Nachbarn, alte Connections und lange Reisen: Heute wird Pokal gelost!

Heute Abend geht die VfB-Saison gefühlt schon wieder los. Im Rahmen des Länderspiels gegen die USA wird in Reutlingen nämlich die erste Pokalrunde der kommenden Saison ausgelost. Nachdem alle Ligen beendet und alle Landespokale ausgespielt sind, stehen die möglichen Gegner des VfB fest. Hier eine Kurzvorstellung der möglichen Gegner, mit Schwerpunkt auf der jeweiligen Statistik.

Die Nachbarn

Die Vereine, zu denen es der VfB nun wirklich nicht weit hat, entweder geographisch oder emotional.

Stuttgarter Kickers

Die Kickers haben sich als Tabellenvierter der dritten Liga für den DFB-Pokal qualifiziert. Im Pokal begegnete man sich mit mit den Degerlochern noch nie, das letzte Aufeinandertreffen der ersten (!) Mannschaften datiert vom 35. Spieltag der Saison 1991/92, als der VfB auswärts 3:1 durch zwei Tore von Fritz Walter und eines von Michael Frontzeck gewann. Sicherlich auch das interessanteste Duell für die erste Runde.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 6 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage

SSV Reutlingen

Die Reutlinger qualifizierten sich als Württembergischer Pokalsieger für den DFB-Pokal. Aus Fansicht aufgrund der befreundeten Ultra-Gruppen auch sehr interessant. Den Fußballern von der Kreuzeiche begegnete man bereits einmal im Pokal. 1963/64 erreichte der VfB im Neckarstadion in der ersten Runde nur ein 2:2-Unentschieden (Tore durch Entenmann und Höller), das damals noch übliche Wiederholungsspiel gewann man aber auswärts klar mit 4:0 (2x Reiner, Höller, Pfisterer). Das letzte Aufeinandertreffen gab es in der zweiten Bundesliga  Süd in der Saison 1975/76, der VfB verlor zu Hause mit 2:3.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 6 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen

VfR Aalen

Aus der zweiten Liga stiegen die Ostalbler vergangene Saison ab und erhielten gerade so die Lizenz für die dritte Liga. Im Pokal spielte der VfB noch nie gegen Aalen, das letzte Aufeinandertreffen der ersten Mannschaft mit dem Brustring mit dem Nachbarn von der Ostalb geschah, wenn ich mich nicht irre, 1943/44 in der Gauliga Württemberg. Mir fehlen hier die Daten, daher hier auch keine Gesamt-Bilanz

Die nähere Umgebung

Keine Nachbarn, aber nicht so weit zu fahren.

FC Nöttingen

Der diesjährige Sieger des Badenser-Pokals hatte bisher nur mit der zweiten Mannschaft des VfB Kontakt. Von vier Spielen gewann der VfB drei, ein Spiel ging Unentschieden aus.

SpVgg Unterhaching

Nur kurz währte der Bundesliga-Aufenthalt des Vereins aus dem Münchner Süden. 1999/2000 gab es zwei 2:0-Siege für den VfB, 2000/01 zwei Unentschieden.

Würzburger Kicker

Gegen den Drittliga-Aufsteiger spielte der VfB bisher auch noch nicht, lediglich gegen Lokalrivalen Würzburger FV gab es 1976/77 zwei Siege.

Bahlinger SC

Der VfB traf bisher in noch keinem Pflichtspiel auf die Sieger des Südbaden-Pokals.

Der Südwesten

Drei Vereine, die auch quasi um die Ecke liegen.

FSV Salmrohr

Der Sieger des Rheinland-Pokals ist für den VfB auch noch ein unbeschriebenes Blatt.

SV Elversberg

Auch die Saarländer trafen noch nicht auf den VfB, jedoch schon häufiger auf den VfB II, zuletzt gelangen 2013/14 zwei Siege.

FK Pirmasens

Die bisher einzigen Duelle zwischen dem VfB und “die Klub”, Sieger des Südwestpokals, gab es in den beiden Zweitliga-Jahren des VfB. Der VfB hat hier eine makellose Bilanz mit vier Siegen (2:0, 5:3, 4:0 und 7:2).

Die alte Bundesliga-Connection

Diese ehemaligen Bundesliga-Vereine könnten auf den VfB treffen.

TSV 1860 München

Die 60er haben mit Ach und Krach den Klassenerhalt der zweiten Liga geschafft. Angesichts dessen verwundert es kaum, dass das letzte Aufeinandertreffen auch schon etwas zurückliegt: Am 24. Spieltag der Saison 2003/2004 gewann der VfB zuhause gegen die Löwen mit 2:0, Soldo und Streller trafen. Insgesamt bestritt der VfB seit 1960 51 Spiele gegen die Münchner. Im Pokal scheiterte man 2001/02 im Achtelfinale nach Elfmeterschießen.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 15 Siege, 23 Unentschieden, 13 Niederlagen

Arminia Bielefeld

Auch die Ostwestfalen haben einen tiefen Fall hinter sich, stiegen in dieser Saison verdientermaßen wieder in die zweite Liga auf. 2008/09 gewann der VfB in der 2. Pokalrunde gegen die Bielefelder mit 2:0 (Cacau, Marica) – vor einer Minuskulisse von gerade mal 8.500 Zuschauern im Neckarstadion. Das letzte Aufeinandertreffen gab es in der Saison 2008/09, als am 30. Spieltag Delpierre und Hitzlsperger zu einem 2:2-Unentschieden auf der Alm trafen.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 16 Siege, 10 Unentschieden, 9 Niederlagen

MSV Duisburg

Den Meiderichern erging es ähnlich wie Arminia Bielefeld. Auch die Zebras haben aber den Wiederaufstieg geschafft. Im Pokal begegnete man sich zuletzt 1977/78 in der zweiten Runde, Duisburg gewann damals 3:0. Das letzte Spiel gegen Duisburg gewann der VfB im Wedaustadion am 20. Spieltag der Saison 2007/08 durch einen Last-Minute-Treffer von Thomas Hitzlsperger nachdem der VfB bereits eine Führung durch zwei Gomez-Tore verspielt hatte.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 25 Siege, 10 Unentschieden, 19 Niederlagen

FC Hansa Rostock

Die Rostocker drohten dieses Jahr sogar aus der dritten Liga abzusteigen, konnten sich aber retten. An die Mecklenburger hat man im Pokal gar keine guten Erinnerungen: Alle drei Spiele gingen verloren, zuletzt in der 2. Runde 2005/06 mit 3:2, als Hansa innerhalb von 25 Minuten eine Führung durch Hitzlsperger in ein 3:1 drehte. Ljubojas Anschluss reichte nicht. Auch von Rostock musste man sich 2007/08 verabschieden, immerhin mit einem 4:1-Heimsieg (Pardo, Cacau, Gomez, Bastürk).
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 11 Siege, 9 Unentschieden, 7 Niederlagen

Tief im Westen

Diese Vereine aus NRW könnten dem VfB blühen.

Rot-Weiß Essen

Der Verein von Helmut Rahn konnte dieses Jahr den Niederrhein-Pokal gewinnen, spielt mittlerweile aber in der Regionalliga West. Den VfB traf man zuletzt in dessen Abstiegssaison, am 34. Spieltag 1974/75. Der VfB siegte im Neckarstadion durch Tore von Weidmann, Ohlicher und Tochtermann mit 3:2.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 6 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen

Viktoria Köln

Der Sieger des Mittelrhein-Pokals spielt ebenfalls in der Regionalliga West. Ein direktes Aufeinandertreffen mit dem VfB gab es noch nie. Das heutige Viktoria Köln ist eigentlich ein Nachfolgeverein des SC Viktoria Köln, und stieg durch Eingliederung eines höherklassigeren Vereins sowie durch die Gunst des ehemaligen Mäzen von Germania Windeck (die seither von der Bildfläche im Pokal verschwunden sind) relativ schnell im Ligensystem auf.

Sportfreunde Lotte

Lotte, im vorletzten Jahr noch in der Drittliga-Relegation an Red Bull Leipzig gescheitert, tritt als Meister der Oberliga Westfalen im Pokal an. Auch gegen die Sportfreunde spielte der VfB noch nie.

Hoch im Norden

Eine lange Anreise droht den VfB-Fans hier.

Holstein Kiel

Kiel scheiterte in der Relegation zur zweiten Liga an 1860 München und spielt damit weiterhin in Liga 3. Mit den Störchen gab es für den VfB nur ein Aufeinandertreffen, und zwar in der ersten Pokalrunde 1970/71. Der VfB unterlag im Holsteinstadion mit 1:2, Weiß erzielte den Treffer.

FC St. Pauli

Ein paar mehr Spiele gab es gegen die Kiez-Kicker aus Hamburg. Zuletzt siegte der VfB in der zweiten Pokalrunde 2012/13 durch Tore von Traoré, Ibisevic und Hajnal mit 3:0. St. Pauli schaffte im Mai in letzter Minute den Klassenerhalt in der zweiten Liga.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 11 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen

VfB Lübeck

Auch die Lübecker, Sieger des Schleswig-Holstein-Pokals, traf der VfB ausschließlich im Pokal an. Alle drei Spiele konnten gewonnen werden, zuletzt fuhr man in der zweiten Runde 2009/2010 ins Lohrheidestadion und gewann nach Verlängerung mit 3:1, Tore durch Schieber, Khedira und Cacau.

Bremer SV

Der Bremer SV ist der Sieger des Bremen-Pokals und spielt in der Bremen-Liga. Klingt komisch, ist aber so. Gegen den VfB sind mir keine Spiele bekannt.

HSV Barmbek-Uhlenhorst

Der Hamburger Sportverein Barmbek-Uhlenhorst ist Sieger des Hamburg-Pokals und spielt in der Oberliga Hamburg. So weit so gut. In den 70ern wären sie fast einmal in die Bundesliga aufgestiegen. 1975/76 schlugen sie die Amateure des VfB im Pokal mit 3:1, gegen die erste Mannschaft gab es bis dato kein Spiel.

Weit im Osten

Auch hier fressen die VfB-Fans mitunter einige Kilometer.

FC Erzgebirge Aue

Auch mit der Mannschaft aus dem Erzgebirge, die in diesem Jahr aus der zweiten Liga abstieg, gab es bisher noch kein Aufeinandertreffen.

Dynamo Berlin

Gegen den ehemaligen Serienmeister der DDR, der den Berliner Pokal gewann, gab es vor zwei Jahren, ebenfalls in der ersten Pokalrunde, das erste und einzige Spiel. Ein Doppelpack von Vedad Ibisevic entschied damals das Spiel.

Energie Cottbus

Mit den Lausitzern verbindet den VfB nicht nur eine inzwischen erloschene Fanfreundschaft, sondern vor allem die Erinnerung an zwei Titel. 1996/97 gewann der VfB durch zwei Tore von Giovane Elber den DFB-Pokal, zehn Jahre später hämmerten respektive köpften Thomas Hitzlsperger und Sami Khedira den VfB zur fünften deutschen Meisterschaft.
Gesamt-Bilanz aus VfB-Sicht: 8 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlagen

Chemnitzer FC

Gegen Chemnitz gab es bisher nur ein Duell im DFB-Pokal. 2010/11 erzielte Martin Harnik in der zweiten Runde drei Tore zu einem 3:1-Sieg nach Verlängerung. Chemnitz qualifizierte sich über den Sachsenpokal.

Hallescher FC

Auf den Sieger des Sachsen-Anhalt-Pokals traf der VfB bisher noch nie. Gegen die zweite Mannschaft gab es drei Siege und drei Niederlagen.

FC Carl Zeiss Jena

Auch die Jenenser traf man bisher nur im Pokal.1994/95 siegte man in der ersten Runde durch Tore von Berthold und Kögl 2:0. Weitaus dramatischer war das Viertelfinale 2007/08. Der VfB und auch die Cannstatter Kurve wähnten sich in einer schwachen Vorstellung schon auf der Siegerstraße, nach dem Mario Gomez ausgeglichen und den VfB in der Verlängerung in Front gebracht hatte. In der 120. Minute traf jedoch Jena noch einmal und siegte schließlich im Elfmeterschießen.

Der Rest

Gut. Widerstrebt mir ein bisschen, Nordhessen als den Rest zu bezeichnen, aber mit diesen Vereinen verbindet den VfB nicht viel (oder doch? siehe Osnabrück) und auch geographisch sind sie schwer einzuordnen.

Hessen Kassel

Auf die Nordhessen, meinen Heimatverein, traf man bisher nur zweimal, nämlich in der Oberliga Süd. In der letzten Saison dieser Spielklasse verlor man das Hinspiel mit 2:4, das Rückspiel ging 0:0 aus.

SV Meppen

Jahrelang in den 90ern der Inbegriff der zweiten Liga. Spielte allerdings nie gegen den VfB.

VfL Osnabrück

Die Niedersachsen pendelten in den letzten zehn Jahren immer wieder zwischen zweiter und dritter Liga. Neben zwei Gastauftritten im Pokal, die der VfB beide für sich entscheiden konnte (1980/81 und 1982/83) musste der VfB die Osnabrücker auf dem Weg zu beiden Meisterschaften in den 50er Jahren aus dem Weg räumen.

Soweit der statistische Ausblick auf die Auslosung heute abend. Übrigens: Am 26. Juni kommt der Bundesliga-Spielplan, berichten die Stuttgarter Nachrichten.

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

  • Pingback: Zwischen Pokalspiel und Bundesliga-Auftakt – Rund um den Brustring am Mittwoch, 12. August 2015 | Rund um den Brustring()

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial