Saison endgültig aufwärts, weil…

Thomas: … solche Zwischenhoffnungen sind als FCK-Fan in den letzten Jahren leider schon zu oft enttäuscht worden. 😉 Trotzdem: Weil die Qualität der Spieler viel höher ist als “unteres Tabellendrittel” und die Jungs sich langsam aber sicher eingespielt haben sollten, außerdem die Verletzungsprobleme hoffentlich nicht mehr so gravierend werden wie in der Vorrunde, kann und muss der FCK noch ein paar Plätze nach oben klettern.

Rund um den Brustring: Norbert Meier ist trotz seines Misserfolgs in Darmstadt der richtige Trainer für den FCK, weil…

Thomas: … er nach dem völlig überraschenden Rücktritt von Tayfun Korkut als erfahrener Trainer erstmal Ruhe reinbringen und die Saison sicher zu Ende bringen wird. Das war bei nur fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone zur Winterpause erstmal das wichtigste, auch wenn der FCK mittelfristig natürlich ganz andere Ziele hat. Alles weitere wird sich dann ab Sommer zeigen, immerhin hat Norbert Meier neben Misserfolgen auch schon einige Erfolge als Trainer (u.a. vier Aufstiege) vorzuweisen.

Rund um den Brustring: Der FCK hat gemeinsam mit St. Pauli den schlechtesten Sturm der Liga (16 Treffer in 21 Spielen). Das ändert sich jetzt, weil…

Thomas: … unser Afrika-Cup-Sieger Jacques Zoua endlich topfit ist und sein strotzendes Selbstvertrauen hoffentlich auf seine Sturmkollegen übertragen kann. Wobei das Hauptproblem des FCK ehrlich gesagt im offensiven Mittelfeld bzw. allgemein im Offensivspiel zu liegen scheint und nicht alleine im Sturm.

Rund um den Brustring: Der Verein hat aber auch die wenigstens Gegentore der Liga (17). Die FCK-Abwehr ist fast unschlagbar, weil…

Thomas: … es nach jeweils vier Gegentoren am ersten Spieltag sowie im DFB-Pokal “Klick” gemacht hat und – auch nach einigen personellen Umstellungen – die Abwehrspieler inklusive Torhüter perfekt miteinander zu harmonieren scheinen. Dazu gehört übrigens auch der Ex-VfB’ler Phillipp Mwene, der sich nach einigen echt üblen Klöpsen zum Saisonbeginn gefangen hat und nun sogar der FCK-Spieler mit den meisten Einsatzminuten (nämlich allen) ist.

Rund um den Brustring: Der FCK stellt dem VfB am Sonntag ein Bein, weil…

Thomas: … der Vorsprung des VfB schon so groß ist, dass auch eine Niederlage nicht wirklich weh tut und Ihr trotzdem vorne bleibt. Wenn der FCK an der Stelle des VfB stehen würde, wäre es jedenfalls typisch, wenn nach so einem glänzenden Rückrundenstart ein unerwarteter Dämpfer folgen würde.

Bild: © VfB-Bilder.de

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial