11 Fragen an Heidenheim-Fans

Auch zum zweiten Heimspiel der Saison haben wir mit Gästefans über ihren Verein, ihre Stadt und das anstehende Duell gesprochen. Heute Abend kommt der 1. FC Heidenheim zum “Nachbarschaftsduell” und mit ihm der 1. StuFa Club Heidenheim (@StuFa_Club_HDH), unsere Interviewpartner.

Rund um den Brustring: Hallo und vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit für dieses Gespräch genommen habt. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, einen studentischen Fanclub des 1. FC Heidenheim zu gründen?

1. StuFa Club Heidenheim: Hallo Lennart, danke erst einmal, dass du uns gefunden und angeschrieben hast. Der 1. StuFa-Club Heidenheim wurde am 29.09.2014 offiziell akkreditiert. Entstanden sind wir aufgrund unseres für Fußball sehr interessierten Studiengangleiters. Dieser ist bei jedem Heimspiel unseres FCHs dabei ist. Er hat das Projekt Dialog zwischen Polizei und Fußballfans, kurz “DiPoFu“ ins Leben gerufen. Einige Studenten des Studiengangs Kinder- und Jugendhilfe der DHBW Heidenheim haben sich hierfür gemeldet und hatten eine Menge Spaß an diesem Projekt und Fußball. Darauf hin gab es einige Treffen unter den Studenten und unserem Studiengangsleiter, der uns motivierte und uns bei der Gründung tatkräftig zur Seite stand.

Rund um den Brustring: Der FCH hat sich auch in seinem zweiten Zweitliga-Jahr, welches ja meistens das schwerste in einer neuen Liga ist, gut gehalten und am Ende Platz 11 belegt. Hat Euch das überrascht? Was waren die Gründe für den Klassenerhalt in der letzten Saison?

1. StuFa Club Heidenheim: Wir haben an unseren FCH geglaubt und in unserem Inneren wussten wir, dass der Klassenerhalt zwar sicher nicht leicht wird, es aber schaffen werden. Immer wenn unser Stundenplan es zugelassen hat, haben wir die Heimspiele besucht. Nach dem Auswärtsspiel in München, welches wir gemeinsam besuchten, war uns bewusst, dass wir es schaffen können. Unser Team hat immer an sich geglaubt und das Beste aus der Situation gemacht. Wenn sie nicht mehr an sich glaubte, wurde es im Stadion gleich noch viel lauter, was dann die nötige Motivation gab. Es wäre durchaus auch ein einstelliger Tabellenplatz für uns möglich gewesen. Ich denke der Zusammenhalt der Mannschaft und der Fans ist ebenso ein wichtiger Faktor, wie der Wille zu siegen. Im DFB – Pokal konnte man sehr gut erkennen, dass uns der Wille und unser Zusammenhalt weit brachten.

Rund um den Brustring: Was bedeutet die zweite Liga für Heidenheim? Habt Ihr Euch schon daran gewöhnt, im Unterhaus mitzuspielen, oder ist das immer noch etwas besonderes?

1. StuFa Club Heidenheim: Mit knapp 49.000 Einwohnern ist Heidenheim nicht gerade die größte Stadt. Ich bin jetzt im dritten Semester und muss sagen, dass Fußball hier ganz groß geschrieben wird und den Zusammenhalt sehr stärkt. Für uns ist jedes einzelne Spiel besonders und die Vorfreude auf das nächste Spiel ist riesig. Gewöhnt haben wir uns allerdings an starke Gegner, bei denen wir mit Mut und Freude antreten.

Rund um den Brustring: Nach einem 1:0 Sieg gegen Aue habt Ihr in Nürnberg unentschieden gespielt und gegen Aufsteiger Würzburg verloren. Wie bewertet Ihr Euren Saisonauftakt?

1. StuFa Club Heidenheim: Mit einem spannenden Heimspiel begann unsere Saison. Aue war uns bereits aus dem DFB – Pokal bekannt und weckte gute Erinnerungen. Mit viel Arbeit gelang uns der erste Sieg der Saison. Nürnberg ist ein großer Gegner, bei dem wir den Punkt trotzdem holen konnten. Würzburg hat uns dann gezeigt, dass sie keine Angst haben in der 2. Liga zu spielen. Alles in allem erinnert mich das an den 27. Spieltag der letzten Saison, an dem wir 9 Siege, 9 Unentschieden und 9 Niederlagen vorzuweisen hatten. Es ist also noch viel Luft nach oben.

Rund um den Brustring: Was ist das offzielle Saisonziel und was traut Ihr der Mannschaft in dieser Saison zu?

1. StuFa Club Heidenheim: Wie in der letzten Saison ist unser diesjähriges Ziel natürlich der Klassenerhalt. Allerdings haben wir gesehen, was möglich ist, weshalb das Ziel nach oben korrigiert wurde. Ein einstelliger Tabellenplatz ist unser Ziel, das es zu erreichen gilt und was erreichbar ist.

Rund um den Brustring: Wie wird der VfB und dessen Abstieg in die 2. Liga in Heidenheim wahr genommen?

1. StuFa Club Heidenheim: Am letzten Spieltag der Bundesliga hat sich der 1. StuFa-Club Heidenheim im Vorlesungsraum nach der letzten Vorlesung versammelt. Über den Beamer schauten wir dann die Konferenz, natürlich mit dem Schwerpunkt auf den VfB. Auf der einen Seite war der Glaube an das kleine Wunder des VfBs , wie wir es nannten, zu dessen Klassenerhalt da. Überwogen hatte allerdings die Vorfreude einen so traditionsreichen, starken Verein aus der Nähe in der Liga zu haben. Stuttgart erfüllt dies zu 100%. Wir freuen uns sehr auf beide Spiele gegen den VfB.

Rund um den Brustring: Mit Torwart Kevin Müller spielt seit letztem Jahr auch ein ehemaliger VfB-Spieler der zweiten Mannschaft bei Euch. Wie macht er sich?

1. StuFa Club Heidenheim: Kevin Müller machte letzte Saison bereits einen guten Eindruck. Nachdem allerdings Jan Zimmermann sich nach München verabschiedete war Kevin Müller sofort da und rettete unseren Sieg gegen Aue. Auch gegen Nürnberg rettete er uns den Punkt. Fazit: ein klasse Torwart und ein großer Gewinn für unsere Mannschaft.

Rund um den Brustring: Vor welchem Spieler oder wovor muss sich der VfB am Freitag in acht nehmen? Was sind die Stärken des FCH?

1. StuFa Club Heidenheim: Bei uns ist es die Mannschaft, auf die jeder Gegner aufpassen muss. Auch bei einem Rückstand sind wir weiterhin konzentriert und wir Fans laut. Wir machen gerne aus einem Auswärtsspiel ein Heimspiel und feuern unsere Mannschaft lautstark an. Technisch stark und laufbereit ist unser Kapitän, Marc Schnatterer, der überall zu finden ist. Aber wie gesagt, wir sind ein Team, das zusammen klasse Fußball spielt.

Rund um den Brustring: Wie kann der VfB Heidenheim schlagen? Was sind die Schwächen?

1. StuFa Club Heidenheim: Bei schnellem Umschalten werden wir vermutlich anfällig sein, vor allem wenn es Richtung Spielende geht, allerdings hat unser Trainer ein gutes Händchen für Einwechslungen.

Rund um den Brustring: Wie viele Fanclubs hat der FCH neben Euch? Wie kann man die Heidenheimer Fanszene beschreiben?

1. StuFa Club Heidenheim: Neben uns sind zur Zeit offiziell 17 weitere Fanclubs. Wie der Verein sind auch diese noch recht jung. Trotzdem sind alle Fanclubs sehr heimatverbunden, treu und vor allem laut im Stadion. Der Verein ist sehr familiennah, weshalb die meisten Fanclubs eher gemäßigt sind.

Rund um den Brustring: Eurer Tipp fürs Spiel?

1. StuFa Club Heidenheim: Unser Tipp: 1:1. Das Spiel wird von beiden Seiten hart umkämpft sein, aber den Punkt nehmen wir mit nach Hause.

Rund um den Brustring: Vielen Dank für das nette Gespräch!

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial