Rund um das Spiel in Augsburg

Rund um das Spiel in Augsburg

Am Sonntag reist der VfB zum Auswärtsspiel nach Augsburg. Vor dem Gastspiel beim Angstgegner sprachen wir mit mit Stephan (@Urbster) vom FCA-Podcast Auf die Zirbelnuss.

Rund um den Brustring: Hallo Stephan, schön dass Du dir die Zeit für unsere Fragen genommen hast. Den Podcast Auf die Zirbelnuss kennen unsere Leser durch die Interviews mit Kristell ja schon. Erzähl mal was über Dich: Wie bist Du zum FCA gekommen?

Stephan: Ich bin unweit vom Rosenaustadion aufgewachsen. Mein Vater hat immer von der Zeit in den 70ern erzählt, als Helmut Haller aus Italien zurück kam, und der FCA damals beinahe den Aufstieg in die Bundesliga geschafft hätte. Mein erstes Spiel war 2005, als der FCA am letzten Spieltag gegen Regensburg in die 2. Liga hätte aufsteigen können, hat damals noch nicht geklappt. Bin aber dann hängen geblieben und nach einer Saison sporadischer Besuche in der Regionalliga dann seit 2006 eigentlich bei jedem Heimspiel des FCA.

Das Spiel am Sonntag ist das zweite Spiel zwischen beiden Vereinen in Folge, welches wahrscheinlich keinen Trainerrauswurf beim VfB zur Folge hat. Gleichzeitig hat der VfB seit 2012 nicht mehr in Augsburg gewonnen. Warum liegen wir Euch so?

Der VfB hat natürlich immer auch den Anspruch gut zu spielen, und steht eigentlich selten hinten tief drin. Und so was liegt uns meistens eher, da wir trainerübergreifend immer wieder auf Konter gesetzt haben. Zusätzlich kam uns früher, zumindest auswärts, entgegen, dass das Stuttgarter Publikum schon recht bald zum Pfeifen anfängt, wenn es nicht läuft.

Ihr bewegt Euch in dieser Saison ausnahmslos in der oberen Tabellenhälfte, was aktuell punktemäßig sogar für die Champions-League-Teilnahme reichen kann. Wohin geht die Reise? Erleben wir ein #keineSau Vol. 2?

Also ich würde mich riesig freuen wenn es nochmal nach Europa gehen würde. Momentan sehe ich aber doch einen gewissen Abstand zu den ersten Sechs, daher spekuliere ich nur auf Platz 7 und ein bisschen Spaß in der Qualifikation.

Was hat sich im Vergleich zur letzten Saison, die ihr auf Platz 13 abgeschlossen habt, geändert? Wie zufrieden bist Du mit den Neuzugängen des Sommers?

Mit den Neuzugängen bin ich sehr zufrieden, nach dem wir die Saison davor sehr daneben gegriffen haben. Ein wichtiger Faktor ist auch, dass Manuel Baum sich weiterentwickelt hat. In einem Interview hat er gemeint, dass er letzte Saison zu sehr seine Idee der Mannschaft aufdrücken wollte, und sich jetzt eher an den Spielern orientiert.

Wie kam es, dass der FCA im Winter noch einmal eine Handvoll Spieler abgegeben hat? Und wie sehr ärgert man sich in Augsburg über den Weggang von Erik Thommy, auch nach dessen ersten Spielen in Stuttgart?

Der Kader war vor der Saison schon über voll, aber man ist entspannt in die Saison gegangen. Die Spieler die sich nicht durchsetzen konnten gegen aktuell stärkere Mitspieler hat man jetzt abgegeben. Stafylidis hätte man wohl gerne schon im Sommer verkauft, und so gut wie Max aktuell spielt ist kein Platz für ihn. Bei Thommy ist es blöd gelaufen, er hat meiner Meinung nach eineinhalb Saisons in Kaiserslautern verschwendet und hat erst in Regensburg den Durchbruch geschafft. Mit einem Jahr noch Vertrag war es dann einfach schwierig. Dadurch, dass Baum auch nicht wirklich auf ihn gesetzt hat, wäre es schwierig geworden ihn am Ende der Saison zu halten. Ich hätte mir gewünscht, dass es mit einer Verlängerung irgendwie geklappt hätte. Insbesondere auch, weil er unseren Erzrivalen aus München in die Versenkung geschossen hat.

Mir fällt gerade auf, dass wir aktuell immer die Gegner von Red Bull Leipzig in der Folgewoche haben. Also an dich die gleiche Frage wie an den Gladbach-Fan im Interview vor einer Woche: Woran hat es gegen Leipzig am vergangenen Wochenende gefehlt?

Wie gegen Köln hatten wir arge Probleme, wenn der Gegner sich zu sehr auf uns einstellt. Leipzig hat uns vor allem am Anfang immer den Ball überlassen, und dann aber gleichzeitig gepresst und zu weiten Bällen gezwungen. Dazu kam dann auch noch Pech, dass die Tore so fallen wie sie fallen, und das selber wiederum das Glück gefehlt hat.

Vor wem müssen wir uns am Sonntag in Acht nehmen und wo liegen derzeit die Schwächen des FCA?

Ich habs davor schon anklingen lassen, wenn sich der Gegner zu sehr auf uns einstellt, wird es schwierig. Entweder wie Leipzig mit künstlichen Ballverlusten oder wie Köln vor allem die linke Seite, über die Max kommt, zu zustellen. Insgesamt ist da noch das Problem der Mannschaft, sich in solchen Situationen Lösungen zu erarbeiten. Eine Lösung sind natürlich trotzdem immer unsere großen Kerls, insbesondere Caiuby. Gregoritsch und Koo haben gegen Frankfurt gezeigt was sie spielerisch drauf haben, und Max ist aktuell natürlich Vorlagengott.

Für VfB-Fans, die die kurze Anfahrt nutzen, um noch mehr von Augsburg zu sehen: Was kannst Du empfehlen?

Mei, Rathausplatz und Maxstraße sind natürlich unser Schmuckkästchen, drum herum gibt es noch viel Altstadt. Mein Geheimtipp ist, wenn man bisschen mehr Zeit hat, natürlich die Teile der alten Stadtmauer zwischen Jakobertor und Rotem Tor.

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

Wir gewinnen 2:1 und zeigen auch wieder einmal, dass echte Spätzle gehobelt und nicht gedrückt werden.

Bild: © VfB-Bilder.de

Sei die erste Person, die diesen Beitrag von Rund um den Brustring teilt!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial