Rund um den Brustring am Dienstag, 9. Juni 2015

Heute geht es beim Blick auf die Geschehnisse rund um den Brustring einmal vor allem um ehemalige VfB-Spieler und um die unromantische Seite des Fußballs: Geld.

Ehemalige Brustringträger

Aber beginnen wir mit den ehemaligen VfB-Spielern. This just in: Sami Khedira wechselt zu Juventus Turin und nicht zu Schalke 04, wie der kicker berichtet. Ich bin da ja persönlich ganz froh drüber. Es war schnell klar, dass Sami irgendwann zu groß werden würde für den VfB. Er ist nicht der erste Spieler, der diesen Status erreicht, trotzdem hat es für mich etwas Beruhigendes, wenn er nicht in direkter Konkurrenz zu uns steht, sprich zu einem Bundesligisten wechselt. Die Fan-Liebe zu Mario Gomez und Kevin Kuranyi beispielsweise erkaltete relativ schnell, als man sie plötzlich im rot- respektive königsblauen Trikot aufs eigene Tor zurennen sah. Bei Timo Hildebrands Rückkehr in die Bundesliga waren die Umstände andere: Man wünschte ihm damals viel Erfolg in Spanien und hatte bei seinen Engagements in Hoppenheim und Frankfurt schon eher Mitleid ob seines Karriereverlaufs. Solange wir also nicht überraschenderweise Bernd Wahlers Fünfjahresplan in der kommenden Saison in die Tat umsetzen, bleibt uns eine unangenehme Begegnung mit Sami fürs Erste erspart.

Anders könnte das mit Cacau aussehen. Wie die Stuttgarter Zeitung schreibt, hat er seinen Vertrag in Osaka aufgelöst und möchte “in der kommenden Saison nochmals für einen Verein möglichst in der ersten Liga eines Landes spielen”, momentan sei er auf dem Weg zurück nach Deutschland. Ich bin gespannt, ob es bei ihm noch einmal zu einem Bundesliga-Engagement kommt, oder ob woanders auf der Welt nochmal die Stiefel schnürt.

Pablo Thiam hingegen hat seinen Vertrag als sportlicher Leiter der U23 der Volkswagen AG, Abteilung Sport verlängert, laut kicker. Wie die Zeit vergeht: Thiam ist seit zwölf Jahren in Wolfsburg tätig.

Transfergerüchte

Kommen wir zum Themen-Überleitungs-Link. Timo Werner spielt noch für den VfB und wird das nach Aussage von Robin Dutt noch lange tun, er sei nämlich unverkäuflich. Auch wenn Tottenham laut Transfermarkt.de, bzw. laut Bild, die ich ungern verlinke, 10 Millionen Euro geboten hat. Langfristig wird uns mit Werner das gleiche Schicksal ereilen wie mit seinen Vorgängern, ich hoffe aber, dass es bis dahin noch ein Weilchen hin ist. Unter dem Beitrag entspannt sich eine Diskussion darüber, ob Werner sich beim VfB noch durchsetzt (…), und ein Kommentator weist auf etwas hin, was mir auch schon in der Vergangenheit aufgefallen ist – unabhängig davon, dass ich die Diskussion bei einem 19jährigen für völlig deplatziert halte: Er moniert, dass Werner auf dem Flügel falsch eingesetzt wird, weil er eigentlich ein Mittelstürmer ist. Sehe ich ganz genauso. Was Kostic und in geringerem Maße Harnik als Flügelstürmer auszeichnet, sind ihre Flanken und Querpässe in den Strafraum. Werner scheint zwar aufgrund seiner Schnelligkeit für die Außenbahn prädestiniert, allein: Er kann nicht flanken. Ich bin gespannt, wie Zorniger ihn in der kommenden Saison einsetzt. Schließlich haben wir schon einmal einen zentralen Stürmer auf der Außenbahn verbraten und schließlich aus dem Verein vergrault: Shinji Okazaki.

Der Vertikalpass findet den sommerlichen Transferbasar mindestens genauso spannend wie die Relegation und wirft einen Blick zurück auf die Wechsel von Gomez und Hleb sowie einen voraus auf die in diesem Blog bereits besprochenen Gerüchte.

Money, Money, Money

Vom nicht eingenommenen Geld wegen Unverkäuflichkeit weiter zu hartem Cash. Laut brandirectory.com gehört der VfB zu den 50 wertvollsten Fußballmarken der Welt. Genauer er liegt mit einem Wert von 121 Millionen US-Dollar in 2015 auf Platz 32. Das Brand Rating ist im Vergleich zu 2014 von AA auf AA- abgerutscht. Angesichts der Katastrophen-Saison kein Wunder. Dennoch lässt man Bundesliga-Vereine wie Hamburg und Bremen hinter sich ebenso wie Volkswagen Sport, die ja im herkömmlichen Sinne kein Fußballverein sind.

In Euro abgerechnet werden die Eintrittspreise in der Bundesliga. Die Ruhrnachrichten haben die Dauerkartenpreise in der Bundesliga verglichen. Der VfB befindet sich bei den Sitzplatz-Dauerkarten sowohl in der günstigsten, als auch in der teuersten Kategorie in der “günstigen” Hälfte der Tabelle, hat aber die fünftteuerste Stehplatz-Dauerkarte. Was auch interessant ist: Ähnlich wie Paderborn in der vergangenen Saison, hat auch Aufsteiger Darmstadt 98 die Preise kräftig angezogen, begründet wird das mit der geringen Kapazität des Stadions und den fehlenden Einnahmen mangels VIP-Logen. Wie VfB-Fans in Paderborn schmerzhaft erfahren mussten, gelten die hohen Eintrittspreise auch für Gästefans. Hoffen wir mal, dass das Spiel in Darmstadt kein entscheidendes ist.

Vermischtes

Auf spox.com gibt es einen lesenwerten Blick in die VfB-Geschichte seit dem bisher einzigen Abstieg in die zweite Bundesliga. Wobei die Zwischenüberschrift “Die erste Meisterschaft”, bezugnehmend auf 1984, natürlich Käse ist.

Ein Rückblick auf die letzte Saison, auch wieder aus Fansicht, findet sich auf dem Blog Soundtrack to my life von @ocean_ave14.

Der VfB hat die Mitgliederversammlung 2015 terminiert, und zwar auf Sonntag, den 11. Oktober, ist der Stuttgarter Zeitung zu entnehmen. Ich finde es zunächst einmal sehr positiv, dass die Versammlung an einem Wochenendtag stattfindet und nicht wie in den letzten Jahren an einem Montag. Beim VfB war man ja lange der Auffassung, Mitglieder und Fans kämen nur aus dem Stuttgarter Umland, vereinzelt noch aus anderen Teilen Württembergs. In der Tat gibt es aber viele aktive VfB-Fans und Mitglieder auch außerhalb dieser Regionen, für die eine MV am Montagabend bedeutete, früher von der Arbeit gehen zu müssen und die Versammlung lange vor Ende der unzähligen, sich wiederholenden Redebeiträge verlassen zu müssen. Es sei denn, man nimmt sich dafür Urlaub. Jetzt regt sich natürlich Kritik über die verhältnismäßig späte Ansetzung der Versammlung, fand sie doch vergangenes Jahr in der Sommerpause statt.

Dem möchte ich mich anschließen.

Soweit für heute, die Vorschau auf die DFB-Pokal-Auslosung kommt aus Zeitgründen doch erst morgen.

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial