Neu im Brustring: Orel Mangala

Der VfB hat heute seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison festgemacht. Orel Mangala kommt vom RSC Anderlecht. Wir haben uns über ihn eine Expertenmeinung eingeholt.

Mangala, 19 Jahre alt, war in der abgelaufenen Saison an Borussia Dortmund ausgeliehen und wurde mit deren U19 Deutscher Meister. In 25 Spielen schoss er vier Tore und bereitete fünf vor. Außerdem hat er alle belgischen Nachwuchs-Nationalmannschaften durchlaufen. Florian Dellbrügge (@FD7789), den wir im vergangenen Jahr bereits zu Mangalas ehemaligem Trainer Hannes Wolf interviewt haben, schreibt für das Fußballmagazin Westline über Borussia Dortmund und hat uns seine Einschätzungen zu Mangala gegeben.

Der BVB habe die Kaufoption für Mangala im Anschluss an das Leihgeschäft nicht gezogen. Der Grund:  Angesichts der starken Konkurrenten im Bundesliga-Kader habe es für Mangala keine Perspektive gegeben. Im zentralen Mittelfeld habe der neue Cheftrainer Peter Bosz ohne Abgänge mit Weigl, Sahin, Dahoud, Castro, Merino und Götze jetzt schon so viele Optionen, dass ein Jugendspieler da erst einmal viel zu weit hinten dran wäre, erklärt Florian. Zudem soll mit Dzenis Burnic ein vereinseigenes Talent hochgezogen werden.

Florian geht dennoch davon aus, dass Mangala die Anlagen hat, um ein Bundesligaspieler zu werden. “Vor allem körperlich ist er da schon sehr weit. Auch spielerisch wusste er in der U19 durchaus zu gefallen. Ob kurze oder lange Pässe – im Spielaufbau deutet er schon viel Potenzial an.” Allerdings setze es bei ihm mitunter mal aus, was zu sehr leichtfertigen Ballverlusten und kritischen Umschaltmomenten führen könne. Das ist wahrscheinlich ein grundsätzliches Problem vieler junger Spieler, mit dem wir beim VfB ja auch schon manchmal zu kämpfen hatten. Gefährlich könne es auch werden, wenn Mangala früh eine gelbe Karte sieht, weil er durch seine Robustheit dann schnell an der Grenze zum Platzverweis wandele. Einen Eindruck von Mangalas Spielweise bietet auch dieser Youtube-Zusammenschnitt:

Florians Fazit: “Grundsätzlich scheint mir der VfB, gerade mit Hannes Wolf, aber ein guter Schritt für ihn zu sein”.

Weitere Einschätzungen zu Mangala findet Ihr bei VfB-Aktuell und hier:

Sobald wir weitere Infos über ihn haben, aktualisieren wir den Artikel.

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial