11 Fragen an einen Fürth-Fan

11 Fragen an einen Fürth-Fan

Vor der Länderspielpause hat der VfB heute Abend die SpVgg Greuther Fürth zu Gast. Wir haben uns mit Kleeblatt-Anhänger Jakob (@tiffaa_) über die Partie, die Spielvereinigung und deren Mannschaft unterhalten.

Rund um den Brustring: Hallo Jakob, schön, dass Du dir die Zeit für unsere Fragen genommen hast. Du betreibst einen Blog namens Fürther Flachpass und hast die erste Folge des Podcasts “Über den grünen Klee” aufgenommen. Stell Dich bitte kurz vor und verrate uns, wann Folge 2 kommt! 🙂

Jakob: Hallo, ich heisse Jakob, bin 29 und komme aus Fürth – So erklärt  sich auch die Liebe zu meinem Verein. Blog und Podcast muss ich passen – mal schauen ob und wie es da weitergeht.

Rund um den Brustring:  Die Spielvereinigung wäre nach dem dem Abstieg 2013 fast wieder aufgestiegen, verlor aber die Relegationsspiele und kämpfte in der Folgesaison gegen den Abstieg. Wie kam es dazu? Hat man sich mit dem Aufstiegskampf übernommen?

Jakob: Also übernommen ist denke ich das falsche Wort. Nach so einer aufregenden Saison mit unglücklichem Abschluss sind alle in ein kleines  Loch gefallen. Dann gibst du noch ein paar wichtige Spieler ab,  verlierst nach den ersten Wochen ein paar mal unglücklich, und schon bist du unten drin. Das haben in der Vergangenheit nun schon mehrere feststellen müssen, dass das recht schnell gehen kann in der zweiten Liga – ausruhen ist nicht.

Rund um den Brustring:  In der letzten Saison stand Platz 9 zu Buche, momentan steht ihr nach sieben Spielen auf Platz 7. Steht den Fürther Fans, die ja Aufstiegskampf gewohnt sind, ein weiteres Jahr im Mittelfeld der Liga bevor, oder siehst Du die Mannschaft schon wieder in der Lage, oben anzugreifen?

Jakob: Um in der zweiten Liga vorne mitzuspielen müssen einfach viele Dinge zusammenkommen – und obendrein muss man etwas Glück haben. Das alles so zu steuern können eigentlich nur Bundesligaabsteiger, die sofort wieder  aufsteigen wollen. Für uns genügt es, im oberen Tabellendrittel dabeizusein. Falls mehr geht, gerne, falls nicht ist das nicht so schlimm.

Rund um den Brustring:  Am vergangenen Wochenende musstet ihr gegen Sandhausen in letzter Minute noch den Ausgleich hinnehmen. Woran lag’s?

Jakob: Wenn ich das wüsste! Da hast du 90 Minuten das Spiel im Griff,  siehst wie der sichere Sieger aus, und dann kassierst du kurz vor Ende  noch aus Unachtsamkeit so ein Ding. Den Reaktionen nach war die  Mannschaft am meisten auf sich selber sauer.

Rund um den Brustring:  In Eurem Kader stehen drei Spieler mit VfB-Vergangenheit: Torhüter Marius Funk kam im vergangenen Sommer, Marco Caligiuri und Sercan Sararer sind Rückkehrer, die bereits den Brustring getragen haben. Welchen Stellenwert haben die drei für die Mannschaft und wie wurde insbesondere Sararer nach seiner dreijährigen Abwesenheit empfangen? Nahm man ihm damals den Wechsel nach dem Abstieg übel?

Jakob: Marco Caligiuri ist ja unser Kapitaen, damit ist eigentlich schon fast alles gesagt über ihn. Ein ganz wichtiger Spieler für uns, hält die Abwehr zusammen und kann auch nach vorne kreativ werden. Die Einstellung zu Sercan Sararer ist eigentlich ziemlich neutral – “Rückkehrer” bei uns wiederaufzunehmen sind wir mittlerweile gewohnt und viele verbinden mit ihm auch noch unsere Aufstiegssaison. Marius Funk spielt zurzeit bei der 2. Mannschaft, soll da aber sehr gute Leistungen zeigen.

Rund um den Brustring:  Sararer ist nicht der erste Spieler, der sich in Fürth für die Bundesliga empfahl und dann in die Welt hinauszog. In Stuttgart erinnert man sich auch an Roberto Hilbert und Martin Lanig. Ein ähnliches Schicksal hat ja 1860 München, die regelmäßig gute Jugendspieler an die Bundesliga verlieren. Gibt es bei der Spielvereinigung derzeit einen Spieler, dem Du einen solchen Sprung zutraust? Und wäre man in Fürth mittlerweile in der Lage, ihn zu halten?

Jakob: Das kommt ganz drauf an. So ein richtiges “Eigengewächs” welches jetzt sofort in die Bundesliga könnte gibt es zur Zeit nicht, dass dauert noch ein bisschen. Ansonsten haben wir, wie du richtig bemerkst, es in den letzten Jahren geschafft, zu einem Sprungbrett für Spieler zu werden, die aus der zweiten Liga in die Bundesliga wollen. Und da gibt es im Moment schon ein paar, denen das zuzutrauen ist, z.B. Robert Zulj, Marcel Franke oder Venton Berisha. Solche Spieler zu halten ist für uns natürlich illusorisch, wenn denn ein Angebot kommt.

Rund um den Brustring:  Euer Stadion heißt seit Februar wieder Sportpark Ronhof, allerdings mit dem Zusatz Thomas Sommer. Was hat es damit auf sich und wie gehen die Fans damit um?

Jakob: Der Name (übrigens ein lokaler Immobilieninvestor) ist denke ich ein guter Kompromiss zwischen Marketingeinnahmen und Interessen der Fans,  die “ihren” Sportpark Ronhof wiederhaben wollten.

Rund um den Brustring:  Das letzte Spiel im Neckar gewann die Spielvereinigung mit 2:0. Welche Erinnungen hast Du an das Spiel und was verbindest Du mit dem VfB?

Jakob: Zu dem Zeitpunkt war die Bundesligasaison für uns praktisch schon gelaufen und es ging nur noch um die Ehre, deswegen kann ich mich nicht mehr so richtig an das Spiel erinnern. Ansonsten ist der VfB eigentlich für mich ein immer grundsympatischer Verein gewesen – ich freu mich, dass ich es am Montag auch mal wieder zu euch ins Stadion schaffe 🙂

Rund um den Brustring:  Vor welchen Spielern muss sich der VfB am Montag in acht nehmen? Was sind die Stärken der Fürther?

Jakob: Insgesamt würde ich sagen, das unsere Stärken im Moment im offensiven Mittelfeld und auf den Flügeln sind. Mit Sebastian Freis und Veton Berisha haben wir zwei relativ unterschiedliche Flügelstürmer dabei, Robert Zulj kehrt jetzt von einer Sperre zurueck und ist in der Offensive der Kreativspieler. Achtgeben muss man auf Khaled Narey (Rechtsaussen), der sich als äußerst schneller und gefährlicher Spieler herausgestellt hat.

Rund um den Brustring: Und was sind die Schwächen? Wie kann der VfB die drei Punkte in Stuttgart behalten?

Jakob: Schwächen sind im Moment bei uns die Verteidigung von Standards. Da Jurgen Gjasula ausgefallen ist, fehlt es uns zudem an einen Kreativspieler im Defensiven Mittelfeld. Wenn man da konsequent verteidigt und die Anspielstationen fehlen wird es sehr schwer für uns.

Rund um den Brustring: Dein Tipp fürs Spiel?

Jakob: Ich tippe auf ein 1:1

Rund um den Brustring: Vielen Dank für das Gespräch, Jakob!

Lennart kommt aus der Nähe von Kassel, lebt mittlerweile in Darmstadt und ist seit den späten 90ern, etwa seit dem Pokalsieg 1997, treu ergebener Fan des roten Brustrings. In weiser Voraussicht kaufte er sich im Sommer 2006 ein Trikot von Fernando Meira. Seit 2005 ist er auch VfB-Mitglied, seit 2006 ist er Mitglied des offiziellen Fanclubs VfB-Supporters Hessen, außerdem Besitzer einer Heim- und Auswärtsdauerkarte. Auf Twitter findet Ihr ihn unter @l_sauerwald.

Diesen Blogbeitrag von Rund um den Brustring teilen

© 2017 Rund um den Brustring
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial