Rund um das Pokalspiel in Mainz

Rund um das Pokalspiel in Mainz

Das letzte Mal “Rund um…” für dieses Jahr. Mit Mainz 05-Fan Petra (@ClioMZ) sprachen wir über das Pokalspiel und die Lage beim FSV.

Rund um den Brustring: Hallo Petra! Danke, dass Du Dir Zeit nimmst, unsere Fragen zu beantworten. Stell dich doch bitte kurz vor: Wie bist Du zum FSV gekommen?

Petra: Relativ unspektakulär. Ich wohne 20 km von Mainz entfernt und hier hatte Mainz 05 noch in den 90er Jahren keinen Stellenwert. Bei der WM 1990 wurde Riedle mein Lieblingsspieler und als er 93 nach Dortmund wechselte, wurde ich BVB-Fan. Nun vollzog sich Rosenmontag 2001 bekanntermaßen Seltsames in Mainz und ein durchaus über die Stadtgrenzen bekannter Vierer wurde Spielertrainer. Das Interesse an dem Club wurde größer. Vielleicht auch durch die Art von Jürgen Klopp. Ich begann, auch die Ergebnisse von 05 zu beobachten. Als dann am Ende der Saison 2001/02 die Enttäuschung über den (ersten) Mainzer Nichtaufstieg gegenüber der Dortmunder Meisterschaft überwog, war offensichtlich, was passiert war.

Nach der Hinrunde der Bundesliga stehen der VfB und die 05er punktgleich ganz knapp über dem Strich. Bei uns sieht man die 17 Punkte als etwas zu wenig an. Wie bewertest Du die Hinrunde des FSV?

Sehr, sehr durchwachsen. Es ist kein durchgehender Zug dahin. Mal gut gespielt und gewonnen, mal gut gespielt und verloren, mal schlecht gespielt und gewonnen und mal zurecht verloren. Aber das im ständigen Wechsel. Diese fehlende Kontinuität lässt mich etwas ratlos zurück.

Euer letzter Sieg datiert von Mitte November. Warum läuft es seither nicht mehr so richtig?

Wenn ich das wüsste, ich würde es sofort dem Verein schreiben. „Die sollen einfach mal kämpfen.“ oder „Die nehmen die Sache nicht ernst genug!“, ist mir zu kurz gegriffen. Viel zu kurz gegriffen. Wenngleich ich diese Meinungen  nachvollziehen kann. Die Leistungen schwanken so, dass man kein Bild ableiten kann. Außer, dass die Siege in letzter Zeit fehlen. Das ist irritierend.

Als ich Ende August mit Mara (@Wortpiratin) über Mainz 05 sprach, hatte sie die Hoffnung, dass es auf der Führungsetage wieder etwas ruhiger werden würde. Vor kurzem ist Euer Präsident zurück getreten. Was war da los?

Ja, das ist man in Mainz überhaupt nicht gewohnt, so viel Unruhe zu haben. Es ist in der kurzen Zeit viel passiert und ich versuche, es kurz zu fassen. Kaluza wurde als Strutz-Nachfolger gewählt. Ein Geschäftsmann und „finanziell Unabhängiger“, wie er sich bezeichnete, der sich gegen die Kommerzialisierung von Fußball und sich eher positiv gegenüber Pyro positionierte. So erstaunt es nicht, das gefühlt besonders viele Ultras bei der Mitgliederversammlung waren und Kaluza wählten.

Nun gab es im November wieder eine Mitgliederversammlung, auf der sich Kaluza sehr sonderbar übertrieben fröhlich verhielt und man eigentlich durchgehend ungläubig die Hand auf das Gesicht halte wollte. Und dann ließ er einen Knaller los: Wollte er vor der Wahl keine Aufwandsentschädigung, wollte er nun eine im vierstelligen Bereich plus Firmenwagen. Ähm.

Kurz danach wurde öffentlich, dass mehrere Sponsoren und sonst mit Mainz verbundene Firmen sehr „irritiert“ über das offenbar zusammenarbeitsschädigende Verhalten waren, was sich Mainz nicht leisten kann, und auch die Zusammenarbeit mit Schröder und Aufsichtsrat auf Eis lag. So hat man ihm wohl den Rücktritt nahegelegt.

Wie hat sich denn unser ehemaliger Spieler Alex Maxim in der Hinrunde bei Euch gemacht? Im Spiel gegen uns war er ja damals recht unauffällig.

Er passt gut in den Kader und den spielerischen Aufbau und bei uns tatsächlich ein auffälliger Spieler. Gut, seit es nicht mehr erfolgreich läuft, spielt er auch nicht mehr jedes Spiel von Beginn, was aber taktikgeschuldet ist, da Schwarz in letzter Zeit gerne mit drei Sechsern in einen 4-3-2-1 spielen ließ.

Wo muss Euer Sportdirektor Rouven Schröder in der Winterpause noch nachbessern?

Im Sturm. Wir brauchen einen, der vorne immer goldrichtig steht und mit der Fußspitze vor allen anderen hinhält und so Tore schießt. Einen Gomez-Typ also, bestenfalls einer, der zusätzlich noch Chancen kreieren kann oder in der Rückwärtsbewegung helfen kann. Aber man kann ja meist nicht alles haben.

Wir habe richtig gute Außenspieler, die die Seiten beackern, aber er wird nicht viel verwertet. Und was durch die Mitte geht, sieht bis zum Strafraum gut aus und dann ist doch wieder ein gegnerischer Fuß dazwischen. Ich weiß nicht, wie oft ich ein „Hach, schade, Mist“ Gesicht habe.

Welchen Stellenwert hat dieses Pokalspiel für Mainz und seine Fans? Nice-to-have oder große Chance?

Ich weiß nicht, ob ich für das Gros der Mainzer Fans spreche, wenn ich Nice-to-have nehme. Ich habe sehr schnell gemerkt: Mainz ist in Pokalspielen häufig erstaunlich grausig – seit mindestens 15 Jahren. Es hat also nichts mit aktuellen Spielern zu tun. Wie häufig wir schon in den ersten beiden Runden des DFB-Pokal geflogen sind. Vom Europa Cup gar nicht zu sprechen. Wäre cool, wenn wir‘s gewinnen. Wenn nicht, ist das kein Drama.

Vor wem müssen wir uns am Dienstag in Acht nehmen uns wo liegen die Schwächen der 05er?

Die Schwäche ist der Torabschluss. In Acht nehmen solltet ihr euch vor den Außenverteidigern, Donati und Brosinski. Wen Schwarz im Zentrum aufstellt, vermag ich nicht zu sagen. Aber ich hoffe, dass Berggreen und/oder der sauschnelle Holtmann euch einige Schwierigkeiten vor dem eigenen Tor bereiten werden.

Abschließend: Dein Tipp fürs Spiel?

So realistisch-pessimistisch ich auch bin, ich kann nicht gegen meine Mannschaft tippen und nehme ein glückliches Last-Minute-3:2.

Vielen Dank, dass Du dir Zeit genommen hast und schöne Feiertage!

Die wünsche ich euch auch.

Bild: © VfB-Bilder.de

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial