Die Ruhe vor dem Pflichtspiel-Sturm – Rund um den Brustring am Mittwoch, 5. August 2015

Schon bald geht sie wieder los, die Pflichtspiel-Saison des VfB, momentan herrscht in den Medien noch die Ruhe vor dem Sturm. Für mehr Statistiken zum Pokal fehlt mir leider diese Woche der Zeit, dafür gibt es morgen einige interessante Informationen über Holstein Kiel aus erster Hand.

DFB-Pokal

Unser Pokalgegner Holstein Kiel hat am vergangenen Spieltag der dritten Liga im zweiten Spiel den ersten Saisonsieg einfahren können. Wie der kicker berichtet ist die Stimmung bei den Störchen jetzt nach dem 0:4 gegen Mainz II im ersten Spiel jetzt wieder etwas besser.

Nachwuchs

Was bisher ein bisschen unterging: Die A-Jugend des VfB betreitet derzeit ein internationales Nachwuchsturnier in Südafrika. Wie der VfB auf seiner Homepage berichtet, hat sich der VfB in der Vorrundengruppe gegen den AC Mailand (3:2), die südafrikanische U19-Nationalmannschaft (1:0) sowie gegen Galatasaray Istanbul (3:1) durchgesetzt und steht jetzt im Halbfinale gegen den Arsenal FC, das aber leider im Elfmeterschießen verloren ging. Ich finde es dennoch bemerkenswert, dass die Jungs sich gegen eine solche Konkurrenz behaupten können. Gerade nach der enttäuschend verlaufenen abgelaufenen Saison in der A-Jugend-Bundesliga ist das ein positives Zeichen. In eineinhalb Wochen beginnt übrigens schon die neue Bundesliga-Saison mit einem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt. Den kompletten Spielplan der U19 findet Ihr hier.

Beim VfB II sieht es nach zwei Niederlagen und 2:7 Toren hingegen wesentlich weniger rosig aus. In diesem Artikel im kicker wird deutlich, dass es noch an einigen Stellen hapert. Die Einleitung des Artikels suggeriert auch, dass Kramny dass von Zorniger für die Profimannschaft vorgesehene Spielkonzept auch bei den Amateuren anwenden soll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so 1:1 funktionieren kann und soll. Denn Zorniger kann ja schließlich nur eine Mannschaft trainieren und ich bezweifele, dass die zweite Mannschaft auf einer ähnlichen Grundlage zusammen gestellt wurde, wie die Profis.

Transfergerüchte

Bei der Personalie Antonio Rüdiger wird ja täglich eine andere Sau durchs Dorf getrieben. Aus Chronistenpflicht diese Meldung von fussballtransfers.com für Euch: Angeblich will der SSC Neapel Rüdiger im Winter holen, der FC Porto sei hingegen schon in der Sommerpause bereit, 15 Millionen zu bezahlen. Immerhin: Die Transferperiode geht bis Ende August. Auf der anderen Seite braucht der VfB dringend ein eingespieltes Innenverteidigerpaar. Wenn auf der Position noch etwas passiert, sollte dies schnell geschehen. Denn ein potentieller Rüdiger-Ersatz wird mit Sicherheit niemand sein, der sich hinter Baumgartl und Hlousek (?) einsortiert.

Die Stuttgarter Zeitung schaut sich die Situation am anderen Ende des Spielfelds an, kommt aber dabei zu keinen neuen Schlüssen: Vedad Ibisevic soll weg, ist aber schwer loszuwerden, Mohammed Abdellaoue will weg, verhandelt wohl mit Darmstadt 98, Timo Werner will nicht weg, obwohl Tottenham ihn haben will und einen zweistelligen Millionenbetrag für ihn bietet. Ich gehe davon aus, dass einer der drei noch vor Ende August weg ist: Mohammed Abdellaoue. Werner ist für mich gerade bei einem Spielsystem, dass auf Schnelligkeit ausgelegt ist, unverkäuflich. Die konsequente Ausbootung von Ibisevic kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Saisonausblicke

Da hab ich heute drei im Angebot. Zunächst von den 11 Freunden, die meiner Meinung nach angenehm zutreffend ist: Die Defensive könnte die Achillesferse in der Mannschaft werden, der ganze Verein braucht mehr Ruhe und am Ende springt Platz 12 raus.

Etwas optimistischer aber wahrscheinlich weniger realistisch ist der neue Kolumnist der tz: Felix Magath. Er traut dem VfB in seiner Saisonvorschau eine Überraschung und Platz 6 zu. Er ist aber auch der Meinung, Zorniger müsse Stevens System nur noch “verfeinern”…naja.

Der Westen bescheinigt dem VfB Mut und tippt auf einen 8. Platz für die Brustringträger. Bewegt sich prognosentechnisch zwischen 11 Freunden und Felix Magath. Hätte ich nichts dagegen, halte ich aber doch für etwas hochgegriffen.

Die Zukunft des Brustrings

Unter dieser Überschrift werde ich mich in Zukunft um das Thema Ausgliederung kümmern, was anscheinend langsam wieder aktuell wird, zumindest, wenn man nach der aktuellen Berichterstattung geht. Die Stuttgarter Nachrichten stellen Rainer Mutschler vor, der beim VfB dem neuen Finanzvorstand Stefan Heim zuarbeitet und sich um die Ausgliederung kümmern soll. Das Projekt heißt anscheinend “Perspektive VfB” – und nicht etwa VfBundAG oder AGundMeisterschaft – und die StN gehen davon aus, dass es im Umfeld des Vereins etwa 2000 Gegner der Ausgliederung gibt. Woher die solche Zahlen haben, ist mir schleierhaft.

Rund um den Brustring – TV

Keine Sorge, kein eigener Youtube-Kanal, sondern zwei Video(link)s. Zunächst das Interview mit Alexander Zorniger bei Sport im Dritten im SWR am Sonntag, direkt aus der SWR-Mediathek. Zornigers Ausführungen sind, und das finde ich gut, auch für den Laien nachvollziehbar und klingen erstmal recht vielversprechend. Die ganzen Verweise auf Red Bull Leipzig kann man im Video übrigens getrost überspringen.

Die Sammlung von Bundesliga-Fünferpacks, die Trainer Baade zusammengestellt hat, wollte ich euch schon länger mal zu Gute kommen lassen, denn da dürfen natürlich die fünf Tore von Jürgen Klinsmann gegen Fortuna Düsseldorf 1986 nicht fehlen.

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial