Rund um das Spiel gegen Hannover

Rund um das Spiel gegen Hannover

Am Samstag kommt Mitaufsteiger Hannover 96 in Neckarstadion. Wir haben uns mit 96-Fan Klaas Reese (@Sportkultur), der einen Hälfte des Schiedsrichter-Podcasts Collinas Erben, über das Spiel und den Verein unterhalten.

Hallo Klaas, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen nimmst. Für diejenigen, die dich noch nicht kennen: Wie bist Du zum 96-Fan geworden und wer oder was sind Collinas Erben? Und wo kann man dich sonst noch hören und lesen?

Irgendwann bin ich nachts aufgewacht und dachte: “Mensch! Eigentlich ist 96 der sympathischste Verein!” (Das ist die offizielle Variante. Inoffiziell bin ich 30 Kilometer westlich von Hannover im schönen, schönen Schaumburger Land aufgewachsen.) So richtig Fan bin ich dann aber erst geworden, als ich Ende des letzten Jahrtausends nach Köln gegangen bin und ich mit ein paar Freunden zu den Spielen in der Nähe gefahren bin. Nach Oberhausen, nach Aachen, nach Duisburg undsoweiter. Dann haben wir den Aufstieg in die 1. Liga, ständige Abstiegssorgen, den Tod Robert Enkes und die Europapokaljahre und leider ist in den letzten Jahren mein Interesse an 96 deutlich abgesunken, was vor allem mit der Vereinsführung zu tun hat und auch mit meiner Arbeit. Ich bin als Sportredakteur im Deutschlandfunk, wo man mich und meine Kolleginnen auch hören kann, und als Teil von “Collinas Erben” als Berichterstatter über Schiedsrichter:innen tätig. Eigentlich wollten wir ja nur ein paar Folgen machen, um die Fußballregeln zu erklären, doch nun sind es bald 100 Episode und ein Ende ist nicht in Sicht, weil es viele Fragen gibt und das Podcasten mit Alex viel Spaß macht.

In der Hinrunde haben wir immer ein bisschen neidisch nach Hannover geschaut, weil ihr als Aufsteiger so viel besser in die Saison gestartet seid. Mittlerweile steht der VfB vor Hannover. Wieso läuft es bei 96 seit der Winterpause nicht mehr so richtig rund?

Die Hinrundentabelle schloss 96 auf dem 11. Rang ab, in der Rückrundentabelle stehen die Roten auf dem 12.Platz – so groß ist der Unterschied also nicht. Dennoch hatte man das Gefühl, dass 96 doch noch mal in den Abstiegskampf gezogen werden könnte, was jetzt nach dem Sieg gegen Bremen allerdings schon wieder besser aussieht.

96 hat in der Hinrunde taktisch flexibel agiert, was man Trainer Breitenreiter sicherlich nicht überall so zugetraut hätte. Hannover reagiert öfter als viele andere Mannschaften der Liga auf den jeweiligen Gegner, was das Team zu einem recht unangenehmen Gegner macht. Als Grundsystem bleibt das 4-2-3-1, es wird aber öfter im 5-2-3 gespielt. Auf die Umstellungen haben sich die Gegner jetzt besser eingestellt und neben diesen taktischen Umstellungen ist 96 auch nicht ganz ohne die üblichen Verletzungsprobleme und Leistungsdellen durch die Saison gekommen. Insgesamt ist das aber eine sehr ansprechende Saison für einen Aufsteiger, was bei dem Kader aus meiner Sicht nicht unbedingt so zu erwarten war.

Einen Anteil an diesem Positionswechsel hat auch Tayfun Korkut, der den VfB seit Januar trainiert. Hättest Du Eurem ehemaligen Trainer eine solche Erfolgsserie, die erst am vergangenen Spieltag in Dortmund ihr vorläufiges Ende fand, zugetraut?

Nein. Ich habe die Personalentscheidung auch nicht wirklich verstanden, denn Korkut hat bei seinen letzten Stationen leider nicht beweisen können, dass er ein erfolgreicher Trainer ist. In Stuttgart hat er jetzt eine wirklich beachtliche Serie hingelegt, was mich für ihn persönlich freut, denn als Mensch – wenn man das aus der Fernsehzuschauerrolle überhaupt so sagen kann – hat er mir in Hannover gefallen. Ich hatte nur stets das Gefühl, dass ihn die Rolle als öffentliche Person, die immer in den Medien präsent ist und die immer bewertet wird, schlicht überforderte. Ich bin gespannt, ob er da jetzt neue Wege finden wird, wenn es in Stuttgart mal nicht so gut laufen wird.

Das 2:1 gegen Bremen am vergangenen Freitag war der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Folge. Wie groß war die Erleichterung in Hannover nach diesem Spiel und ist die Abstiegsgefahr jetzt endgültig gebannt?

Ich persönlich habe mir wenig Sorgen gemacht. Mit Mainz, Hamburg und Köln sind drei Mannschaften schlechter als der Rest. Da wird nicht mehr viel passieren im Tabellenkeller.

In der Winterpause hat 96 nur zwei Spieler verpflichtet: Josip Elez wurde aus Rijeka ausgeliehen, aus München kam der Sohn von Michael Tarnat. Hätte Horst Heldt da aktiver werden müssen? Wo siehst Du im Sommer, den Klassenerhalt vorausgesetzt, den größten Nachholbedarf?

Die Hinrunde hat erstaunlich gut funktioniert mit einem an wenigen Stellen verbesserten Zweitligakader – was aber auch damit zusammenhing, dass sich 96 – wie der VfB ja auch – einen erstligareifen Kader in der zweiten Liga gegönnt hat. Dass 96 dann nicht in diesem überhitzten Markt im Winter zugeschlagen hat, konnte ich gut nachvollziehen. Im Sommer wird sicherlich im offensiven Mittelfeld und auch im Sturm Bedarf sein und auch auf den Außenpositionen in der Abwehr freue ich mich stets über Neuzugänge.

Unser Ex-Spieler Martin Harnik traf am vergangenen Spieltag zum ersten Mal seit Dezember wieder. Wie wichtig sind seine Tore für Hannover 96?

Harnik war maßgeblich für den direkten Wiederaufstieg und ich bin den damaligen Verantwortlichen beim VfB bis heute dankbar, dass sie ihn haben ziehen lassen. Auch in der Hinrunde war er ein Garant für den erfolgreichen Fußball des Aufsteigers. Dass es dann eine Zeitlang nicht so lief – geschenkt. Er ist auf jeden Fall ein Stürmer, dem ich jedes Tor gönne, weil er immer viel arbeitet und es nie an Engagement vermissen lässt.

Never ending story an der Leine: Martin Kind und sein Verhältnis zur aktiven Fanszene. Die Hochs und Tiefs dieser Beziehung haben wir in den vergangenen Gegnerinterviews zu Spielen gegen 96 mit verfolgt. Siehst Du eine Chance, dass sich das Ganze wieder normalisiert?

“Normalisiert”. Schon unglaublich, dass in der langjährigen Beziehung zwischen Kind und Fans das das Minimalziel zu sein scheint. Klingt eher nach einer ewig zankenden großen Koalition als nach einem Zusammenhalt in einem Fußballverein. Traurig, aber wahr.

Ich befürchte, dass Kind gar keine solche Normalisierung des Verhätnisses will. Sein Ziel ist es jetzt die Ultras aus dem Stadion zu verbannen. Das will er erreichen, indem er den Ultras keine neuen Dauerkarten gibt und es wurde dafür gesorgt, dass viele Fans nicht dem Verein Hannover 96 beitreten dürfen. Das sind die Methoden mit denen in Hannover gearbeitet wird, so dass ich an eine Normalisierung nicht glauben mag. Es wird sehr still in Hannover in den kommenden Monaten im Stadion, das wird dann wohl der Normalzustand.

Zum Spiel am Samstag: Vor wem muss sich der VfB außer einem eventuell wieder erstarkten Martin Harnik besonders in Acht nehmen? Was sind die Stärken von Hannover?

Ein Kopfballtor von Salif Sané ist immer drin oder auch eine sehenswerte Aktion von Felix Klaus. Dazu können Jonathas und Harnik für offensive Akzente sorgen.

Und was sind die Schwächen?

Aktuell die Chancenauswertung. In der Hinrunde wurden noch 36% der Chancen genutzt, mittlerweile sind es nur noch 17 %. (Mehr zu diesen Zahlen gibt es im lesenswerten Rückrundenzwischenfazit im Taktikblog “Niemals Allein”.)

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

Ein 1 zu 1 wäre doch ganz fein.

Klaas, vielen Dank für das Gespräch!

Bild: © VfB-Bilder.de

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial