Rund um das Spiel gegen Schalke

Rund um das Spiel gegen Schalke

Am Samstag kommt der FC Schalke 04 ins Neckarstadion. Über die aktuelle Lage beim Vorrundenzweiten haben wir mit S04-Fan und Blogger Torsten Wieland (@TorstenWieland) gesprochen.

Rund um den Brustring: Hallo Torsten, vielen Dank, dass Du dir Zeit für uns genommen hast. Erzähl doch bitte zu Beginn kurz was über dich und den Königsblog.

Torsten: Ich habe im Januar 2007 damit begonnen, meine Sicht auf Fußball und insbesondere Schalke 04 im eigenen Blog darzustellen. Dabei ging es nie darum, in irgendeiner Form zu berichten. Es ging immer um das Kommentieren des Geschehens. Außerdem bot mir diese eigene Plattform die Möglichkeit, mich zu üben: In Interviews, in der Darstellung von Statistiken, in der Führung von Diskussionen zwischen Kommentatoren, im Podcasten. Seit letztem Herbst habe ich mein Tun allerdings eingeschränkt. Auf Grund von Veränderungen im Privaten muss ich meine Zeit anders einsetzten. Aktuell ist mein Blog daher eher eine Plattform für die über die Jahre entstandene Community aus Kommentatoren, als meine eigene Bühne. Möglicherweise ändert sich das aber auch mal wieder.

Schalke hat die Hinrunde auf Platz 2 abgeschlossen. Hattest Du damit gerechnet und welche Bilanz ziehst Du nach der Hinrunde?

Damit konnte man natürlich nicht rechnen. Die letzten beiden Jahre liefen nicht gut, dann kam ein Trainer der nur wenige Wochen Seniorenbereich-Erfahrung hatte. Da musste man als Fan hoffen oder auf die Überzeugung des Managers vertrauen.

Letztlich war es zur Winterpause und ist es heute noch ganz eng da oben. Mit einem Sieg weniger hätte Schalke auf Rang 7 überwintert, und die 30 Punkte waren historisch wenig. Deshalb mag ich weniger den Tabellenstand bilanzieren, als viel mehr schätzen, dass es in dieser Hinrunde mehr tolle Fußballmomente gab, als in den letzten drei Jahren zusammen! Man hatte endlich wieder mal das Gefühl, dass Schalke doch ein ganz cooles Team auf den Platz bringt. Domenico Tedesco ist ein einerseits sympathisch bescheidener, aber am Spielfeldrand emotionaler Trainer. So einen haben wir uns hier seit Jahren gewünscht. Man kann sehen, dass er die Mannschaft weiterentwickelt. Und es gibt diesen Teamspirit, der dazu führte, aus einem 0:4 beim traditionellen Endgegner einen 4:4 “Sieg” zu machen … für jeden Schalker tatsächlich ein Fußballmoment für die Ewigkeit.

Was traust Du der Mannschaft in diesem Jahr zu? Die Meisterschaft scheint ja schon entschieden, aber reicht es für die Champions League-Teilnahme?

Es reicht dazu, dass Schalke um die Champions League-Plätze mitspielt. Das ist ja schon deutlich mehr, als man vor der Saison erwarten konnte. Schalke hat in dieser Saison keine internationalen Spiele. Domenico Tedesco hat Zeit, seiner Mannschaft seine Ideen beizubringen. Davon wird der Kader auch in der kommenden Saison noch profitieren. Wenn man dann am Ende auf einem Europa League-Platz steht, wäre das für mich auch okay.

Wie bewertest Du die Sommerneuzugänge nach einem halben Jahr und was erwartest Du Dir von den Wintertransfers Marko Pjaca und Cedric Teuchert? Wird Christian Heidel bis zum 31. Januar noch mal aktiv? Muss er?

Bastian Oczipka und Amine Harit sind auf jeden Fall wirkliche Verstärkungen für das Team. Oczipka hat noch kein wirklich schwaches Spiel abgeliefert, Harit ist einer, dem zuzuschauen Spaß macht und der Spiele entscheiden kann. Pablo Insua lässt sich nicht beurteilen, er stand ja kaum mal zur Verfügung, war und ist ständig verletzt.

Ob Cedric Teuchert in dieser Rückrunde überhaupt auftauchen wird, oder ob er nicht noch eine Weile braucht, um sich in das Team zu spielen, vermag ich nicht einzuschätzen. Marko Pjaca ist jedenfalls eine Sofortverstärkung und als solche eine prima Leihe bis Saisonende. Ich schätze, dass Yevhen Konoplyanka nun nicht mehr allzu häufig zum Einsatz kommen wird. Pjaca wirkt einfach viel fertiger, zielstrebiger.

Ich denke, dass Schalke mit dem aktuellen Kader zu zurecht kommen kann. Aber es ist ja dauerhaft im Gespräch, dass Baba nochmal zurückgeholt werden soll. Warten wir’s ab.

Wie zufrieden bist Du nach der Hinrunde mit der Arbeit von Trainer Domenico Tedesco? Denkst Du, er könnte für Schalke eine langfristige Lösung sein?

Wie ich oben schon angedeutet habe: Vom Typ her ist er genau richtig, mit seiner Mischung aus bescheidenem Auftreten und Emotionalität am Spielfeldrand. Auch mit den Spielern kommt er offensichtlich gut zurecht und in Sachen Taktik ist er auch über Zweifel erhaben. Nun reden wir über Schalke, da weiß man nie, und es ist auch nochmal was ganz anderes, ein Training zu gestalten, wenn die Mannschaft dann in der nächsten Saison tatsächlich international spielen sollte. Aber aktuell kann ich mir nicht vorstellen, dass in den nächsten 10 Jahren jemand anderes dort am Spielfeldrand stehen wird. 😉

Vor dem letzten Heimspiel gegen Hannover wurde der Wechsel von Leon Goretzka zu den Bayern im Sommer bekannt. Was hältst Du persönlich von dem Transfer und wie bewertest Du den Umgang mit Goretzka im Stadion am Wochenende?

Goretzka ist von Bochum auf Schalke gewechselt, weil er dort die bessere Perspektive gesehen hat. Nun zieht er aus dem gleichen Grund weiter nach München. Ich nehme das vollkommen gelassen zur Kenntnis. Es heißt, dass er einer Vertragsverlängerung auf Schalke bereits zugestimmt habe, dass nur noch die Unterschrift gefehlt hätte. Wenn dem so ist, ist er eben ein Arsch. Aber ich habe mich daran gewöhnt, dass es im Profifußball keine Werte mehr gibt, außer Geld. Andere haben sich daran noch nicht gewöhnt und pfeifen dann eben. Schalker sind viele.

Das Spiel selber ging 1:1 aus. Warum hat es Deiner Meinung nach gegen den Aufsteiger “nur” zu einem Punkt gereicht?

Hannover auf den Status des Aufsteigers herunterzubrechen, wird dem Club nicht gerecht. Die Mannschaft hat mehr Siege als Niederlagen eingefahren und hat lediglich vier Zähler weniger auf dem Konto als S04. Dennoch hätten die Blauen gewinnen müssen. Es gab genug ordentliche Spielzüge, beim Stand von 1:0. Schalke hätte zielstrebiger zum Abschluss finden müssen. Man hatte diesen Sieg eigentlich in der Hand. Aber dann fehlt es einfach noch an den Mechanismen, die aus einem ordentlichen Team ein Spitzenteam machen. Sei’s drum, wir können damit leben.

Das Hinspiel gewann Schalke gegen den VfB zu Hause mit 3:1. Was ist bei dir vom Spiel hängen geblieben?

Tatsächlich nur, dass es eins von zwei Spielen war, welche ich in dieser Saison nicht live gesehen habe.

Vor wem müssen wir uns am Samstag in Acht nehmen und wo liegen die Schwächen der Schalker Elf, die der VfB vielleicht nutzen kann?

Naja, vor Naldo eben, vor allem in der Nachspielzeit oder bei Ecken. Aber prinzipiell können bei den Blauen immer fünf oder sechs Leute Treffer erzielen. Und die Schwächen stellt der Trainer in der Besprechung vor dem Anpfiff natürlich ab. Sieht schlecht aus, für Euch.

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

2:0 Schalke! Glückauf.

Torsten, vielen Dank für das Gespräch!

Bild: © VfB-Bilder.de

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

1 Gedanke zu “Rund um das Spiel gegen Schalke

Kommentar verfassen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial